31. Mrz 2017 | | Kategorie: Pressemitteilungen

+++ Meck-Pomm Short News März +++

Das neue E-Magazin für Urlaub in MV, Foto: TMV/Bleyer

Das neue E-Magazin für Urlaub in MV, Foto: TMV/Bleyer

+++ Interaktiv durchs Urlaubsland: Neues E-Magazin für Mecklenburg-Vorpommern erschienen +++

Mit dem kostenlosen „Marco Polo travel magazine“ Mecklenburg-Vorpommern für iPad und Android-Tablets können Reiselustige den Nordosten ab sofort mit allen Sinnen erleben: Reportagen und Urlaubstipps zum Aktiv- und Familienurlaub sowie Kultur- und Städtereisen werden von Videos, Bildershows und 360-Grad-Panoramen begleitet und bieten so eine virtuelle Einstimmung auf den Urlaub. Die Städte Schwerin und Güstrow etwa laden Genießer zu einem perfekten Tag rund um ihre prächtigen Schlösser ein, durch die im Video unter anderem der Großherzog persönlich führt. Die Insel Rügen stellt ihre ursprüngliche Halbinsel Mönchgut bei einer entspannten Radtour vor, per 360-Grad-Panoramafoto kann der User in das auf der Strecke liegende Schulmuseum eintreten. Darüber hinaus präsentieren sich mehr als 30 touristische Anbieter, darunter alle Regionen und größeren Städte mit Neuigkeiten, Tipps und Geschichten. Das E-Magazin steht unter www.marcopolo.de/travelmagazine/mecklenburg-vorpommern zum Herunterladen bereit. Das gedruckte Urlaubsmagazin kann kostenlos unter www.auf-nach-mv.de/prospekte bestellt werden.

 

Neu: Broschüre für barrierefreies Reisen in MV, Foto: TMV/Thomas Ulrich

Neu: Broschüre für barrierefreies Reisen in MV, Foto: TMV/Thomas Ulrich

+++ Erste Imagebroschüre für barrierefreies Reisen in Mecklenburg-Vorpommern erschienen +++

Die erste landesweite Imagebroschüre „Urlaub für Alle“ in Mecklenburg-Vorpommern informiert Reiseinteressierte ab sofort über barrierefreie Angebote im Nordosten. Nutzer finden in dem 66-seitigen Heft beispielsweise Informationen zu den Städten Rostock oder Wismar sowie zu den Regionen Mecklenburgische Seenplatte oder Rügen. Die Palette der Angebote reicht von einem Segelkurs in Plau am See bis hin zu den Ferienwohnungen Ostseespeicher bei Wismar, die Komfort für alle Personengruppen bieten. Damit auch Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen die Broschüre nutzen können, sind die Inhalte in Schriftgröße 14 abgebildet. Per QR-Code kann auf eine Audiodatei zurückgegriffen werden, die beispielsweise auch Audiodeskriptionen der abgebildeten Fotos enthält. Die Texte sind darüber hinaus in leichter Sprache verfasst, um Gästen mit kognitiver Behinderung die Nutzung zu vereinfachen. Das Heft wurde vom Landestourismusverband im Rahmen des Projektes „Reisen für Alle“ herausgegeben, in dem der Verband gemeinsam mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband MV bis zum März 2019 verstärkt barrierefreies Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern bewirbt. Die Broschüre kann kostenlos beim Landestourismusverband unter der Rufnummer 0381 4030500 oder unter www.auf-nach-mv.de/prospekte bestellt und angesehen werden.

