14. Jun 2016 | Nr. 57 | Kategorie: Regionenpressedienst

Vom Vampir zum TV-Star: Überraschungsführungen in Wismar

In den Alten Hafen von Wismar segelte schon Graf Orlok in "Nosferatu", Foto: TMV/Grundner

In den Alten Hafen von Wismar segelte schon Graf Orlok in „Nosferatu“, Foto: TMV/Grundner

Thematische Stadtführungen auf den Spuren von Störtebeker, Nosferatu und Co.
Neu: Noch bis Oktober bietet die Tourist-Information Wismar jeden Mittwoch um 14.00 Uhr Überraschungs-Stadtführungen an. Sechs thematische Rundgänge, davon zwei neu konzipierte, wechseln wöchentlich. Wer sich ungern überraschen lassen möchte, wendet sich kurz zuvor an die Tourist-Information und erhält Auskunft darüber, was am Mittwoch um 14.00 Uhr auf dem Programm steht. Neu in diesem Jahr sind die Henker-Führungen, bei denen die Aufgaben dieses Handwerkers sowie die Inszenierung des Vollstreckens der Todesstrafe im Mittelalter beleuchtet werden. Ebenfalls neu sind die so genannten Kaufmanns-Touren, bei denen unter anderem auf die Brauereikunst im mittelalterlichen Wismar eingegangen wird. Zu den Drehorten der TV-Serie „SOKO Wismar“ geht es bei einer weiteren Führung. Teilnehmer erfahren dabei, wo genau die Leiche im Kanal trieb und was sich so alles auf dem Polizeirevier ereignet hat. Bei etwas Glück wird während der Tour gerade gedreht und Interessierte sind mitten im Geschehen. Was für einige Wismarbesucher neu ist: Hier wurde der Stummfilmklassiker „Nosferatu“ gedreht. Zu den Schauplätzen, an denen Graf Orlok sein Unwesen trieb, werden Gäste ebenfalls geführt. Nicht zuletzt geht es bei der Tour mit einem kostümierten Stadtwächter um die Anekdoten, die dieser zu erzählen weiß, und obendrein erzählt auch der berüchtigte Seeräuber Störtebeker von seinen Aufenthalten in der Welterbestadt. Alle Führungen dauern zwei Stunden, kosten zehn Euro pro Person und starten an der Tourist-Information.
Weitere Informationen:  www.wismar.de, Tel.: 03841 19433

Schlagwörter:

urlaubsnachrichten.de
Menü