23. Okt 2020 | Nr. 82 | Kategorie: Pressemitteilungen

+++ Meck-Pomm Short News Oktober (3) +++

+++ Neue Erlebnispfade im Nationalpark Jasmund auf Rügen eröffnet +++

Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund, Foto: TMV/Tiemann

Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund, Foto: TMV/Tiemann

Am Nationalpark-Zentrum Königsstuhl auf der Insel Rügen stehen Besuchern mit den Erlebnispfaden „Wald“ und „Kreide“ ab sofort zwei neue Informationsangebote zur Verfügung. Diese machen die UNESCO-Weltnaturerbe-Buchen sowie die Kreideküste im Nationalpark Jasmund spielerisch erlebbar und rücken deren Schutzwürdigkeit in den Mittelpunkt. Auf dem Erlebnispfad „Wald“, der zwischen Hagen südlich von Lohme und dem Nationalpark-Zentrum verläuft, können sich Interessierte an fünf Stationen beispielsweise über das Alte Torfmoor, den Buchenhallenwald und den Herthasee informieren. Der Erlebnispfad „Kreide“ führt von Sassnitz aus zum Königsstuhl und vermittelt an insgesamt acht Stationen Wissenswertes zum Lebensraum Kreideküste sowie zum Schutzstatus von Meer und Wald. Das knapp 100.000 Euro teure Projekt wurde mit rund 70.000 Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes sowie mit etwa 24.000 Euro vom Land Mecklenburg-Vorpommern gefördert.
Weitere Informationen: www.nationalpark-jasmund.de, www.koenigsstuhl.com

 

+++ Fotoausstellung „Wo Natur Zuhause ist“ auf Fischland-Darß-Zingst wird um Augmented-Reality-App erweitert +++

Ein Foto der Ausstellung „Wo Natur Zuhause ist“, Foto: TMV/Schröter

Ein Foto der Ausstellung „Wo Natur Zuhause ist“, Foto: TMV/Schröter

Die Outdoor-Fotoausstellung „Wo Natur Zuhause ist“, die noch bis zum 29. November in der Strandstraße in Zingst auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst zu sehen ist, wird mit der Augmented-Reality-App „So tickt Natur“ ab sofort um interaktive Elemente erweitert. Diese ist heute im Rahmen einer Midissage im Ostseebad vorgestellt worden und gewährt Gästen besondere Einblicke in die mehr als 30 Naturerlebniszentren zwischen Ostseeküste und Seenplatte. Interessierte müssen lediglich die kostenfreie App auf ihrem Smartphone installieren und die Kamera auf die Ausstellungsmotive oder auf die einzelnen Artikel im Begleitheft richten. Anschließend werden ihnen Videos, 360-Grad-Fotos und weitere Informationen zu den Nationalparken, Biosphärenreservaten und Naturparken in Mecklenburg-Vorpommern angezeigt. Die Wander-Fotoausstellung ist Ergebnis eines Kooperationsprojektes zwischen dem Netzwerk Naturerlebniszentren mit der Kur- und Tourismus GmbH Zingst und dem Landestourismusverband. Die App wurde technisch von der Erfurter Agentur „KIDS interactive“ umgesetzt.
Weitere Informationen: www.auf-nach-mv.de/naturerlebnis

 

+++ Verein zur Förderung des Rad- und Fußgängerverkehrs gegründet +++

Radler auf dem Ostseeküstenradweg auf der Insel Poel, Foto: TMV/Süß

Radler auf dem Ostseeküstenradweg auf der Insel Poel, Foto: TMV/Süß

Mit dem Verein „Arbeitsgemeinschaft fahrrad- und fußgängerfreundliche Kommunen Mecklenburg-Vorpommern“, kurz „AGFK MV“,  hat sich in Mecklenburg-Vorpommern eine neue Institution zur Förderung des Rad- und Fußgängerverkehrs gegründet. In dem Netzwerk, das als Projekt bereits seit November 2017 besteht und mit Vereinsgründung nun auf organisatorisch sichere Beine gestellt wurde, engagieren sich unter der Schirmherrschaft von Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern, Vertreter aus insgesamt acht Städten und Gemeinden. Nach dem Motto „zentral entwickeln, lokal ausführen“ sollen Kompetenzen gebündelt und neue Ideen für sicheres Radfahren im Urlaubsland entwickelt und umgesetzt werden. In den kommenden Monaten will sich der Verein unter anderem an dem von der Landesregierung geplanten Prozess für ein Landesradwegenetz beteiligen. Zudem sollen in Abstimmung mit dem Energieministerium Richtlinien für die Gestaltung von Fahrradstraßen entworfen werden.
Weitere Informationen: www.agfk-mv.de

 

+++ Erstes privates Corona-Testzentrum auf der Insel Usedom eröffnet +++

Die historische Bergstraße in Bansin, Foto: TMV/Krauss

Die historische Bergstraße in Bansin, Foto: TMV/Krauss

In der ehemaligen Grundschule des Kaiserbades Bansin auf der Insel Usedom hat heute das erste private Corona-Testzentrum in Mecklenburg-Vorpommern eröffnet. In diesem können sich Gäste und Einheimische täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr für 59 Euro auf das Coronavirus testen lassen. Die Ergebnisse erhalten sie bereits am nächsten Tag. Das von Rolf Seelige-Steinhoff, Geschäftsführer der Seetel Hotel GmbH & Co. Betriebs-KG, initiierte Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Biotech-Unternehmen Centogene umgesetzt und wird unter anderem vom Hotelverband der Insel Usedom und vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern unterstützend begleitet. Die Räumlichkeiten werden von der Gemeinde Ostseebad Heringsdorf zur Verfügung gestellt.
Weitere Informationen: www.seetel.de


Datenschutzhinweis zum Abo der Pressemitteilungen