05. Mrz 2018 | Nr. 26 | Kategorie: Pressemitteilungen

Strandkorbgeschichten zur ITB – Teil 8

Sonnenuntergang inklusive beim Strandkorbkino Kühlungsborn (Foto: Peer Kretzschmar)

Sonnenuntergang inklusive beim Strandkorbkino Kühlungsborn (Foto: Peer Kretzschmar)


Filme gucken vom Strandkorb aus

Der wohl größte Kinosaal entlang der Ostseeküste lockt in den Sommermonaten ins Ostseebad Kühlungsborn. Mit den Füßen im warmen Sand, dem leichten Rauschen des Meeres in den Ohren und dem salzigen Geschmack der Ostsee auf den Lippen kann man hier gemütlich im Strandkorb sitzen und auf der großen Leinwand Filme gucken.

An den ersten lauen Sommerabenden, meist Ende Juni, öffnet das Kühlungsborner Strandkorbkino in jedem Jahr zum ersten Mal. Nur wenige Schritte vom Bootshafen Ost entfernt gibt es dann bis Mitte September, bei warmer Witterung auch bis in den Oktober hinein, Filme zu sehen. Wenn es das Wetter zulässt, findet täglich bei Einbruch der Dämmerung eine Vorstellung statt. Das Programm ist dabei bunt gemischt und reicht von Arthouse über Klassiker bis hin zum aktuellen Blockbuster. „Die Spielpläne erstelle ich nicht für die gesamte Saison im Voraus, sondern jeweils wochenweise“, sagt Peer Kretzschmar, der vor mehr als zehn Jahren zum ersten Mal die Leinwand fürs Strandkorbkino auf den Strand stellte. Er betreibt außerdem das „Ostseekino“ in Kühlungsborn-West und weiß, mit welchen Filmen sich das Publikum begeistern lässt. „Ich versuche immer, eine gute Mischung hinzubekommen. Es sind beispielsweise auch Filme dabei, die im Frühjahr gut gelaufen sind. Wer ins Strandkorbkino kommt, hat dann im Urlaub eine neue Chance, Filme zu sehen, die andere Kinos längst nicht mehr im Programm haben. Wir merken immer wieder, dass sich unsere Besucher freuen, einen verpassten Film im Sommer doch noch auf der Leinwand zu sehen. Dazu in dieser einmaligen Atmosphäre.“

In zwei Reihen stehen im Open-Air-Kino am Strand insgesamt 60 Strandkörbe, in denen es sich 120 Besucher mit Decke und einem Gläschen Saft oder Sekt gemütlich machen können. Wie im richtigen Kino stehen die Strandkörbe in der hinteren Reihe erhöht, sodass jeder beste Sicht auf die etwa zehn mal vier Meter große Leinwand vor der Ostseekulisse hat. Platz nehmen kann man außerdem auf einem von rund 200 Stühlen oder auf der selbst mitgebrachten Decke. Insgesamt passen in den Zuschauerraum unterm Sternenhimmel bis zu 1.000 Gäste.

Strandkorbkino bietet auch das Ostseebad Heiligendamm. In Höhe des Grand Hotels steht zwischen Ende Juni und Ende August an jedem zweiten Freitagabend die Leinwand am Strand. Vom Strandkorb aus können die Zuschauer dann zunächst den Sonnenuntergang bestaunen, bevor es auch hier heißt „Film ab!“.

Pressefoto Open-Air-Sommerkino Heiligendamm (Foto: Grand Hotel Heiligendamm)

Weitere Informationen: www.kuehlungsborn.de, www.grandhotel-heiligendamm.de

Schlagwörter: ,

Datenschutzhinweis zum Abo der Pressemitteilungen
urlaubsnachrichten.de
Menü

Diese Webseite benutzt Cookies um über Nutzungsstatistiken den reibungslosen Betrieb zu sichern und die Seite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen