01. Sep 2020 | Nr. 65 | Kategorie: Regionenpressedienst

Insel Rügen lädt zum Sonntags-Date ein

Auch am Hafen von Sellin hinterließ die "Fernbeziehung mit Rügen" ihre Spuren, Foto: Gudrun Krüger

Auch am Hafen von Sellin hinterließ die „Fernbeziehung mit Rügen“ ihre Spuren, Foto: Gudrun Krüger

Digitale Kampagne „Fernbeziehung mit Rügen“ geht in die Verlängerung
Die visuelle und auditive Kampagne „Fernbeziehung mit Rügen“, die im Zuge der Corona-Pandemie Anfang April 2020 als spontane Idee auf der Insel Rügen entstand, wird nun fortgesetzt. Ziel ist es, potenziellen Gästen die Insel auch nach dem Sommerurlaub am Wohnort erlebbar zu machen und Stammgästen die Liebe auf Distanz zu versüßen – etwa mit musikalischen Sessions an außergewöhnlichen Orten oder kurzlebigen Interviews mit Insulanern, die aus dem Nähkästchen plaudern. Wer sich also jeden Sonntag zur besten Kaffeezeit um 15.00 Uhr auf der Seite http://bit.ly/fernbeziehung_ruegen umschaut, soll sich bestens unterhalten fühlen. Die nächste „Fernbeziehung mit Rügen“ startet am 6. September. Was Interessierte genau zu sehen bekommen, bleibt eine Überraschung. Bisherige Einblicke ins Beziehungsleben zeigten DJs auf einem schwimmenden Pfahlhaus in der Morgendämmerung, auf der Seebrücke im Ostseebad Binz oder auf dem Ausflugsschiff „Vitte“ auf dem Schaproder Bodden.

Die Idee zur „Fernbeziehung mit Rügen“ stammt von einem Kreativteam, bestehend aus Malte Sodmann und Paul Reiß, den Machern von Inselklang, eine Manufaktur für individuelle Lautsprecher, dem Kommunikationsdesigner Björn Hinze und den Filmemachern Christiane Burwitz und Stefan Pocha. Unter www.ruegen.de können Interessierte ihre Sehnsucht nach Deutschlands größtem Eiland stillen und gleich den nächsten Urlaub buchen.

Schlagwörter:

Datenschutzhinweis zum Abo der Pressemitteilungen