Weitere Informationen: www.auf-nach-mv/barrierefrei

 

Seebrücke in Zingst, Foto: Oliver Nieschulz

Seebrücke in Zingst, Foto: Oliver Nieschulz

+++ Zingst erste Service Q-Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern +++

Mit insgesamt 32 zertifizierten Betrieben ist das Ostseeheilbad Zingst als erste Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern mit dem Qualitätssiegel „Q“ der Initiative „ServiceQualität Deutschland“ (SQD) ausgezeichnet worden. Diese zeichnet Betriebe aus, die ein durch die Initiative vorgegebenes Qualitätsmanagement-System durchlaufen und die Servicequalität in ihrem Betrieb durch dieses verbessert haben. Um als Service-Q Gemeinde zertifiziert zu werden, benötigt es 15 zertifizierte Betriebe, Zingst erfüllt die Bedingungen mit mehr als doppelt so vielen Betrieben demnach in hohem Maße. Allein 68  Mitarbeiter sind als Service-Coach ausgebildet. Das Ostseeheilbad hat in seinem Tourismuskonzept neben den Hauptthemen Natur, Fotografie und Gesundheit die stete Verbesserung der Servicequalität festgeschrieben. Prüfstelle für die Zertifizierung in Mecklenburg-Vorpommern ist der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Mecklenburg-Vorpommern.

Weitere Informationen: www.zingst.de

 

Paddeltour auf der Peene in Vorpommern, Foto: TMV/Werk 3

Paddeltour auf der Peene in Vorpommern, Foto: TMV/Werk 3

+++ Peeneregion gehört zu den 15 nachhaltigsten Reisezielen Deutschlands +++

Die Peeneregion in Vorpommern gehört zu den 15 nachhaltigsten Reisezielen in Deutschland. Dies ist Ergebnis des Wettbewerbs „Nachhaltige Tourismusdestinationen 2016/2017“ des Deutschen Tourismusverbandes in Zusammenarbeit mit dem Bundesumweltministerium und dem Bundesamt für Naturschutz. Die Destinationen wurden anhand von 40 Kriterien des Praxisleitfadens „Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus“ des Deutschen Tourismusverbandes bewertet. So muss die Destination unter anderem über Möglichkeiten der umweltfreundlichen Mobilität informieren und dabei unterstützen, die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel bei den Gästen zu steigern. Es müssen Kooperationen zwischen Verantwortlichen des Tourismus und Naturschutzes bestehen und regionale Akteure und deren Produkte müssen von der touristischen Dienstleistungskette unterstützt werden.

Weitere Informationen: www.bundeswettbewerb-tourismusdestinationen.de, www.vorpommern.de

 

 

Besuch in der Ateliergemeinschaft Kunst-Koop in Neu Karin, Foto: VMO/Alexander Rudolph

Besuch in der Ateliergemeinschaft Kunst-Koop in Neu Karin, Foto: VMO/Alexander Rudolph

+++ Einladung zur Pressereise „KunstOffen in Mecklenburg“ zu Pfingsten 2017 +++

Bereits zum 23. Mal lockt die landesweite Veranstaltung „KunstOffen“ mehrere Tausend Besucher nach Mecklenburg-Vorpommern. Allein in Mecklenburg öffnen am Pfingstwochenende 374 Künstler an 229 Standorten ihre Galerien, Werkstätten und Ateliers. Im Zeichen der Kunst laden die Tourismusverbände Mecklenburgischer Ostseebäder und Mecklenburg-Schwerin zu einer Pressereise vom 2. bis 5. Juni 2017 ein. Die Reise führt zu noch unbekannten Künstlern in Mecklenburg, denen die Teilnehmer im Rahmen der Veranstaltung bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen dürfen. Darüber hinaus werden Einblicke in die lebendige Kunstszene Mecklenburgs gegeben: So geht es in renommierte Kunstmuseen wie die Galerie Alte & Neue Meister Schwerin und das nahegelegene Schloss Wiligrad. Außerdem wandeln die Teilnehmer auf den Spuren Ernst Barlachs durch Güstrow und besuchen die mecklenburgische Künstlerkolonie Schwaan. Anmeldungen sind bis zum 21. April unter der Telefonnummer 0381 80892673 und per E-Mail an presse@ostseeferien.de möglich.

Weitere Informationen zur Veranstaltung: www.auf-nach-mv.de/kunstoffen


urlaubsnachrichten.de
Menü