28. Dez 2015 | Nr. 114 | Kategorie: Pressemitteilungen

Meck-Pomm in Zahlen: Bilanz des Jahres 2015

Schloss Bothmer, 2015 nach Sanierung wiedereröffnet (Foto: TMV/Negwer)

Schloss Bothmer, 2015 nach der Sanierung wiedereröffnet (Foto: TMV/Negwer)

Erfolgreichstes Jahr für den Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern

Mit einem Rekordergebnis beschließt die Tourismusbranche Mecklenburg-Vorpommerns das Jahr 2015. „Wir werden in diesem Jahr erstmals die Marke von 29 Millionen Übernachtungen erreichen und übertreffen. Dieses Ergebnis ist umso höher einzuschätzen, als dass es in einem harten Verdrängungswettbewerb zustande gekommen ist. Die Branche steht vor immer neuen und vor immer größeren Herausforderungen“, sagte Jürgen Seidel, Präsident des Landestourismusverbandes. Von Januar bis November wurden 7,4 Millionen Gästeankünfte und 28,3 Millionen Übernachtungen an das Statistische Amt gemeldet.

„Die bisherigen Übernachtungen und Ankünfte haben in diesem Jahr erneut belegt, wie stark nachgefragt Mecklenburg-Vorpommern als Tourismusland ist. Investitionen in touristische Einrichtungen und Hotels, aber auch in Radwege, Wasserwanderrastplätze, Strandpromenaden oder in zoologische Einrichtungen machen sich immer mehr bemerkbar. Wir werden auch im kommenden Jahr einen Schwerpunkt auf die Unterstützung saisonverlängernder Maßnahmen legen“, sagte Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern. „Potenzial haben wir im Land abseits der Ostseeküste und Mecklenburgischen Seenplatte vor allem im ländlichen Raum. Darüber hinaus muss es gelingen, mehr Erstbesucher aus entfernteren Quellmärkten für einen Urlaubsaufenthalt in Mecklenburg-Vorpommern zu gewinnen“, so Harry Glawe weiter.

Das Jahr 2015 verlief fast durchweg positiv, wie der Blick auf die Monatsergebnisse zeigt. Lediglich im April und Juni mussten leichte Rückgänge bei den Übernachtungen gegenüber 2014 verkraftet werden, was sich jedoch insbesondere mit der Verschiebung von Feiertagen und Ferien erklärt. In den Monaten Januar, Februar, Mai und August konnten jeweils Übernachtungsspitzenwerte im Vergleich zu allen Vorjahren erzielt werden. Und auch der Herbst verlief vielversprechend. Die Zahl der Gäste in den Herbstmonaten ist nach Erkenntnissen des Landestourismusverbandes weiter gestiegen: Der Oktober war der erfolgreichste seit der Wende. Mit 2,48 Millionen Übernachtungen verzeichnete das Statistische Amt einen Zuwachs von 3,4 Prozent. Deutschlandweit liegt das Übernachtungswachstum von Januar bis November 2015 bei 3 Prozent. Geschätzte 300.000 Gäste – 100.000 zu Weihnachten und 200.000 zu Silvester – besuchten den Nordosten zum Jahresende.

Rund 150 Hoteliers und Pensionsbesitzer, die an einer aktuellen Umfrage des Landestourismusverbandes teilnahmen, bewerten das Jahr 2015 überwiegend als gut oder gar sehr gut. Lediglich 3,6 Prozent schätzen es als eher schlecht oder sehr schlecht ein. Zu dieser positiven Bilanz trägt unter anderem die gute Auslastung im Herbst bei, die bei etwa 38 Prozent der Unternehmen höher bzw. deutlich höher lag als im vergangenen Jahr. Etwa 20 Prozent der Befragten erwarten für 2016 ein erfolgreicheres Geschäftsjahr als 2015.

Einige Zahlen und Fakten zum vergangenen Tourismusjahr:
Übernachtungen und Ankünfte

– Von Januar bis November wurden 7,04 Millionen Gästeankünfte – ein Zuwachs von 1,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr – und 28,32 Millionen Übernachtungen – ein Plus von 2,6 Prozent – an das statistische Amt gemeldet.

– Der Oktober 2015 war laut Statistischem Bundesamt der erfolgreichste seit der Wende. Es verzeichnete 651.000 Ankünfte und damit 0,6 Prozent Zuwachs sowie 2,48 Millionen Übernachtungen, 3,4 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Zum Vergleich: Deutschlandweit liegt das Übernachtungswachstum im Oktober 2015 bei 1,8 Prozent.

