14. Okt 2020 | Nr. 79 | Kategorie: Pressemitteilungen

+++ Meck-Pomm Short News Oktober (2) +++

+++ Anreise nach Mecklenburg-Vorpommern: Unternehmen stellt digitalen Postleitzahl-Check zur Verfügung +++

Anreise-Check der Hotel- und Ferienanlage Haffhus, Foto: www.haffhus.de

Anreise-Check der Hotel- und Ferienanlage Haffhus, Foto: www.haffhus.de

Service für Gäste und Gastgeber: Unklarheiten hinsichtlich einer möglichen Anreise nach Mecklenburg-Vorpommern beseitigt der so genannte Anreise-Check. Entwickelt wurde die digitale Anwendung von Dirk Klein, Manager für Nachhaltigkeit und Digitalisierung in der Hotel- und Ferienanlage Haffhus in Ueckermünde am Stettiner Haff, und seinem Team. Diese prüft bei Eingabe einer Postleitzahl, inwieweit eine Übereinstimmung mit der Liste aller Postleitzahlen von deutschen Risikogebieten, die täglich vom Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern auf Basis der Angaben des Robert-Koch-Institutes (RKI) bekanntgegeben wird, vorliegt. Die Anwendung soll in den nächsten Tagen weiterentwickelt und gegebenenfalls um ein Ampelsystem sowie Informationen zu Risikogebieten im Ausland ergänzt werden. Interessierte können das Tool per HTML-Element „iFrame“ kostenfrei auf ihrer eigenen Webseite einbinden.
Weitere Informationen: www.haffhus.de/anreisecheck

 

+++ Landestourismusverband legt Angelbroschüre neu auf +++

Cover der neuen Broschüre „Angeln in Mecklenburg-Vorpommern“, Foto: TMV/Läufer

Cover der Neuauflage der Broschüre „Angeln in Mecklenburg-Vorpommern“, Foto: TMV/Läufer

Am 22. Oktober erscheint die Neuauflage der Broschüre „Angeln in Mecklenburg-Vorpommern“, mit der der Landestourismusverband auf 52 Seiten über Top-Angelreviere im Nordosten informiert. Neben Hinweisen zu neuen Anbietern in den Regionen und nützlichen Tipps, etwa zum Kutterangeln oder zum barrierefreien Angeln, erfahren Interessierte darin unter anderem, welche Betriebe mit dem Zertifikat „Angelurlaub MV – geprüfte Qualität“ ausgezeichnet sind und welche Lizenzen zum Fischen in Mecklenburg-Vorpommern benötigt werden. Die Broschüre im A5-Format erscheint in einer Auflage von 40.000 und kann in Kürze unter www.auf-nach-mv.de/prospekte bestellt sowie durchblättert werden.
Weitere Informationen: www.auf-nach-mv.de/angeln

 

+++ Neue Ausstellung lockt ins wiedereröffnete Nationalparkhaus Hiddensee +++

Insel Hiddensee. Foto: TMV/Grundner

Insel Hiddensee. Foto: TMV/Grundner

Am 15. Oktober wird das Nationalparkhaus Hiddensee in Vitte, das zuletzt wegen Modernisierungsarbeiten geschlossen war, wiedereröffnet. Dann können Besucher täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr die neu gestaltete Ausstellung über die Natur der Insel Hiddensee erkunden, die unter anderem mit einer virtuellen Unterwasserwelt, einer so genannten Tierstimmenorgel sowie faszinierenden Naturfotos und Filmen lockt. Spielerische Elemente, Grafiken und kurze Erklärungstexte vermitteln zusätzlich Wissenswertes über die Flora und Fauna des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Die etwa 80 Quadratmeter große Ausstellung wurde mit Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes finanziert. Für die Umsetzung zeichnete die Hamburger Agentur Kunstraum GfK in enger Abstimmung mit dem Nationalparkamt Vorpommern verantwortlich.
Weitere Informationen: www.seebad-hiddensee.de

 

+++ Romek Watzlawik mit Usedomer SUNSPOT AWARD 2020 ausgezeichnet +++

Strand des Kaiserbades Ahlbeck auf der Insel Usedom, Foto: TMV/Grundner

Strand des Kaiserbades Ahlbeck auf der Insel Usedom, Foto: TMV/Grundner

Der Filmemacher Romek Watzlawik konnte sich den ersten Platz im Videowettbewerb „SUNSPOT AWARD“ 2020 sichern, der von der Usedom Tourismus GmbH und dem Unternehmen FMD – Filmemacher Deutschland initiiert wurde. Dabei wurden zehn ausgewählte Filmemacher aus Deutschland dazu aufgerufen, binnen 100 Stunden einen 100-sekündigen Kurzfilm über die Insel Usedom zu produzieren. Das Gewinnervideo überzeugte die Jury, in der beispielsweise Vertreter von Filmemacher Deutschland, der Usedom Tourismus GmbH und dem Eigenbetrieb Kaiserbäder vertreten waren, durch eindrucksvolle Bilder sowie eine qualitativ hochwertige Umsetzung und kann unter www.facebook.com/sonneninsel.usedom angesehen werden. Die Platzierung brachte Watzlawik ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Preisgeld sowie eine neue Kamera Sony A7S III ein. Das Projekt wurde unter anderem vom Strandhotel Ostseeblick, vom Eigenbetrieb Kaiserbäder, vom Elektronikkonzern Sony sowie vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit unterstützt.
Weitere Informationen: www.sunspot-award.de, www.usedom.de


Datenschutzhinweis zum Abo der Pressemitteilungen