13. Jan 2017 | Nr. 2 | Kategorie: Pressemitteilungen

Saison 2017: Das ist neu in Mecklenburg-Vorpommern

Das Kunstmuseum Ahrenshoop präsentiert im Jubiläumsjahr zahlreiche Ausstellungen. Foto: voigt kranz UG, Prerow

Das Kunstmuseum Ahrenshoop präsentiert im Jubiläumsjahr zahlreiche Ausstellungen. Foto: voigt kranz UG, Prerow

Neue Hotels und Freizeitformate zwischen Ostseeküste und Seenplatte

Das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern setzt 2017 Akzente im Erscheinungsbild: Neue Hotels an der Ostsee und im Landesinneren warten auf Besucher, Wassersportler finden noch mehr Möglichkeiten ihre Anker in malerischem Umfeld zu setzen, und Fotografen ist ein neues Kleinod in der Mecklenburgischen Seeplatte vielleicht schon Motiv genug für eine Reise in den Nordosten. 2017 gilt die Aufmerksamkeit etwa dem Maremüritz Yachthafen Resort & SPA in der Mecklenburgischen Seenplatte oder den Feierlichkeiten rund um das 125. Jubiläum der Künstlerkolonie Ahrenshoop auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Überdies möchte das Urlaubsland zwischen Ostseeküste und Seenplatte seine Unverwechselbarkeit herausstellen und alte Traditionen und gelebte Bräuche ins Blickfeld setzen. Hier eine Auswahl an Neuem:

Mecklenburg-Vorpommern im Zeichen von Traditionen und Brauchtum
2017 spielt das Urlaubsland 2017 den Trumpf „Tradition und Brauchtum“ aus. Damit trägt der Landestourismusverband dem Interesse der Gäste nach regionalen Angeboten und authentischen Erlebnissen Rechnung. Beachtlich: Für jeden zehnten Urlaubsgast in Mecklenburg-Vorpommern war laut der repräsentativen Gästebefragung Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus 2015/2016 Tradition und Geschichte ein Grund für die Reiseentscheidung. Auch bei den Urlaubsaktivitäten spiegelt sich das Interesse der Gäste an Traditionen und Bräuchen wider: 54 Prozent besuchen die Sehenswürdigkeiten des Landes, 20 Prozent besichtigen Museen oder Ausstellungen, 15 Prozent sehen sich UNESCO-Welterbe-Stätten an und 14 Prozent lassen sich auf Stadtführungen Land, Leute und Geschichte näher bringen. Die Aktivitäten des Landestourismusverbandes stützen sich 2017 auf das Bewerben von Handwerk mit Bootsbau oder Fischerei, gelebten Bräuchen wie der plattdeutschen Sprache und dem Tonnenabschlagen, vom Landleben mit alten Gebäudeensembles oder Dorffesten, kulinarischen Spezialitäten von Sanddorn bis Räucherfisch sowie maritimen Traditionen vom Strandkorb bis zum Fischerkaten. Zudem wird das Thema mit großer Reichweite im Urlaubsmagazin Mecklenburg-Vorpommern 2017 aufgegriffen, das kostenlos beim Tourismusverband erhältlich ist und ab März auch als E-Magazin zur Verfügung steht.
Weitere Informationen: www.auf-nach-mv.de

