14. Mrz 2016 | Nr. 29 | Kategorie: Pressemitteilungen

Weitere Stärkung der Präsenz im Ausland

In fünf Sprachen erschienen: Der neue Angebotsflyer für die Hauptquellmärkte MVs (Foto: TMV/Lueck, Montage: Werk 3)

In fünf Sprachen erschienen: Der neue Angebotsflyer für die Hauptquellmärkte MVs (Foto: TMV/Lueck, Montage: Werk 3)

Bilanz ausländischer Besucher positiv / Landestourismusverband setzt verstärkt Maßnahmen in den Hauptquellmärkten um

Mecklenburg-Vorpommern hat 2015 nicht nur sein bislang erfolgreichstes touristisches Jahr insgesamt verbucht, sondern auch im internationalen Tourismus weiter zugelegt. Für das Vorjahr wurde ein Wachstum ausländischer Besucher von 2,0 Prozent verzeichnet. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland lag damit erneut über einer Million (1,02 Millionen). Besonders signifikant war dabei der Anstieg der Übernachtungszahlen österreichischer Urlauber, der sich auf 12,1 Prozent und auf eine Gesamtzahl von rund 75.000 Übernachtungen belief und unter anderem auf wirkungsvolle Aktivitäten im deutschsprachigen Ausland zurückzuführen ist. „Es ist gelungen, neue Reiseverbindungen wie beispielsweise mit dem Charterflugzeug von Linz nach Rostock zu etablieren, die Kooperationen mit Reiseveranstaltern, Medien und der Deutschen Zentrale für Tourismus auszubauen und bei noch mehr Österreichern die Lust auf einen Urlaub zwischen Ostsee und Seenplatte zu wecken“, sagte Jürgen Seidel, Präsident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. „Es ist wichtig und richtig, dass wir nach dem erfolgreichen Marktaufbau in Deutschland zu neuen Ufern aufbrechen, um unser Image und unser qualitatives Niveau weiter zu verbessern“, ergänzte Seidel.

„Wir sind auf einem guten Weg. Es kommen mehr ausländische Gäste, die sich für unser Land interessieren. Ziel ist es, mit überregionalen touristischen Marketingaktivitäten eine wachsende Zahl ausländischer Gäste für das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern zu begeistern. Deshalb werden wir durch Messeauftritte und gezielte Marketingaktionen für einen Urlaub bei uns im Land werben. Entscheidend ist, dass dabei noch mehr internationale Gäste auf uns aufmerksam werden und im Ergebnis auch Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern buchen. Eine Herausforderung, die wir aktiv angehen“, betonte der Wirtschafts- und Tourismusminister Mecklenburg-Vorpommerns, Harry Glawe.

Auch aus den meisten anderen der wichtigsten Herkunftsländer wurden im vergangene Jahr positive Zahlen gemeldet: Mit rund 169.000 Übernachtungen erzielten die niederländischen Gäste die meisten Übernachtungen, gefolgt von den Schweizern mit rund 157.000 Übernachtungen und den Dänen mit rund 147.000 Übernachtungen. Die meisten Gäste kamen aus Schweden (71.100). Ziel sei es, die Zahl der Übernachtungen von Österreichern in Mecklenburg-Vorpommern auf jährlich mehr als 100.000 zu steigern; für die Schweiz sei ein Anstieg auf 200.000 Übernachtungen pro Jahr durchaus möglich, erklärte Jürgen Seidel.

Um nahtlos an die positive Entwicklung anzuknüpfen, setzt der Landestourismusverband in der ersten Jahreshälfte eine Vielzahl von Marketing- und Presseaktivitäten in den Schwerpunktländern um. Um für Gäste aus dem Ausland konkrete Reiseanreize zu schaffen, wurden für alle Hauptquellmärkte die Internetseiten aktualisiert und Angebotsbroschüren herausgegeben, die 21 Urlaubsangebote, Kontakte zu den Urlaubsregionen sowie Informationen zur Anreise enthalten. Diese wurden beziehungsweise werden unter anderem auf den wichtigsten Auslandsmessen in den Niederlanden, Österreich, der Schweiz und Dänemark vertrieben.

Nachdem der Landestourismusverband in diesem Jahr bereits auf der Vakantiebeurs in Utrecht, der Ferienmesse in Wien, der Fespo in Zürich sowie der Reisemesse „Ferie for alle“ in Herning vertreten war, finden in der ersten Jahreshälfte Pressegespräche und -empfänge in Kopenhagen, Amsterdam, Wien, Linz, Zürich und Basel statt. Zudem richten der Landestourismusverband und das Landesmarketing Mecklenburg-Vorpommern am 12. April in Wien gemeinsam mit der Deutschen Zentrale für Tourismus einen Empfang aus, bei dem „7 Kulturwunder“ des Landes unter anderem anhand kultureller Darbietungen und regionaler Köstlichkeiten vorgestellt werden. Geplant sind solche Landesabende in den kommenden Jahren in weiteren Ländern. Darüber hinaus sind vom Landestourismusverband und seinen Partnern aus den touristischen Regionen und Städten vielfältige werbliche Aktivitäten in Kooperation mit der Deutschen Zentrale für Tourismus, großen Reiseveranstaltern und Verlagen in der Planung beziehungsweise in der Umsetzung.

Die hohe Aktivität insbesondere in Österreich und der Schweiz steht in Zusammenhang mit den verbesserten Anreisemöglichkeiten in den beiden Ländern in der Saison 2016: Gäste aus der Schweiz können ab Juni von Bern via Basel nach Heringsdorf fliegen. Neu ist auch die Charterverbindung von Basel nach Rostock, die vom Reiseveranstalter Eurotours bedient wird. Zudem verkehrt der „CityNightLine“-Nachtzug von Zürich über Freiburg, Karlsruhe, Mannheim und Frankfurt umsteigefrei nach Neustrelitz, Waren, Rostock, Ribnitz-Damgarten West, Stralsund und Rügen. Damit sind per Nachtzug aus der Schweiz erstmals auch die Mecklenburgische Seenplatte und die Hansestadt Rostock angebunden. Überdies erfährt die Flugverbindung von Linz nach Rostock in diesem Jahr eine Fortsetzung, ebenso die Verbindung von Zürich nach Heringsdorf.

Weitere Informationen: www.auf-nach-mv.de


urlaubsnachrichten.de
Menü