19. Jun 2020 | Nr. 47 | Kategorie: Pressemitteilungen

+++ Meck-Pomm Short News Juni (2) +++

+++ Landestourismusverband ist in der Krise zentraler Bezugspunkt für die Branche +++

Der Landestourismusverband ist in der Krise zentraler Bezugspunkt für die Branche. Quelle: TMV

Der Landestourismusverband ist in der Krise zentraler Bezugspunkt für die Branche. Quelle: TMV

Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern (TMV) ist für die Tourismusbranche im Nordosten der zentrale Bezugspunkt im Krisenmanagement zur Corona-Pandemie sowie die wichtigste Informationsquelle. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor, an der sich rund 600 Unternehmen – darunter Hotels, Anbieter von Ferienwohnungen, Campingplätze, Tourist-Informationsstellen sowie Kurverwaltungen – beteiligten. Demnach beziehen 65 Prozent der Touristiker in Mecklenburg-Vorpommern relevante Informationen zur Corona-Krise direkt beim TMV. So wurde unter anderem die zu Beginn der Krise eingerichtete Corona-Webseite auf der Branchenplattform www.tourismus.mv bislang rund 300.000 Mal aufgerufen. Behörden und Verwaltung werden mit knapp 50 Prozent als zweitwichtigste Informationsquelle bewertet, Regional- und Fachverbände folgen mit jeweils rund 20 Prozent, Industrie- und Handelskammern mit etwa 12 Prozent.
Weitere Informationen: www.tourismus.mv

 

+++ Beste Badewasserqualität in Mecklenburg-Vorpommern +++

491 Badestellen in Mecklenburg-Vorpommern wurde eine gute beziehungsweise sehr gute Wasserqualität bescheinigt. Foto: TMV/Krauss

491 Badestellen in Mecklenburg-Vorpommern wurde eine gute beziehungsweise sehr gute Wasserqualität bescheinigt. Foto: TMV/Krauss

Die Badegewässer in Mecklenburg-Vorpommern sind von hervorragender Qualität. Das bestätigten Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern, und Dr. Heiko Will, Erster Direktor des Landesamtes für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern, heute bei der Eröffnung der Badesaison und der Vorstellung der digitalen Badegewässerkarte 2020. Diese weist für 98 Prozent der 502 geprüften Badegewässer zwischen Ostseeküste und Seenplatte eine gute beziehungsweise sehr gute Wasserqualität aus. Zudem ist zu jedem untersuchten Gewässer ein Kurzprofil hinterlegt, das die wichtigsten Informationen zusammenfasst und beispielsweise Hinweise zu barrierefreien Badestellen enthält. Die Ergebnisse der Badegewässerkarte sind unter www.regierung-mv.de oder in der kostenfreien App „Badewasser-MV“ einsehbar.
Weitere Informationen: www.regierung-mv.de

 

+++ Schweriner Schloss bietet Künstlern aus dem Nordosten eine Bühne +++

Das Schweriner Schloss, Foto: TMV/Gänsicke

Das Schweriner Schloss, Foto: TMV/Gänsicke

Unter dem Titel „Schweriner Schloss-Konzerte. AufgeSCHLOSSen. Eine Bühne für MV“ wird der Innenhof des Schweriner Schlosses in diesem Sommer Schauplatz einer Veranstaltungsreihe, die Künstlerinnen und Künstlern, die während der Corona-Krise nicht auftreten konnten, wieder eine Bühne gibt. Dies kündigte Birgit Hesse, Präsidentin des Landtages und des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, am 18. Juni in Schwerin an. Unter ihrer Schirmherrschaft werden dort in der Zeit vom 25. Juni bis zum 2. August insgesamt 107 Musiker und Kulturschaffende zu erleben sein. Der Spielplan steht Interessierten unter www.schwerin.de sowie unter www.landtag-mv.de zur Verfügung. Karten für das Eröffnungskonzert am 25. Juni 2020 mit dem Andreas Pasternack-Trio und alle weiteren Termine gibt es unter www.mvticket.de, an den gängigen Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse.
Weitere Informationen: www.landtag-mv.de

 

+++ Neues Kulturzentrum entsteht in Parchim +++

Geplante Außenansicht der Kulturmühle Parchim vom Eldeufer, Foto: Landkreis Ludwigslust-Parchim

Geplante Außenansicht der Kulturmühle Parchim vom Eldeufer, Foto: Landkreis Ludwigslust-Parchim

Theater, Museum, Stadtinformation und Gastronomie unter einem Dach: In Parchim entsteht mit der sogenannten Kulturmühle ein neuer Anlaufpunkt für Gäste und Einheimische. Geplant ist ein kulturelles Zentrum direkt an der Elde, in dem das Parchimer Stadtmuseum, eine Spielstätte für das Junge Staatstheater und die Fritz-Reuter-Bühne, die touristische Stadtinformation sowie gastronomische Einrichtungen untergebracht werden sollen. Dafür wird das denkmalgeschützte Backsteinhaus der ehemaligen Getreidemühle, das 1880 errichtet wurde und seit 2008 leer steht, bis Ende 2022 für knapp 40 Millionen Euro umfänglich saniert. Das Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützt das Vorhaben mit mehr als 15,5 Millionen Euro. Die verbleibenden Kosten werden vom Landkreis Ludwigslust-Parchim und von der Stadt Parchim übernommen.
Weitere Informationen: www.kreis-lup.de

 

+++ 30. Landesweite Kunstschau lockt ins Schloss Bothmer +++

Im Schloss Bothmer wird die 30. Landesweite Kunstschau ausgestellt. Foto: TMV/Gänsicke

Im Schloss Bothmer wird die 30. Landesweite Kunstschau ausgestellt. Foto: TMV/Gänsicke

Zum 30. Jubiläum der Landesweiten Kunstschau lädt der Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern vom 22. August bis zum 11. Oktober zur Ausstellung „RESPICE FINEM – play, stop, rewind“ – in Anlehnung an den Leitspruch des Bauherrn Hans Caspar von Bothmer – auf das Schloss Bothmer ein. Dabei geben mehr als 50 Künstler aus Mecklenburg-Vorpommern und England einen Einblick in ihre aktuellen Arbeiten, in denen unter anderem philosophische Fragestellungen über Leben und Tod, Endlichkeit und ewiges Leben sowie Herausforderungen im Umgang mit der Natur thematisiert werden. Gezeigt werden Malereien, Grafiken, Skulpturen, Fotografien, Videos und Installationen im Schlosspark. Zudem erscheint zur Ausstellung ein Katalog mit zahlreichen Werken und Statements der beteiligten Künstler.
Weitere Informationen: www.kuenstlerbund-mv.org

 

+++ Meeresmuseum in Stralsund ab 22. Juni wieder geöffnet +++

Hallenquerschnitt des Katharinenklosters, Foto: Johannes-Maria Schlorke/Deutsches Meeresmuseum

Hallenquerschnitt des Katharinenklosters, Foto: Johannes-Maria Schlorke/Deutsches Meeresmuseum

Nach einer coronabedingten, dreimonatigen Zwangspause wird das Meeresmuseum in der UNESCO-Welterbestadt Stralsund am 22. Juni wieder eröffnet. Dann können Gäste im historischen Katharinenkloster täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr erneut zahlreiche Originalexponate, tropische Fische sowie Meeresschildkröten bestaunen. Einen Überblick über die dabei einzuhaltenden Sicherheits- und Hygienemaßnahmen gibt das Meeresmuseum unter www.meeresmuseum.de/wiedereröffnung. Das Ozeaneum, welches bereits seit dem 19. Mai wieder besucht werden kann, hat ab dem 22. Juni zudem wieder an Montagen geöffnet. Darüber hinaus werden die Öffnungszeiten angepasst, sodass Besucher täglich von 9.30 bis 18.00 Uhr durch die Gänge und Hallen des Naturkundemuseums wandeln können.
Weitere Informationen: www.meeresmuseum.de, www.ozeaneum.de


Datenschutzhinweis zum Abo der Pressemitteilungen