17. Mai 2017 | Nr. 41 | Kategorie: Regionenpressedienst

Hansestadt Stralsund feiert das Reformationsjubiläum

Blick auf St.-Marienkriche in Stralsund, Foto: TMV/Neumann

Blick auf St.-Marienkriche in Stralsund, Foto: TMV/Neumann

Ausstellungen, Musicals und Bühnenprogramm
Mit Ausstellungen, einem Musical und weiteren Besonderheiten feiert die Hansestadt Stralsund das 500-jährige Rerformationsjubiläum. Stralsund galt als Hochburg der Reformation. Nur acht Jahre nach der Veröffentlichung der 95 Thesen an der Wittenburger Kirche durch Martin Luther traten die Bürger Stralsunds mehrheitlich zum evangelischen Glauben über und verteidigten diesen vehement, beispielsweise als Albrecht von Wallenstein die Stadt 1628 einnehmen wollte. Hier eine Auswahl an Veranstaltungen im Jubiläumsjahr:

Nordkirchenschiff legt in Stralsund an
Als einzige Landeskirche Deutschlands kann die Nordkirche alle 13 Kirchenkreise auf dem Wasserweg erreichen. So sticht im Sommer 2017 ein „Nordkirchenschiff“ in See, mit dem die Nordkirche das Reformationsjubiläum begeht. Die Tour beginnt am 29. Juni in Stralsund und führt anschließend unter anderem nach Wismar, Lübeck, Kiel und Hamburg. Gesegelt wird auf dem Dreimaster „Artemis“, der in Stralsund von 15.00 Uhr bis 21.00 Uhr vor dem Erlebnismuseum Ozeaneum anlegt. Geplant ist ein Gottesdienst. Zudem wird es auf der Bühne ein Programm aus Musik, Interviews und Gesprächen geben.
Weitere Informationen: www.nordkirchenschiff.de

Stralsund Museum präsentiert Schau „Helden sind nicht Einzelne“
Unter dem Titel „Helden sind nicht Einzelne“ – ein Ausspruch Martin Luthers – zeigt das Stralsund Museum bis zum 31. Dezember 2017 eine Sonderausstellung zur Reformationsgeschichte, die in keiner anderen Stadt Norddeutschlands so von Stärke, Wucht und Dramatik geprägt war.
Weitere Informationen: www.stralsund-museum.de

Musical „Luther – zwischen Liebe, Tod und Teufel“
Im Theater Vorpommern wird die Reformationsgeschichte als Musical aufgeführt. Der Vorhang für das Stück „Luther – zwischen Liebe, Tod und Teufel“, eine Produktion der Uckermärkischen Bühnen Schwedt, öffnet sich am 13. Oktober im Großen Haus des Theaters. Darüber hinaus haben auch Jugendliche der St. Marien- und Heiliggeistgemeinde ein Musical erarbeitet, das unter dem Titel „Das schwätzt ein ungelehrter Esel!“ am 18. Juni, 9. Juli und 29. Oktober in der St. Marien-Kirche aufgeführt wird und sich auf einen Disput zwischen dem Stralsunder Reformator Christian Ketelhot
und dem Prior Hermann Westfal bezieht.

Mit einem Gottesdienst am 31. Oktober in der St. Marien-Kirche schließen die Stralsunder ihren Veranstaltungsreigen rund um die Reformation ab. Weitere Informationen finden Interessenten auf www.kirche-mv.de/reformation-stralsund.html und in der neuen Ausgabe des Welt-Kultur-Erbe-Magazins, das in den Welterbe-Ausstellungen in Stralsund und Wismar sowie in den Tourismuszentralen der beiden Städte erhältlich ist.

Weitere Informationen: www.stralsundtourismus.de

Schlagwörter:

urlaubsnachrichten.de
Menü