20. Dez 2019 | Nr. 94 | Kategorie: Pressemitteilungen

Meck-Pomm in Zahlen: Bilanz des Jahres 2019

Das neue „Bonbon-Land“ in Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen von Robert Dahl, der in diesem Jahr mit dem Tourismuspreis des Landes ausgezeichnet wurde. Foto: Karls Erlebnis-Dorf

Das neue „Bonbon-Land“ in Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen von Robert Dahl, der in diesem Jahr mit dem Tourismuspreis des Landes ausgezeichnet wurde. Foto: Karls Erlebnis-Dorf

Tourismusjahr 2019 auf ähnlich hohem Niveau wie im Vorjahr / Branche blickt positiv auf das Jahr 2020

Die Branche ist mehrheitlich zufrieden mit dem Jahr 2019. Dazu Tobias Woitendorf, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern: „Mecklenburg-Vorpommern ist das Reiseziel Nummer eins in Deutschland. Im nächsten Jahr wollen wir uns verstärkt auf internationalem Parkett bewegen und hier mit der Ausrichtung der größten Veranstaltung für ausländische Reiseeinkäufer, dem Germany Travel Mart, einen Schritt nach vorn machen.“

Entsprechend hoch sind die Erwartungen an die verbleibenden Tage des Tourismusjahres. Eine Umfrage des Landestourismusverbandes bestätigt die kürzlich veröffentlichte Buchungsstatistik des Reiseveranstalters TUI, aus der hervorgeht, das Mecklenburg-Vorpommern das beliebteste innerdeutsche Reiseziel für die Weihnachtsferien und den Jahreswechsel ist. Demnach rechnen etwa elf Prozent der rund 300 befragten Quartiersanbieter mit einer Auslastung von mehr als 90 Prozent über die Weihnachtstage. Nur knapp zehn Prozent gehen davon aus, dass die diesjährige Auslastung unter dem Niveau von 2018 liegt.

Ein ähnliches Bild zeichnet sich für den Jahreswechsel ab: Mehr als die Hälfte aller Befragten erwartet eine Auslastung über Silvester von mindestens 90 Prozent. Mit rund acht Prozent befürchtet nur ein Bruchteil eine niedrigere Auslastung als im vergangenen Jahr.

Zahlen und Fakten zum Tourismusjahr 2019
Die sieben Musikfestivals, die von der Arbeitsgruppe Musikland Mecklenburg-Vorpommern beworben werden, haben 2019 mit einem vielschichtigen Programm überzeugt. Insgesamt kamen rund 127.000 Besucher zu den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Usedomer Musikfestival, dem Schönberger Musiksommer, der Greifswalder Bachwoche, den „Eldenaer JazzEvenings“, dem Neubrandenburger Jazzfrühling sowie dem Rostocker Festival „See more Jazz“. Damit feiern die Festivals zum fünften Mal in Folge einen neuen Besucherrekord. Im vergangenen Jahr waren es 126.300 Gäste.

Darüber hinaus lockten etwa die Vorführungen im Rahmen der Reihe „Piraten Open Air-Theater“ in Grevesmühlen mehr als 60.000 Besucher an.

Das Staatliche Museum Schwerin konnte mit zahlreichen Ausstellungen, zum Werk des niederländischen Künstlers Hendrik Nicolaas Werkman, des französischen Malers und Konzeptkünstlers Marcel Duchamp sowie des mecklenburgischen Landschaftsmalers Carl Malchin, mehr als 37.000 Gäste begeistern. Das sind rund 20 Prozent mehr Besucher als im Vorjahr. Im kommenden Jahr stehen unter anderem Werke des Bildhauers und Zeichners Ernst Barlach anlässlich seines 150. Geburtstags zur Schau.

Etwa eine Million Besucher bestaunten bei der 29. Hanse Sail vom 8. bis 11. August 2019 in der Hansestadt Rostock rund 170 Traditionssegler, Museums- und Gastschiffe aus 14 Nationen im Stadthafen, auf der Warnow, am Passagierkai in Warnemünde und auf der Ostsee. Allein 20.000 Gäste wurden an Bord des mexikanischen Flaggschiffes „Cuauhtemoc“ begrüßt.

Rund 15.000 Besucher kamen zum 94. internationalen Bachfest in der Hansestadt Rostock. In rund 80 Veranstaltungen an 21 Orten ehrten zahlreiche Interpreten von Weltrang den deutschen Komponisten und Virtuosen der Barockmusik Johann Sebastian Bach. Allein zur Veranstaltung „Flying Bach“ in der Stadthalle, bei der sich Breakdancer zu Klavierstücken von Bach bewegten, kamen mehr als 2.000 Gäste.

Auszeichnungen und Zertifizierungen
Laut Reiseanalyse 2019 der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR), die im März auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin vorgestellt wurde, kann Mecklenburg-Vorpommern bereits zum dritten Mal in Folge die Spitzenposition bei Inlandsreisen ab fünf Tagen Dauer besetzen. Jede fünfte der insgesamt 18,9 Millionen angetretenen Urlaubsreisen innerhalb Deutschlands, also etwa 3,7 Millionen, führt in den Nordosten. Im internationalen Vergleich platziert sich Mecklenburg-Vorpommern bei allen Urlaubsreisen der Deutschen mit einem Marktanteil von 5,3 Prozent auf dem dritten Rang hinter Italien (8,1 Prozent) und Spanien (13,7 Prozent).

Auch die 35. Deutsche Tourismusanalyse der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen attestierte Mecklenburg-Vorpommern zu Beginn des Jahres den ersten Platz in der Liste der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. So gaben 8,0 Prozent der Befragten und damit 0,5 Prozent mehr als im Vorjahr den Nordosten als favorisiertes Hauptreiseziel an. Bayern folgt mit 7,3 Prozent auf dem zweiten Rang. Im Zehnjahresvergleich der Inlandsreiseziele verzeichnet Mecklenburg-Vorpommern einen Zuwachs von 0,7 Prozent.

Robert Dahl, Geschäftsführer der Karls Markt OHG aus Rövershagen, wurde auf dem 29. Tourismustag mit dem zehnten Tourismuspreis des Landes ausgezeichnet. Die drei Ehrennadeln des Tourismusverbandes gingen darüber hinaus an Rolf Seelige-Steinhoff, Tilo Braune und Norbert Rethmann.

Familienurlaub MV – Geprüfte Qualität: 93 Betriebe und Orte in Mecklenburg-Vorpommern tragen derzeit den Urlaubskönig Gustav als Wegweiser für zertifizierten Familienurlaub. Neu im Reigen der qualitätsgeprüften Häuser sind das Suite Hotel Binz auf Rügen, das Stadtgeschichtliche Museum Wismar sowie das Nationale Naturmonument Ivenacker Eichen in der Mecklenburgischen Seenplatte.

Das erste deutsche nationale Naturmonument Ivenacker Eichen in der Mecklenburgischen Seenplatte wurde vom Bund Deutscher Forstleute – die Vertretung aller Forstleute in Deutschland – zum „Waldgebiet des Jahres“ 2020 gekürt. Die feierliche Übergabe des Prädikates findet am 7. Mai 2020 statt.

Feinste Küche an der Ostseeküste: André Münch, Küchenchef des Restaurants „Der Butt“ in Rostock/Warnemünde, und Ronny Siewert, Chefkoch des Gourmetrestaurants „Friedrich Franz“ im Grand Hotel Heiligendamm, wurden in der aktuellen Ausgabe des renommierten Restaurantführers „Gault&Millau“ mit 18 von 20 möglichen Punkten bewertet und gehören damit zu den besten Köchen der Bundesrepublik.

Neue Projekte und Einrichtungen
Seit Januar verbindet die Erlebnisroute „ManufakTour“ 20 Orte in Westmecklenburg, in denen traditionelles Handwerk und Design entsteht. Dazu zählen etwa die Papiermaché-Manufaktur im Palais Bülow in Ludwigslust, das Atelier „ramona stelzer design“ der Schmuckdesignerin Ramona Stelzer in Wismar sowie die Schuhmanufaktur von Kay Gundlack in Parchim.

Zu Beginn des Jahres startete das Umweltprojekt „Weniger fürs Meer“, in dem sich die Tourismuszentrale Rügen, der Tourismusverband Rügen, das Biosphärenreservat Südost-Rügen sowie die Hansestadt Stralsund für Umweltschutz in der Region engagieren. Neben einem Kaffee-Mehrwegbecher gibt es für Gäste und Einheimische der Insel Rügen die wiederbefüllbare Trinkflasche „Buddelbuddy“, den Strandascher „Kippenkiller“ und die „Dreckbag“, einen kompostierbaren Müllbeutel aus Maisstärke.