– Aus dem Ausland kamen von Januar bis November 2015 rund 358.000 Gäste (+2,2 Prozent), welche rund 980.000 Übernachtungen (+2,5 Prozent) in MV verbrachten. Zuwächse in den Übernachtungszahlen verzeichnen von den Hauptquellmärkten von Januar bis November besonders Österreich (+12,4 Prozent) und die Schweiz (+3,2 Prozent). Die Übernachtungsrückgänge aus den Niederlanden konnten im November weiter verringert werden und liegen nur noch bei minus 0,1 Prozent zum Vorjahr.

– Mit Blick auf die Reiseregionen liegen nach den ersten elf Monaten 2015 Fischland-Darß-Zingst mit 14,4 Prozent, Rügen und Hiddensee mit 4,6 Prozent, Usedom mit 2,9 Prozent, die Mecklenburgische Ostseeküste mit 1,6 Prozent und das Vorpommersche Festland mit 1,7 Prozent auf Wachstumskurs.

– Westmecklenburg und die Mecklenburgische Schweiz/Seenplatte müssen mit minus 2,6 Prozent bzw. minus 2,5 Prozent im bisherigen Jahresverlauf leichte Rückgänge verkraften.

– Die Hansestadt Greifswald hat im Vergleich mit den anderen Städten des Landes mit einem Plus von 10,5 Prozent am meisten zugelegt. Stralsund meldet 4,9 Prozent Zuwachs, Wismar und Rostock 1,9 und 1,8 Prozent.

– Die Landeshauptstadt Schwerin hat  6,7 Prozent an Übernachtungen eingebüßt, und Neubrandenburg verzeichnet Rückgänge von 7,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

– Hinsichtlich der Unterkunftsarten liegen die Campingplätze mit 10,2 Prozent, die Ferienwohnungen und -häuser mit 5,7 Prozent sowie die Ferienzentren mit sechs Prozent im Plus. Die Erholungs- und Ferienheime (-3,9 Prozent), die Pensionen (-0,4 Prozent) und die Vorsorge-/Rehakliniken (-1,8 Prozent) haben Übernachtungsrückgänge zu verkraften.

Splitter
Neue Hotels, Sterneköche und Sportereignisse bereicherten im Jahr 2015 das Angebot im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern. Dabei setzt sich die Entwicklung der letzten Jahre fort, die dadurch gekennzeichnet ist, dass an reizvollen Orten Neues, auf die Wünsche der Urlauber Abgestimmtes und die Qualität Ergänzendes entsteht. Das Thema Wasser zog sich wie ein Fluss durchs gesamte Jahr, schließlich ist Mecklenburg-Vorpommern damit wie keine andere Region Deutschlands gesegnet.

Im Zeichen der Natur: Marketing-Schwerpunkt 2016 ist das Thema Natur, durch das sich das Urlaubsland nicht nur durch seine natürlichen Voraussetzungen mit National- und Naturparken, Biosphärenreservaten sowie einer reichen Tier- und Pflanzenwelt auszeichnet, sondern gleichwohl durch die vielen attraktiven Angebote, die es gibt. Um das Image Mecklenburg-Vorpommerns als das Natururlaubsland mit geschützten Landschaften und attraktiven Erklär- und Erlebniszentren durch eine abgestimmte Marketingstrategie zu stärken, gründete sich in diesem Jahr das Netzwerk Naturerlebniseinrichtungen, dem 20 Partner angehören. Im Themenjahr stellt der Toursimusverband sieben Naturwunder vor.

Das Urlaubsmagazin „89 Möglichkeiten, am Wasser glücklich zu sein“ wurde Mitte März in einer Auflage von rund 650.000 Exemplaren über die Westdeutsche Allgemeine Zeitung in Nordrhein-Westfalen vertrieben. Zusammen mit dem elektronischen Urlaubsmagazin für Mecklenburg-Vorpommern, das in Zusammenarbeit mit Marco Polo herausgegeben wurde, wurden mehr als vier Millionen Leser erreicht.

Mit einem neuen Format, dem so genannten „Ansommern“ (www.ansommern.de), wurden in der Mecklenburgischen Seenplatte erstmals zahlreiche  Veranstaltungen unter einem Dach gebündelt und gemeinsam beworben. Den Start in den Sommer versüßten Gästen beispielsweise die Wassersportmesse „Müritz InWater“, der Müritz-Marathon und das Radsport-Event Mecklenburger Seenrunde. Diese 300 Kilometer lange „Jedermann-Fahrradtour“ begeisterte 2015 mehr als 2.600 Radler zum zweiten Mal.

Bei der Velo Classico Germany, der ersten Radsportveranstaltung ihrer Art in Deutschland, stand die Leidenschaft für Fahrradkultur für die 200 Teilnehmer im Mittelpunkt, die sich mit altem Fahrrad und in Vintage-Kleidung auf eine von drei verschiedenen Routen entlang historischer Stätten oder bezaubernder Naturschönheiten begaben.

Im Bereich des Radtourismus belegt Mecklenburg-Vorpommern weiter eine der Spitzenpositionen: Das Urlaubsland gehört zur den drei beliebtesten Radreiseregionen Deutschlands. Das ergab die aktuelle Radreiseanalyse 2015, die im Frühjahr vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) veröffentlicht wurde und als weltweit einzige und systematische Befragung zum Radreiseverhalten gilt. Danach konnte das Bundesland im Nordosten, nachdem es 2014 auf dem vierten Platz landete, hinter Bayern und dem Bodensee wieder einen Podestplatz erklimmen.

Der Bodden-Panoramaweg auf der Insel Rügen wurde durch den Deutschen Wanderverein mit dem Prädikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet. Auf 24 Kilometern entlang des Großen Jasmunder Boddens im Nordosten der Insel erleben Wanderer die Boddenlandschaft Rügens ohne große Höhenunterschiede und können zwischen Wiesenlandschaften und naturnahen Wäldern Seeadler oder Fischotter begegnen, die hier heimisch sind.

Aus rund 35 Nationen reisten 1.500 Athleten auf die Ostseeinsel Rügen, um bei der zweiten Ausgabe des Strandräuber Ironman 70.3 am 13. September 2015 an den Start zu gehen.

Mecklenburg-Vorpommern präsentierte sich vom 1. Mai bis 31. Oktober 2015 auf der Weltausstellung EXPO 2015 in Mailand im Deutschen Pavillon. Unter dem Titel „MV: una Germania tutta da scoprire!“ (ein Teil von Deutschland, der entdeckt werden soll) fand vom 18. bis 25. Mai die Länderwoche Mecklenburg-Vorpommern statt, bei der sich täglich etwa 10.000 Besucher an der Kulturbühne unter anderem zum Urlaubsland informierten.

Geprüfte Familienqualität: In Ahlbeck sind Mitte des Jahres 18 Tourismusanbieter und -gemeinden erstmals beziehungsweise erneut mit dem vom Landestourismusverband im Jahr 2005 eingeführten Qualitätssiegel „Familienurlaub MV – Geprüfte Qualität“ ausgezeichnet worden. Damit tragen im Jahr 2015 insgesamt 105 Betriebe mit 107 familienfreundlichen Angeboten den Urlaubskönig Gustav als Wegweiser für zertifizierten Familienurlaub. Mecklenburg-Vorpommern ist das beliebteste innerdeutsche Familienreiseziel. Im internationalen Vergleich liegt es mit 9,1 Prozent gleich an zweiter Position nach Italien mit 9,4 Prozent und teilt sich damit den zweiten Platz mit der Türkei und Spanien.

Fünf Sterne: Die beste Ferienwohnung Deutschlands befindet sich in der Strandresidenz-Kühlungsborn im gleichnamigen Ostseebad. Das ergab die aktuelle Klassifizierung des Deutschen Tourismusverbandes (DTV), der bisher rund 60.000 Ferienwohnungen, -häuser und -zimmer ausgezeichnet hat. Dabei erreichte das Penthouse der Strandresidenz den bundesweit höchsten Punktestand in der Premiumkategorie „5 Sterne“ bei der Klassifizierung der Ferienwohnungen.

Feldberg wird Kneippkurort. Zur 2. Feldberger Kneippwoche wurde dem staatlich anerkannten Erholungsort am 1. Oktober 2015 das Prädikat Kneippkurort durch das Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales Mecklenburg-Vorpommern verliehen. Damit ist Feldberg neben Göhren auf der Insel Rügen der zweite Kneippkurort in Mecklenburg-Vorpommern.

Im 150. Jahr ihres Bestehens erhielt die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) den zum sechsten Mal verliehenen Tourismuspreis Mecklenburg-Vorpommern. Mit dem Preis würdigt die Tourismusbranche des Landes das außergewöhnliche Engagement der Seenotretter, die sich in Gefahr begeben, um in Seenot Geratene zu retten – Touristen und Einheimische, Wassersportler und Berufsseeleute. Neben dem Tourismuspreis wurde beim Tourismustag auch die Ehrennadel des Tourismusverbandes MV vergeben: Diese erhielt Jutta Ohlhöft, von 1991 bis 2015 Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Mecklenburg-Schwerin.