Jubiläum: 125 Jahre Künstlerkolonie Ahrenshoop
Unter dem Titel „Traditionen bewahren – im Zeitgeist leben“ feiert der Künstlerort Ahrenshoop 2017 sein 125-jähriges Jubiläum mit einem vielseitigen Veranstaltungsprogramm. Ihren Auftakt finden die Feierlichkeiten mit einer Festwoche vom 25. März bis zum 2. April 2017, die Kulturinteressierte mit einer Fülle an Veranstaltungen in das Ostseebad Ahrenshoop locken soll. Dabei laden Kunsthäuser und Galerien zu diversen Ausstellungeröffnungen, Führungen, Konzerten und Lesungen ein. Auf dem Bakel- und Schifferberg weisen überlebensgroße Skulpturen den Weg zur Künstlerkolonie, und ein Kunstpfad führt kunstbegeisterte Spaziergänger zu den beliebtesten Motiven der Maler. Daneben erleben schon fast in Vergessenheit geratene Kulturschätze eine Renaissance: Während der ortsansässige Pianist Lutz Gerlach eine Neuinterpretation des „Ahrenshoop-Liedes“ von Oswald Körte zum Besten gibt, kommt das Theaterstück „Die Ahrenshooper“, 1893 von Axel Delmar geschrieben, in einer Neufassung zur Wiederaufführung. Weiterhin erscheint eine Neuauflage des Taschenbuches „Ahrenshoop – Künstlerkolonie an der Ostsee“. In zahlreichen Ausstellungen werden die verschiedenen Epochen der Ahrenshooper Kunstgeschichte mit Werken von der Gründergeneration über die Klassische Moderne bis hin zur zeitgenössischen Kunst aufgearbeitet. Das Herzstück des Festjahres bildet die Ausstellung „Licht, Luft, Freiheit – 125 Jahre Künstlerkolonie Ahrenshoop“ im Kunstmuseum, in der vor allem die Positionen der ersten Generation von Künstlern, die den Ort für sich entdeckten, gewürdigt werden. Auch jährliche kulturelle Höhepunkte wie die 18. Lange Nacht der Kunst am 19. August 2017 und die 13. Ahrenshooper Filmnächte vom 6. bis 9. September 2017 stehen im Zeichen des Festjahres. Mit einem Symposium am 20. und 21. Oktober 2017 im Kunstmuseum Ahrenshoop, bei dem Kunsthistoriker, Künstler und Fachleute aus der Kultur- und Architekturgeschichte ihre aktuellen Erkenntnisse zum Phänomen der Künstlerkolonie austauschen, findet das Jubiläum seinen Ausklang.
Weitere Informationen: www.ostseebad-ahrenshoop.de

Neu: Ostseehotel Warnemünde
Im Seebad Warnemünde gibt es eine neue Adresse für Urlauber: das Ostseehotel Warnemünde in der Kurstraße eins gleich neben dem Hotel Neptun. Dafür wurde das „Doktorhus“, das 1894 als Pension erbaut wurde, nach dem Zweiten Weltkrieg als Unterkunft für Flüchtlinge diente, bis 1969 Entbindungsstation und später Ärztehaus war, umgebaut. Rund 100 Meter vom Strand entfernt bietet das Haus, das im Sommer 2016 eröffnete, 22 Appartements, einen Wellness-Bereich mit Sauna und Massageräumen sowie eine „Sandbank-Lounge“, in der Gäste Cocktails genießen können.
Weitere Informationen: www.ostseehotel-warnemuende.com

Mehr Liegeplätze im Stadthafen in Waren (Müritz)
Mehr Platz für Wassersportler: Die Anzahl der Liegeplätze für Sportboote im Stadthafen Waren (Müritz) in der Mecklenburgischen Seenplatte wurde 2016 von 180 auf 250 erweitert. Eine neue Bootstankstelle sowie Elektro- und Wasseranschlüsse ergänzen das Angebot für Wassersportler. Es wurden Freiflächen mit ufernahen Sitzgelegenheiten geschaffen, und der bestehende Uferwanderweg führt Besucher ab sofort direkt durch den Hafen. Zudem wurde der Schiffsanleger für Fahrgastschiffe, die Touren auf der Müritz und der Mecklenburgischen Seenplatte anbieten, erneuert. Die Erweiterungskosten in Höhe von 9,98 Millionen Euro wurden mit rund 6,6 Millionen Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ des Ministeriums für Wirtschaft, Bau und Tourismus gefördert.
Weitere Informationen: www.waren-mueritz.de

Ferienhausdorf „Sonnengarten“ entsteht in Altefähr
Der Ferienhausanbieter Novasol investiert im Südwesten der Insel Rügen. In Altefähr entstehen bis Ende 2017 44 blau-weiße Ferienhäuser im neuen Ferienhausdorf „Sonnengarten“. 16 Häuser, die sich in Größe und Form unterscheiden und so individuellen Urlaubsbedürfnissen entsprechen, sind bereits fertiggestellt. Die Häuser zeichnen sich durch ihre exponierte Lage am Strelasund, eine moderne Ausstattung sowie eine eigene Terrasse aus.
Weitere Informationen: www.novasol.de, www.sonnengarten-altefaehr.de

Neuer Baumkronenpfad bei den „Ivenacker Eichen“
Im Ivenacker Tiergarten in der Mecklenburgischen Seenplatte gibt es ab Sommer 2017 eine neue Attraktion: einen Baumkronenpfad. Dann können Besucher die Ivenacker Eichen, Deutschlands erstes „Nationales Naturmonument“ auf einem 450 Meter langen, barrierefreien Baumkronenpfad den Wald aktiv erleben. Ein 40 Meter hoher Aussichtsturm, der auch durch einen Aufzug zu erreichen ist, wird zudem einen Blick auf die umgebende Landschaft bieten. Die „Ivenacker Eichen“ gehören mit Stammumfängen von mehr als 14 Metern zu den größten in Europa, auf 1.000 Jahre wird das Alter von einem der Baumriesen geschätzt. Gemeinsam mit dem umgebenden Wildpark haben die Ivenacker Eichen jährlich etwa 70.000 Besucher. Neben einer privaten Spende wird der Bau des Baumkronenpfades aus dem „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“ finanziert. Der Baumkronenpfad an den Ivenacker Eichen ist zweite im Nordosten nach dem auf der Insel Rügen der. Die Investitionssumme beläuft sich auf rund drei Millionen Euro.
Weitere Informationen: www.ivenacker-eichen.de

UNESCO-Welterbeforum entsteht auf Rügen / Eröffnung Frühjahr / Sommer 2017 geplant
Zur besseren Orientierung der Urlauber, die das Unesco-Weltnaturerbe im Nationalpark Jasmund auf Rügen entdecken wollen, entsteht an der Stelle des traditionsreichen Gasthauses „Waldhalle“ nun ein UNESCO-Welterbeforum, eine Art „Basislager“ am Rande des UNESCO-Welterbes als Ergänzung der Dauerausstellung im Nationalpark-Zentrum Königsstuhl. Es soll Wanderern und Naturliebhabern dazu dienen, den Herzschlag der „Alten Buchenwälder“ zu spüren und sie über das Welterbe zu informieren. Die Eröffnung ist im Frühjahr beziehungsweise Sommer 2017 geplant. 2011 sind Teile der Buchenwälder in den Nationalparks Müritz und Jasmund in die Liste des UNESCO-Weltnaturerbes aufgenommen worden. Zu der neuen Welterbestätte zählen ein 244 Hektar großer Abschnitt der Serrahner Buchenwälder im Müritz-Nationalpark sowie 493 Hektar des Buchenwaldes im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen, dem mit 2.100 Hektar größten zusammenhängenden Buchenwald an der Ostseeküste.
Weitere Informationen: www.koenigsstuhl.com, www.wismar-tourist.de

Wonnemar Resort-Hotel in Wismar eröffnet
Auf dem Gelände des Wonnemar-Erlebnisbades in Wismar ist Ende des Jahres 2016 ein neues Resort-Hotel eröffnet worden. Mit 90 Zimmern auf Vier-Sterne-Niveau, einem Restaurant und Biergarten sowie einem direkten Gang zum Erlebnisbad vervollständigt das neue Hotel das Angebot des Erlebnisbades. Hauptzielgruppen sind Familienreisende und Städtetouristen, die einen mehrtägigen Aufenthalt in der Welterbe- und Hansestadt Wismar machen möchten. Das benachbarte Erlebnisbad verfügt über 18 Erlebnis- und Sportwasserbecken, einen Wellness- und Gesundheitsbereich sowie ein eigenes Sportzentrum und besitzt das Qualitätssiegel des Landestourismusverbandes „Familienurlaub MV – Geprüfte Qualität“. Betrieben werden Hotel und Erlebnisbad von der „InterSPA-Gruppe“.
Weitere Informationen: www.wonnemar.de, www.interspa-gruppe.de

Traditionshaus Weinhaus Uhle in Schwerin ist mit neuem Konzept zurück
In der Schusterstraße eröffnete im Herbst 2016 das Traditionshaus „Weinhaus Uhle“, in dem bereits seit 1751 Wein ausgeschenkt wurde, nach etwa dreieinhalbjähriger Sanierungszeit neu. Geführt wird das dem Trierer Bürgerverein gehörende Gebäude von Annika und Dirk Frymark aus Schwerin, die auf den Spuren des Weines bereits kreuz und quer durch die Welt gereist sind und über entsprechende Expertise verfügen. Zum Weinhaus Uhle gehört ein neues Vier-Sterne-Plus-Hotel mit 18 Zimmern, eine Weinhandlung mit Bistro, in der rund 300 nationale und internationale Weine zur Auswahl stehen, sowie ein Restaurant, das neu interpretierte klassische Gerichte für anspruchsvolle Genießer anbietet. Der Name Uhle geht auf den Gründer des Weinhauses, Johannes Georg Uhl, zurück, der seine Weinschenke 1751 in der Schusterstraße eröffnete. Er wurde – urkundlich bestätigt – vom Herzog Christian II Ludwig als „Frey-Wein-Schenker der Stadt Schwerin“ privilegiert und eingesetzt. Die damalige Weingroßhandlung „Uhl“ existierte bereits zu einer Zeit, in der die Landeshauptstadt Schwerin gerade einmal 4.300 Einwohner zählte.
Weitere Informationen: www.weinhaus-uhle.de, www.schwerin.info

„Maremüritz Yachthafen Resort & SPA“ entsteht in Waren (Müritz)
In Waren (Müritz) wurde im Frühjahr 2016 der Grundstein für das „Maremüritz Yachthafen Resort & SPA“ gelegt. Bis zum Herbst 2017 entstehen auf einem Grundstück zwischen Müritz und Feisnecksee 184 Ferienwohnungen mit einer Größe zwischen 55 bis 169 Quadratmetern sowie ein eigener Hafen mit 150 Liegeplätzen, eigener Hafengastronomie und einem Wellness-Bereich. Eigentümer ist die „12.18. Investment Management GmbH“ (ehemals Lindner Investment Management GmbH), die 2014 bereits das Hotel- und Sportresort Fleesensee in der Mecklenburgischen Seenplatte übernommen hatte. „Durch das Maremüritz Yachthafenresort & SPA wird der Tourismus in der Region um eine Attraktion reicher“, so Kai Richter, geschäftsführender Gesellschafter der „12.18. Investment Management GmbH“. Gemeinsam mit institutionellen Investoren investiert die Lindner Investment Management GmbH mehr als 40 Millionen Euro in den Bau des Projektes. Die Eröffnung ist für das Frühjahr 2018 geplant.
Weitere Informationen: www.maremueritz.de

Für Fotointeressierte: Schloss Kummerow mit einzigartiger Sammlung
Neu im Reigen der wachgeküssten Schlösser und Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern ist das Schloss Kummerow am gleichnamigen See, das eine fotografische Sammlung von Fotografen von Weltrang präsentiert und damit für Freunde dieses Metiers, aber auch darüber hinaus ein neues Ausflugsziel ist. Bernd und Hilla Becher, Andreas Gursky, Hiroshi Sugimoto – das sind nur einige der Fotografen, die in der Sammlung gezeigt werden. Im Bestand der fotografischen Sammlung im Schloss Kummerow finden sich mehr als 2.000 Fotografien der Privatsammlung von Torsten Kunert, der das Schloss 2011 ersteigert hatte. Das Konvolut gehört zu den führenden fotografischen Privatsammlungen in Deutschland und wird den Grundstock für Dauer- und Wechselausstellungen auf Schloss Kummerow bilden. Der Schwerpunkt der Bestände liegt im Zeitraum ab dem Zweiten Weltkrieg bis heute und wird durch neue Positionen der Fotografie ständig erweitert. Das Schloss Kummerow wurde in den Jahren 1725 bis 1730 als barocke Anlage nach französischem Vorbild erbaut.
Weitere Informationen: www.schloss-kummerow.de

Hotel „Zur Seebrücke“ entsteht in Graal-Müritz
Im Ostseeheilbad Graal-Müritz entsteht derzeit ein Vier-Sterne-Hotel mit Wellness-Bereich, Hotelrestaurant, Ladenzeile und Tiefgarage, das 35 Apartments bieten soll. Die Eröffnung ist für März 2017 geplant. Investor für das Bauvorhaben ist die IBS GmbH Planen und Bauen, Betreiber wird das benachbarte Akzenthotel „Residenz“ sein. Die Investitionssumme beträgt rund sieben Millionen Euro.
Weitere Informationen: www.ibs-bau.com

Neues Leben in Prora
Nachdem 2016 unter dem Namen „Prora Solitaire“ 150 Novalsol-Apartments an der Proraer Wieck auf der Insel Rügen fertiggestellt wurden, entsteht weiterhin neues Leben im dem geschichtsträchtigem Gebäudekomplex:  In Block I entstehen derzeit unter den Namen „Neues Prora“ 166 Eigentumswohnungen und 114 Hotelappartements. Investor ist die Firma Irisgerd aus Berlin. Die Fertigstellung ist für 2017 geplant.

In den nächsten acht Jahren soll in Block III zudem ein modernes Ferien- und Freizeitzentrum entstehen. Investitionsvolumen: 100 Millionen Euro. Eigentümer und Projektentwickler ist die Inselbogen Strandimmobilien GmbH & Co. KG. Das Großprojekt ist dreigeteilt: Neben den „Strandresidenzen“ mit 250 Ferien- und Eigentumswohnungen soll im Querriegel ein Ausstellungs-, Veranstaltungs- und (Wasser)Sport-Zentrum entstehen. Eingebettet darin wird ein Hotel mit 180 Zimmern. Mit dem Bau der Ferienwohnungen wurde im Herbst 2016 begonnen.
Weitere Informationen: www.binzprora-ruegen.de, www.neues-prora.de

Jubiläum: Zehn Jahre Umweltfotofestival »horizonte zingst«
Mit einem 14-tägigen Bildermarathon begeht das Umweltfotofestival »horizonte zingst« vom 20. Mai bis zum 5. Juni 2017 sein zehnjähriges Jubiläum. 20 Bilderschauen – outdoor und in Galerien – sowie 17 allabendliche Multimediashows stehen dabei auf dem Programm und zeigen ein breites Spektrum dessen, was Fotografie sehenswert und bedeutend macht. Verbindendes Thema sind Natur und Umweltschutz. Von den Besten lernen – das ist das Credo der Fotoschule Zingst. Namhafte Fotografen und Referenten geben ihr Wissen und ihre Erfahrungen in mehr als 80 Fotoworkshops in diesem Zeitraum an Foto-Enthusiasten weiter. Mehr als 50 führende Marken der Fotografie präsentieren ihre Produkte.
Weitere Informationen: www.erlebniswelt-fotografie-zingst.de

Neues Sportevent auf Usedom: „Xtreme Coast Race 2017“
Vom 9. bis 11. Juni veranstalten die Rostocker Agentur „PRO EVENT“ und die Usedom Tourismus GmbH das „Xtreme Coast Race 2017“ auf der Insel Usedom. Austragungsort für diesen Extremsportwettbewerb in den Disziplinen Biking, Surfski, Laufen und Outrigger ist der Strand des Ostseebades Zinnowitz. Das Ausdauersport-Event über eine Distanz von 88 Kilometern ist eine große Herausforderung für jeden Sportler. Ob beim Laufen, auf dem Rad, im Outrigger und Surfski – Wind, Wasser und Wellen verlangen den Teilnehmern alles ab. Die Teams mit jeweils zehn Sportlern pro Sportart werden nach einem Auswahlverfahren zusammengestellt und setzen sich aus der deutschen und internationalen Sportelite zusammen. Das Besondere beim „Xtreme Coast Race“ ist neben den Disziplinen auch die Limitierung der Startplätze. Nur zehn Sportler dürfen pro Sportart starten. Und wer sich der Herausforderung stellt, muss strenge Kriterien erfüllen. Als Läufer zählt zur Bewerbung beispielsweise eine Laufzeit von 1 Stunde und 20 Minuten für 21,1 Kilometer. Die Fahrer der Outrigger und Surfskis kommen alle aus der deutschen und internationalen Rennsportelite.
Weitere Informationen: www.usedom.de

Neue Insel in Mecklenburg-Vorpommern
Mecklenburg-Vorpommern hat eine neue Insel: Görmitz in Usedoms Achterwasser. Grund dafür ist der Rückbau eines Dammes, der das 100 Hektar große Landstück bis dato zur Halbinsel machte. Das Eiland ist zu einem Großteil als Naturschutzgebiet ausgewiesen und nun per Definition wieder eine Insel. Ziel des Rückbaus war es, die ursprünglichen Strömungsverhältnisse im Areal erneut herzustellen. Zudem erschwert der Rückbau die Besiedlung durch Raubwild und ermöglicht bodenbrütenden Vogelarten, sich auf der Insel niederzulassen. Bisher diente Görmitz unter anderem als Rastplatz für Seeadler oder Kiebitze. Eine touristische Nutzung des Eilandes ist nicht geplant. Das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt zählt insgesamt mehr als 50 Inseln in Mecklenburg-Vorpommern.
Weitere Informationen: www.jordsand.de

Stars im Dorf: Wettbewerb bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern
Erstmalig laden die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern Dörfer dazu ein, sich als Gastgeber für ein Konzert im Festspielsommer 2017 zu bewerben. Datum, Programm und Künstler stehen bereits fest: Am 27. Juli 2017 um 19.30 Uhr spielen die Festspielpreisträger vom international gefeierten Fauré Quartett Klavierquartette von Rachmaninow, Fauré und Mussorgski. Unter dem Motto „Stars im Dorf!“ suchen die Festspiele ein Dorf mit einer Gemeinschaft, die Lust hat, Gastgeber sowohl für dieses Festspielkonzert als auch für die Musiker vom Fauré Quartett zu sein und diese ganz persönlich zu erleben. Die Gastgeber sollten eine stimmungsvolle Spielstätte stellen, für Unterkunft und Verpflegung der Künstler sorgen und am Konzerttag ein gastronomisches Angebot für die Konzertbesucher anbieten. Alle Details zum Konzert werden Ende Februar im Gesamtprogramm der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern veröffentlicht, dann beginnt auch der Kartenvorverkauf.
Weitere Informationen: www.festspiele-mv.de

Museum Wismar eröffnet Ende 2017
Das Stadtgeschichtliche Museum der Hansestadt Wismar eröffnet zum Jahresende 2017 seine Ausstellungen in zwei umfassend sanierten Gebäuden des Heinrich Schabbell an der Frischen Grube. In der Ausstellung wird die 800-jährige Geschichte der Hansestadt auf 1.000 Quadratmetern erlebbar gemacht. Die Ausstellungen sind inklusiv konzipiert und werden für ein Publikum mit unterschiedlichen Wahrnehmungspotenzialen in deutscher und englischer Sprache aufbereitet.
Weitere Informationen: www.wismar.de

Neu: Seepark-Residenz Rügen
Im Nordwesten der Insel Rügen, im Trenter Ortsteil Vaschvitz, entstehen bis 2018/2019 rund 80 Ferienhäuser in der so genannten „Seepark-Residenz Rügen“. Das Besondere: Alle Häuser befinden sich nur einen Steinwurf vom Vier-Sterne-Lindner Hotel & Resort entfernt, sodass Gäste auf Wunsch auch die Annehmlichkeiten des Hotels wie etwa den Wellness-Bereich nutzen können. Mehr als die Hälfte der Häuser ist bereits fertiggestellt. Die Vermietung eines Großteils der Häuser läuft über die Traum-Ferienwohnungen GmbH.
Weitere Informationen: www.seepark-ruegen.com

 

Schlagwörter:

urlaubsnachrichten.de
Menü