25. Aug 2017 | Nr. 63 | Kategorie: Regionenpressedienst

Opernale lockt nach Vorpommern

Opernale 2017, v. l. n. r. Katja Klemt (Gudrun), Barbara Ehwald (Käthe), Claudia Roick (Alwine) Foto: Henriette Sehmsdorf

Opernale 2017, v. l. n. r. Katja Klemt (Gudrun), Barbara Ehwald (Käthe), Claudia Roick (Alwine) Foto: Henriette Sehmsdorf

Stück „Käthe, Alwine, Gudrun“ feiert am 9. September in Neuenkirchen bei Greifswald Premiere

Zwölf Kirchen, eine Burg – das sind die Schauplätze für die Aufführungen der Opernale in Vorpommen, ein Verein zur Förderung der Darstellenden Künste in Mecklenburg-Vorpommern. Das Musiktheaterstück „Käthe, Alwine, Gudrun“, geschrieben von der Künstlerischen Leiterin Henriette Sehmsdorf nach einer Texvorlage von Ulrich Frohriep, inszeniert die Begegnung dreier Frauen aus drei Jahrhunderten: Katharina von Bora, Ehefrau Martin Luthers, Alwine Wuthenow, eine plattdeutsche Dichterin, sowie Gudrun Ensslin, eine RAF-Terroristin. Während sie auf das Jüngste Gericht warten, entbrennt eine Debatte über Glauben, die Rolle der Frau im jeweiligen zeitlichen Kontext sowie über Selbstverwirklichung und Gehorsam. Premiere feiert das Stück am 9. September in der Pfarrkirche Neuenkirchen bei Greifswald. Besondere Orte wie die Dorfkirche Blankenhagen bei Marlow (10.9.), die Burg Klempenow in Breest (24.9.) oder der Dom St. Nikolai in Greifswald (7.10.) versprechen ein außergewöhnliches Kulturerlebnis. Erwartet werden rund 1.500 Besucher. Unterkünfte vermittelt der Tourismusverband Vorpommern unter www.vorpommern.de

Weitere Informationen: www.opernale.de

Schlagwörter: ,

urlaubsnachrichten.de
Menü