29. Jun 2018 | Nr. 53/18 | Kategorie: Pressemitteilungen

+++ Meck-Pomm Short News Juni +++

Senator Holger Matthäus (l.) und Tourismusdirektor Matthias Fromm (r.) überreichen die ersten Plaketten für die Einführung von biologisch abbaubarem Geschirr an Strandkorbvermieter Alexander Fritz (2.v.l.) und Claus Ruhe Madsen, Inhaber der Strandgastronomie 'Wikinger gestrandet'. (c)Joachim Kloock/TZRW

Senator Holger Matthäus (l.) und Tourismusdirektor Matthias Fromm (r.) überreichen die ersten Plaketten für die Einführung von biologisch abbaubarem Geschirr an Strandkorbvermieter Alexander Fritz (2. v. l.) und Claus Ruhe Madsen, Inhaber der Strandgastronomie „Wikinger gestrandet“; Foto: Joachim Kloock/TZRW

+++ Einführung von biologisch abbaubarem Geschirr am Strand +++

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock und die Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde setzen auf biologisch abbaubares Geschirr im Bereich der Rostocker Seebäder zum Schutz der Meere. Die gemeinsame Initiative unter Beteiligung des Amtes für Umweltschutz soll Gäste und Einwohner für einen schonenden Umgang mit der Natur sensibilisieren. Das Einmal-Geschirr besteht aus Maisstärke, Palmblättern, Zuckerrohr, Holz und Karton. Alle unterstützenden Gastronomen erhalten eine Plakette zur Kennzeichnung des nachhaltigen Engagements. Zur Entsorgung und Trennung vom restlichen Abfall stehen speziell gekennzeichnete Mülltonnen zur Verfügung, die täglich und streng nach Vorschrift entsorgt werden. Beim Verwertungsprozess werden aus den Abfällen Strom und Biogas erzeugt und in das Rostocker Energienetz eingespeist. Gelangen die Artikel ungewollt dennoch einmal ins Meer, bauen sie sich dort selbst biologisch ab und richten keinen Schaden an. Im Juni 2018 startete die Initiative mit elf Partnern in Rostock-Warnemünde und Markgrafenheide. Ziel ist, an allen Rostocker Stränden vollständig biologisch abbaubares Geschirr einzusetzen.

Weitere Informationen: www.rostock.de/biogeschirr

 

Peilturm am Kap Arkona (TZR/Christian Thiele)

Peilturm am Kap Arkona, Foto: TZR/Christian Thiele

+++ Neuer Audiowalk führt zu Sehenswürdigkeiten am Kap Arkona +++

Wer ritt das „heilige“ Pferd? Wo sind Swantevits Schätze? Wer Erstürmte den Tempelberg am Kap Arkona vor 850 Jahren? Diese und weitere Fragen rund um den geschichtsträchtigen nördlichsten Punkt der Insel Rügen, die zur Zeit der Ranen noch Rugia hieß, können sich Gäste bei einem neuen Audiowalk beantworten lassen. Die Künstler „die TONabnehmer“ sind der Geschichte für einen spannenden Erlebnisweg auf den Grund gegangen und erzählen in sieben Audiobeiträgen mit Liedern und kleinen Hörspielszenen von dem westslawischen Volk und seinen Mythen und Bräuchen. Der Audiowalk mit dem Titel „Svantevits Spuren“, bei dem u. a. der auf Rügen beliebte und bekannte Störtebeker-Mime Sascha Gluth als Sprecher mitwirkte, ist ab sofort für alle Interessierten am Kap Arkona kostenfrei nutzbar. Einfach mit dem Mobiltelefon www.kap-arkona.de/audiowalk.html aufrufen und reinhören und anhand der ebenfalls verzeichneten Karte die passenden Sehenswürdigkeiten erkunden!

Weitere Informationen: www.kap-arkona.de/audiowalk.html

Forscher auf dem Schiff Aldebaran; Foto: Aldebaran

Forscher auf dem Schiff Aldebaran; Foto: Aldebaran

+++ Team für Müritzexpedition auf dem Forschungsschiff Aldebaran gesucht +++

Gewässerforschung hautnah: Noch bis zum 31. Juli können sich Hobbyforscher für eine Exkursion vom 14. bis 16. September an Bord des 14 Meter langen Forschungs- und Medienschiffes Aldebaran bewerben. Wer schon immer einmal wissen möchte, wie es auf dem Boden der Müritz aussieht, wie es um die biologische Vielfalt des größten deutschen Binnensees bestellt ist und Einblick in die Arbeit der Wissenschaftler des Berliner Leibnitz-Institutes für Gewässerforschung und Binnenfischerei erhalten möchte, sendet ein Motivationsschreiben oder Video an den Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte unter online@mecklenburgische-seenplatte.de. Bewerben können sich Teams – auch Familien – mit bis zu vier Personen. Die Segelyacht dient seit 1992 dazu, Gewässerforschung sichtbar und verständlich zu machen und damit Menschen für einen nachhaltigen Umgang mit Ozeanen und Binnengewässern zu begeistern. Die Unterbringung erfolgt in der Jugendherberge Waren (Müritz). Am Freitag erhalten die Hobbyforscher im Müritzeum einen ersten Eindruck von der Region.
Weitere Informationen: www.mueritzforscher.de

+++ Neu: Geführte Touren auf der Halbinsel Wustrow möglich +++

Die mehr als 80 Jahre nicht für die Öffentlichkeit zugängliche Halbinsel Wustrow in der Mecklenburger Bucht kann jetzt während einer Kutschtour erkundet werden. Auf Anfrage bietet Herbert Bannow, Inhaber von Bannows Pferdewelt Rerik, Planwagentouren an, die Gästen imposante Ein- und Ausblicke bieten. Dabei gibt es unter anderem auch einen Stopp an der Steilküste, von der Teilnehmer einen imposanten Blick auf das angrenzende Ostseebad Rerik genießen oder am Tower auf dem ehemaligen Flughafengelände, den sich die Natur Stück für Stück zurückerobert hat. Die Halbinsel, die lange Jahre militärisch genutzt wurde, ist Eigentum des Investors August Anno Jagdfeld, der diese 1998 erwarb und touristisch entwickeln möchte. Buchungen sind unter der Rufnummer 0174 8001881 möglich. Darüber hinaus sind in Kürze auch geführte Wandertouren auf die Halbinsel geplant.

Weitere Infomationen: www.insel-wustrow.de


Datenschutzhinweis zum Abo der Pressemitteilungen
urlaubsnachrichten.de
Menü

Diese Webseite benutzt Cookies um über Nutzungsstatistiken den reibungslosen Betrieb zu sichern und die Seite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen