23. Nov 2016 | Nr. 96 | Kategorie: Pressemitteilungen

Bayerisch-norddeutsches Duett: Wolfgang Waldmüller und Sylvia Bretschneider führen Tourismusverband MV

Die neue Doppelspitze des Landestourismusverbandes: Sylvia Bretschneider (links) und Wolfgang Waldmüller (rechts), Foto: Danny Gohlke

Die neue Doppelspitze des Landestourismusverbandes: Sylvia Bretschneider und Wolfgang Waldmüller, Foto: Danny Gohlke

Neue Doppelspitze des Verbandes auf Mitgliederversammlung gewählt / Jürgen Seidel wird Ehrenvorsitzender

Mecklenburg-Vorpommern und Bayern sind die beiden führenden Tourismusregionen in Deutschland. In den kommenden fünf Jahren führt ein bayerisch-norddeutsches Duo den Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern. Die in Waren (Müritz) geborene Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider (SPD) wurde auf der Mitgliederversammlung in Göhren-Lebbin am Fleesensee als Verbandsvorsitzende bestätigt. Sie geht damit in ihre inzwischen vierte Amtszeit. Ihr zur Seite steht nach dem Ausscheiden des langjährigen Vorsitzenden und ehemaligen Wirtschaftsministers Jürgen Seidel (CDU) der 1962 in München geborene Abgeordnete des Schweriner Landtages Wolfgang Waldmüller (CDU). Zugleich haben die 35 Verbandsmitglieder Jürgen Seidel als Würdigung seiner hohen Verdienste einstimmig zum ersten Ehrenvorsitzenden des Landestourismusverbandes ernannt.

Wolfgang Waldmüller wird sich den Vorstandvorsitz in der fünfjährigen Amtsperiode satzungsgemäß mit Sylvia Bretschneider bei einem jährlichen Wechsel der Präsidentschaft teilen. Bis November 2017 übernimmt die Landtagspräsidentin zunächst auch das Amt der Präsidentin des Tourismusverbandes. Sylvia Bretschneider wurde einstimmig gewählt, Wolfgang Waldmüller mit einer Gegenstimme.

Sylvia Bretschneider erklärte nach der Wahl: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Wolfgang Waldmüller. Wir werden den Kurs der überparteilichen Führung des Verbandes fortsetzen. Der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern braucht einen starken Landesverband, der zwischen Branche und Politik vermittelt, koordiniert und ausgleicht. Zudem werden wir an der qualitativen Entwicklung des Urlaubslandes und seiner Regionen sowie am Zuspruch internationaler Gäste konzentriert weiterarbeiten.“

Weiterhin dankte sie dem langjährigen Vorsitzenden und nunmehr Ehrenvorsitzenden Jürgen Seidel für sein Engagement: „Tourismus ohne Jürgen Seidel ist in diesem Land kaum vorstellbar: Er war Tourismusminister mit großer Leidenschaft, hat den Tourismusverband maßgeblich gestaltet und geprägt, das Internationale Haus des Tourismus in Rostock gedanklich vorbereitet, die Ostseetourismusinitiative zum Leben erweckt und immer auch eine Lanze für seine Heimat, die Müritz-Region, gebrochen.“

Der seit 1990 in Mecklenburg-Vorpommern lebende Wolfgang Waldmüller ist Betriebswirt und seit 2006 Mitglied des Landtages. Dort wirkt er als Mitglied des Wirtschaftsausschusses, in dem auch touristische Themen behandelt werden, sowie als stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU. Zu seinen Zielstellungen für die Arbeit im Tourismusverband sagte er: „Wir wollen uns gegenüber anderen Branchen und Institutionen weiter öffnen. Tourismus vernetzt nahezu alle wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereiche des Landes. Es reicht daher nicht, die Tourismusbranche einzeln zu betrachten. Ihre volkswirtschaftliche, soziale und kulturelle Relevanz wird erst in der Wechselwirkung mit anderen Branchen wirklich deutlich.“ Tourismus sollte landespolitisch und parteiübergreifend als Schwerpunkt noch expliziter benannt werden, denn er könne durch nichts ersetzt werden und sei in vielen Regionen ein gewichtiger Teil der Antwort auf die Fragen, die die Menschen an die Politik stellten, erklärte Waldmüller weiter. „Tourismus kann und muss ein Treiber der Entwicklung dieses Landes sein und als ein zentraler Wirtschaftszweig zur Lebensqualität der Menschen erheblich beitragen.“ Bei der Stärkung der Vor- und Nachsaison, der Fachkräftesicherung und der Erreichbarkeit gebe es noch reichlich Reserven.

Neben den Vorsitzenden des Landestourismusverbandes wurden bei der Mitgliederversammlung auch die weiteren Mitglieder des Verbandsvorstandes neu bestimmt. Als Stellvertretender Vorsitzender wurde Dr. Wolfgang Kraatz, Vize-Landrat des Landkreises Rostock, wiedergewählt. Als Beisitzer fungieren Roland Fischer, Inhaber des Hotels Namenlos & Fischerwiege im Ostseebad Ahrenshoop, und André Kretzschmar, Betriebsleiter der Tourismuszentrale Stralsund. Neuer Schatzmeister ist Dr. Holger Stein, Steuerberater und Präsident der Steuerberaterkammer Mecklenburg-Vorpommern. Martin Honerla (DKB-Stiftung), der diese Funktion viele Jahre ausgefüllt hatte, war ebenfalls nicht mehr zur Wahl angetreten. Er wurde von den Mitgliedern in den Rang eines Ehrenmitgliedes des Verbandes erhoben.

Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern hat derzeit 35 Mitglieder, darunter Regional- und Fachverbände, Städte und touristische Unternehmen. Dem Verbandsvorstand gehören 18 Personen an, die teils gewählt und teils benannt werden. Der Mitgliederversammlung des Landestourismusverbandes folgt am 24. November der 26. Tourismustag Mecklenburg-Vorpommern, zu dem im Schlosshotel Fleesensee rund 220 Teilnehmer erwartet werden. Unter dem Titel „Die neue Tourismuskonzeption – Gemeinsam planen wir die Zukunft“ blicken Experten dabei auf das bis März 2017 entstehende Papier und diskutieren Zukunftsthemen sowie neue Perspektiven der Zusammenarbeit. Überdies ist der Tourismustag Anlass, um das aktuelle Jahr zu bilanzieren und sich über Ziele für das Jahr 2017 auszutauschen, in dessen Mittelpunkt „Tradition und Brauchtum“ stehen.

Weitere Informationen: www.tmv.de, www.auf-nach-mv.de


urlaubsnachrichten.de
Menü