In Warnemünde und Diedrichshagen stehen Gästen seit April dieses Jahres vier Thalasso-Kurwege unterschiedlicher Längen und Schwierigkeitsstufen auf Sand- und Waldböden offen, die auch per Audio-Guide erlebbar sind. Sechs weitere im Gebiet zwischen dem Ortsteil Hohe Düne und dem Ostseebad Markgrafenheide sind für das Jahr 2020 geplant. Nach Angaben der Tourismuszentrale Rostock und Warnemünde ist das Seebad Warnemünde auf dem Weg, erstes Thalasso-Seebad Deutschlands zu werden.

In der Hansestadt Stralsund wurde im Mai der neue Wasserwanderrastplatz an der Ostmole auf dem Dänholm im Strelasund eingeweiht. Dieser verfügt über mehr als 25 Gastliegeplätze mit Strom- und Trinkwasseranschlüssen sowie einen Anlegesteg für Fahrgastschiffe, Großsegler und Flusskreuzfahrtschiffe. Zudem ist im September der neue Hafen in der Stadt Usedom in Betrieb genommen worden.

Mit der Erlebnis-Büdnerei wurde der Wildpark-MV in der Barlachstadt Güstrow Ende Mai um einen reetgedeckten Schaubauernhof im Fachwerkstil ergänzt. Darin können Besucher in die Lebens- und Arbeitswelt eines Besitzers eines kleinen ländlichen Anwesens eintauchen und dessen Alltagsgegenstände wie Bügeleisen und Butterfass bestaunen.

Mit der Erdbeer-Raupenbahn – der ersten, fest montierten Achterbahn in Mecklenburg-Vorpommern – und der Indoor-Erlebniswelt „Bonbon-Land“ haben in Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen in diesem Jahr gleich zwei neue Großprojekte eröffnet. In der etwa 2.400 Quadratmeter großen, komplett überdachten Erlebniswelt „Bonbon-Land“ können Gäste unter anderem eine Bonbon-Manufaktur, einen Spielplatz und fünf Fahrgeschäfte entdecken.

In Kalkhorst im Klützer Winkel hat im Juni der neue Entdeckerpark „minimare“ eröffnet, in dem Gäste sich in neun so genannten Themenparks mit Miniaturmodellen über die Geschichte des Urlaubslandes Mecklenburg-Vorpommern informieren können. Unweit entfernt: Das Star-Wars-Fanprojekt „Outpost One“ von Marc Langrock in Dassow, das auf 1.300 Quadratmetern durch 29 nachgebaute Set-Szenen der beliebten Weltraum-Saga führt.

Runde Raumwunder: Am Stadthafen von Neustrelitz in der Mecklenburgischen Seenplatte stehen Gästen seit Juli elf innovative Übernachtungstürme, so genannte „slube homes“, zur Verfügung. Diese verfügen über ein Doppelbett, ein Bad inklusive WC und Dusche, einen Tisch mit Sitzbank und eine Heizung. Frühstück bekommen Besucher bei umliegenden Gastronomiebetrieben serviert.

Zweite „Upstalsboom“-Anlage auf Usedom: Die Hotelgruppe „Upstalsboom“ hat im Sommer das „Hotel & Apartments Strandidyll“ im Ostseebad Trassenheide eröffnet. Die Anlage verfügt über 24 Zimmer und 24 Apartments sowie ein Saunahaus, in dem Gäste zahlreiche Wellnessangebote wahrnehmen können.

Im Ostseebad Koserow laufen die Bauarbeiten an einer neuen, 290 Meter langen und dreieinhalb Meter breiten Seebrücke. Diese soll im Sommer 2020 fertiggestellt werden und über einen acht Meter hohen Glockenturm sowie eine Sitz- und Liegelandschaft auf dem Seebrückenkopf verfügen.

Im Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide stehen Gästen mit dem Fledermaus-Lehrpfad in Bossow, der auf 1,3 Kilometern durch eine ehemalige Munitionsbunkeranlage führt, die heute von Fledermäusen bewohnt wird, und dem Kultur- und Informationszentrum Karower Meiler zwei neue Umweltbildungsangebote zur Verfügung.

Am Alten Hafen der Hansestadt Wismar hat im August das „Park Inn by Radisson Wismar“ eröffnet. In dem Hotel stehen Gästen 98 Zimmer zur Verfügung, die vom Schiffbaubetrieb „MV Werften“ in Wismar hergestellt wurden und an Kabinen von Kreuzfahrtschiffen erinnern.


Datenschutzhinweis zum Abo der Pressemitteilungen

Diese Webseite benutzt Cookies um über Nutzungsstatistiken den reibungslosen Betrieb zu sichern und die Seite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen