04. Dez 2020 | Nr. 93 | Kategorie: Pressemitteilungen

MV gegen Corona: Tourismusbranche bereitet sich mit Siegel „Mehr Sicherheit im Urlaubsland MV“ auf zweiten Neustart vor

Das Basissiegel „Mehr Sicherheit im Urlaubsland MV“, Foto: TMV

Das Basissiegel „Mehr Sicherheit im Urlaubsland MV“, Foto: TMV

Herausgeber sind Tourismusverband und DEHOGA MV / Bewerbung ab sofort möglich / Webseite www.mv-gegen-corona.de 

Mit dem dreistufigen, kostenlosen und auf Freiwilligkeit basierenden Siegel „Mehr Sicherheit im Urlaubsland MV“, eingeführt vom Landestourismusverband und dem DEHOGA MV, bereitet sich die Tourismusbranche im Nordosten auf die möglich gewordene kurzzeitige Wiedereröffnung von Weihnachten bis Silvester und die Zeit nach dem Lockdown vor. Ziel ist es zum einen, die Akzeptanz und den verantwortungsbewussten Umgang mit den geltenden Schutzstandards für die Tourismusbranche MV weiter zu erhöhen. Zum anderen soll Gastgebern ein möglicher Weg für den Umgang mit Reisenden aus Risikogebieten aufgezeigt werden. Unter www.mv-gegen-corona.de können sich Hoteliers und andere Quartiersanbieter sowie Gastronomen und Betreiber von touristischen Freizeiteinrichtungen für das Siegel bewerben. Teilnehmende Unternehmen übernehmen mit der Selbstverpflichtung noch mehr Verantwortung für die Sicherheit von Gästen und Mitarbeitern gleichermaßen. Drei Varianten des Siegels stehen Anbietern zur Wahl: das so genannte „Basissiegel“, das „Siegel+“ sowie das „Siegel++“.

Dazu Tobias Woitendorf, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern: „Der innerdeutsche Reiseverkehr braucht umgehend Perspektiven. Die Tourismusbranche tut dafür das ihr Mögliche. Das gemeinsam erarbeitete Siegel unterstreicht die Einhaltung der noch einmal nachgeschärften Schutzstandards. Es hilft dabei, Mitarbeiter und Gäste zu sensibilisieren und sorgt damit für die größtmögliche Sicherheit beim Reisen. Wir hoffen, dass das Siegel bald in möglichst vielen Häusern und Einrichtungen zur Anwendung kommt – möglichst schon im Dezember.“

Lars Schwarz, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes MV (DEHOGA MV), fügte hinzu: „Gerade die aktuelle Situation rund um den Lockdown im November und Dezember verdeutlicht, dass ein solches freiwilliges Siegel für den Tourismus in Corona-Zeiten dringend erforderlich ist. Einerseits schafft das Siegel Vertrauen bei politischen Entscheidungsträgern, bekennen sich doch die teilnehmenden Unternehmen ganz klar zu den abgestimmten Schutzstandards für Hotellerie und Gastronomie und satteln in den Stufen + und ++ sogar deutlich darauf auf. Damit kann es gelingen, eine mögliche Öffnung der Branche und damit den Sonderweg Mecklenburg-Vorpommerns zu beschleunigen. Andererseits bietet das Siegel zudem eine zusätzliche Orientierung für unsere Gäste. Klar und transparent kommunizierte Kriterien im Zuge des Siegels schaffen Vertrauen und geben in diesen schwierigen Zeiten einen Haltepunkt. Das Siegel stärkt damit den Auftritt des Tourismuslandes Nr. 1 und wirbt für sicheren Urlaub unter Corona-Bedingungen im Bundesland mit dem niedrigsten Infektionsgeschehen. Ich kann Hotels und Gaststätten nur empfehlen, diese klare Botschaft an die Gäste zu senden.“

Drei Mal mehr Sicherheit beim Reisen
Um das Basissiegel „Mehr Sicherheit im Urlaubsland MV“ zu erhalten, verpflichten sich Anbieter unter anderem, die geltenden Schutzstandards in ihrem Unternehmen umzusetzen, die aktuellen gesetzlichen Regelungen der Bundes- und der Landesregierung etwa zu Quarantänemaßnahmen zu kennen und einzuhalten und über einen Pandemie- und Infektionsnotfallplan zu verfügen. Des Weiteren sollten Bewerber in ihren Einrichtungen in öffentlichen Bereichen einen Mund-Nasen-Schutz für Mitarbeiter und Gäste vorschreiben, ein einrichtungsbezogenes Hygiene- und Sicherheitskonzept umsetzen und kritische Kontaktpunkte besonders häufig reinigen.

Das „Siegel+“ erweitert die Voraussetzungen, die für das Basissiegel gelten, um zusätzliche Bedingungen. So verpflichten Anbieter ihr Personal zum täglichen Fiebermessen bei Dienstbeginn, ihre Gäste zum Fiebermessen bei Anreise, stellen alle wesentlichen Gästeinformationen digital zur Verfügung, bieten bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten sowie einen kontaktlosen oder kontaktarmen Check-in an. Darüber hinaus lassen sie Gäste einen Fragebogen bei Anreise ausfüllen, der auf einen Blick zeigt, ob Gäste unter Symptomen leiden, die auf eine Covid-19-Erkrankung hinweisen.

Das „Siegel++“ können nur Beherberger erwerben. Es baut auf dem „Siegel+“ auf und beinhaltet einen zwingenden Negativtest für Gäste aus Risikogebieten ab einem Inzidenzwert von 150 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen sowie das bedarfsweise Vorhalten von Corona-Test-Kits für Gäste. Zur einfachen und schnellen Überprüfung der bundesweiten Inzidenzwerte für Gast und Gastgeber arbeiten Tourismusverband und DEHOGA MV an einer digitalen und datenschutzkonformen Lösung, die sowohl einen Anreise-Check auf Basis der veröffentlichten Werte des Robert Koch-Instituts als auch Lösungen für die digitale Kontaktnachverfolgung beinhaltet.

Alle Voraussetzungen, die für den Erhalt des neuen Siegels notwendig sind, sind auf der extra eingerichteten Webseite www.mv-gegen-corona.de einsehbar. Teilnehmern wird das Siegel in Form von Aufklebern, Aushängen sowie Dateien für die digitale Nutzung zur Verfügung gestellt. Grafisch umgesetzt wurde das Siegel als Wort-Bild-Marke, welche in gewohnter Leserichtung die zentrale Botschaft „Mehr Sicherheit im Urlaubsland MV“ sichtbar macht, wobei das Landeskürzel MV das bekannte Signet, einen Haken, der synonym für geprüft bzw. gecheckt steht, einfasst.

Weitere Informationen: www.mv-gegen-corona.de

Weitere Fotos zum Herunterladen

Das „Siegel+“ für mehr Sicherheit im Urlaubsland MV (Quelle: TMV)

Das „Siegel++“ für mehr Sicherheit im Urlaubsland MV (Quelle: TMV)

Schlagwörter:

Datenschutzhinweis zum Abo der Pressemitteilungen