30. Sep 2020 | Nr. 75 | Kategorie: Pressemitteilungen

Landestourismusverband unterstützt Künstler aus Mecklenburg-Vorpommern

"Horizon 18" aus der Serie "Horizonte", Foto: Andre van Uehm

„Horizon 18“ aus der Serie „Horizonte“, Foto: Andre van Uehm

Fotograf Andre van Uehm gewinnt mit Konzept „80 Prozent Himmel“ den „Ideenwettbewerb Internationales Haus des Tourismus“

Unter dem Titel „Ideenwettbewerb Internationales Haus des Tourismus“ hatte der Landestourismusverband im Frühjahr 2020 Kunstschaffende dazu aufgerufen, Konzepte für die Gestaltung der Innenräume des Gebäudes auf dem ehemaligen Gelände der Neptunwerft einzureichen. Ziel war es, der dort seit 2016 ansässigen Schaltzentrale des Tourismus ein unverwechselbares, regionales Gesicht zu verleihen und Künstlern eine Plattform zu geben, die sich in ihrer Arbeit dem Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern widmen. Unter den zehn eingereichten Konzepten, die einen regionalen, nachhaltigen und zeitlosen Ansatz erkennen lassen sollten, konnte sich der in der Sternberger Seenlandschaft lebende und im Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e. V. organisierte Fotograf Andre van Uehm durchsetzen. Sein Konzept mit dem Titel „80 Prozent Himmel“ überzeugte die Jury, die aus Vertretern des Landestourismusverbandes, seines Vorstandes sowie des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus bestand. Serien wie „Die Kraniche sind anderswo“, „Westwärts“, „Horizonte“ sowie „Ivenacker Eichen“ schmücken von nun an die Räumlichkeiten des Hauses. Dazu Tobias Woitendorf, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern: „Wir freuen uns, dass wir mit dem Ideenwettbewerb einen Beitrag für Kunstschaffende im Land leisten konnten. Zeitlosigkeit und Zurückgenommenheit kennzeichnen die Werke von Andre van Uehm, die in ihrer eleganten Schlichtheit hervorstechen. Die Fotografien setzen noch einmal ein i-Tüpfelchen auf das Gesamtkonzept des Internationalen Hauses des Tourismus und sind eine bemerkenswerte Hommage an die Landschaft des Nordostens.“

Der Künstler kann sich über ein Auftragsvolumen im Wert von 30.000 Euro sowie ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro freuen. Die Plätze zwei und drei gehen an Sven Armin Domann aus Güstrow sowie Richard Peters aus Rostock, die mit Preisgeldern in Höhe von 750 beziehungsweise 500 Euro dotiert sind. „Meine Motive setzen nicht auf Wiedererkennung. Nicht Dokumentation, sondern vielmehr das Innehalten, das Nachspüren eines Moments sind mein Anliegen.“ Inspiration für sein Konzept fand Andre van Uehm in Christa Wolfs Erzählung „Sommerstück“. „Achtzig Prozent der Landschaft sind Himmel …“, so heißt es darin. „Mein immer wiederkehrendes Arbeitsgebiet als Landschaftsfotograf ist die eiszeitlich geprägte Landschaft Mecklenburg-Vorpommerns. Hier ist der Blick zum Horizont möglich – es gibt Weite und Raum zum Atmen“, so van Uehm abschließend.

Das Internationale Haus des Tourismus in Rostock ist im April 2016 eröffnet worden.
Im Gebäude sind neben dem Landestourismusverband weitere touristische Organisationen und Verbände, darunter der Bäderverband, der Dehoga Mecklenburg-Vorpommern, die Dehoga Service GmbH, das Deutsche Jugendherbergswerk mit seinem Landesverband MV, der im Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland organisierte Landesverband Mecklenburg-Vorpommern, der Verein Landurlaub und der Verband Mecklenburgischer Ostseebäder untergebracht.

Schlagwörter:

Datenschutzhinweis zum Abo der Pressemitteilungen