Beim Deutschen Tourismuspreis, den der Deutsche Tourismusverband jährlich auslobt, wurde das Postel in Wolgast mit dem dritten Preis ausgezeichnet. Aus einem ehemaligen kaiserlichen Postamt ist ein Hostel für Gäste und ein Treffpunkt für Einheimische entstanden. Das Gebäude wurde schonend saniert und zu einem Beherbergungsbetrieb mit Postgeschichte umgenutzt. Der Publikumspreis ging an die Karls Tourismus GmbH mit dem Erlebnisaquarium „Fietes Schuppen-Schuppen“, das Familien in die Unterwasserwelt der Ostsee eintauchen lässt.

Erfolgreiche Saison: Mit hochwertigen Programmen haben 2015 erneut die Musik- und Theater-Open-Airs sowie viele Museen und Freizeiteinrichtungen überzeugt. Mehr als 357.000 Besucher erlebten Störtebekers Abenteuer Aller Welt Feind bei den gleichnamigen Festspielen in 67 Veranstaltungen auf der Freilichtbühne in Ralswieck auf Rügen am Großen Jasmunder Bodden. Das sind gut 2.000 Gäste mehr als im Vorjahr.

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern freuen sich im Jahr ihres 25-jährigen Bestehens über einen neuen Besucherrekord von insgesamt 83.000 Gästen: Mit rund 75.000 Zuschauern bei 124 Veranstaltungen von Juni bis September kamen 2.000 mehr als im Vorjahr, 100 der 124 Konzerte waren ausverkauft. Auch die Schlossfestspiele Schwerin verbuchten mit 28.000 Besuchern bei 23 Vorstellungen von Verdis „La Traviata“ ein gutes Ergebnis, blieben aber hinter der Besucherzahl des Vorjahres von 32.000 zurück.

Die Expressionismus-Ausstellung „Zwei Männer – ein Meer. Pechstein und Schmidt-Rottluff an der Ostsee im Pommerschen Landesmuseum in Greifswald sahen knapp 20.000 Besucher. Die Schau zeigte über drei Monate rund 120 Werke der Expressionisten aus den Jahren 1911 bis 1960. Einige Werke, die die Beziehung der Künstler zur Ostsee thematisierten, wurden erstmals öffentlich gezeigt.

Mehr als 50.000 Gäste haben Schloss Bothmer in Klütz im Landkreis Nordwestmecklenburg in der ersten Saison nach der Sanierung besucht. Das sind fast doppelt so viele wie erwartet. Das barocke Schloss war Pfingsten nach siebenjähriger Bauzeit wiedereröffnet worden.

Der Zoo Rostock ist vom britischen Zoo-Analysten Anthony Sheridan mit dem Prädikat „bester Zoo Europas“ in der Kategorie „500.000 bis eine Million Besucher“ ausgezeichnet worden. Damit setzte sich der größte Tiergarten an der Ostseeküste gegen namhafte Konkurrenz zum Beispiel aus Frankfurt am Main, Osnabrück oder Lissabon durch.

Mehr als eine Million Besucher erlebten die 25. Hanse Sail vom 6. bis 9. August 2015 in der Hansestadt Rostock mit 240 Traditionsseglern, Museumsschiffen und Gastschiffen im Stadthafen, auf der Warnow, am Passagierkai in Warnemünde und auf der Ostsee. Etwa 50.000 Besucher kamen vom 14. bis 17. Mai 2015 zur Müritz Sail in den Stadthafen von Waren (Müritz) in der Mecklenburgischen Seenplatte.

Am 17. Oktober endete die erfolgreiche Kreuzfahrtsaison 2015 in Rostock-Warnemünde. Insgesamt waren bei den in diesem Jahr 175 absolvierten Anläufen 354.000 Passagiere auf den Urlauberschiffen, die durch das von und an Bord gehen für mehr als 700.000 Passagierbewegungen im Hafen sorgten. Nach einer Definition des Verbandes „Cruise Europe“ zur Zählweise von Kreuzfahrtpassagieren, die aufsteigende (132.000) mit absteigenden (131.000) Passagieren – die allerdings größtenteils identisch sind – und Transitpassagieren (222.000) addiert, kommt Rostock-Warnemünde auf 485.000 Passagiere.

Freude im Binzer „Rugard’s Gourmet“ : Das Restaurant wurde mit einem der begehrten Sterne des französischen Restaurantführers „Michelin“ für das Jahr 2016 ausgezeichnet. Damit können die Feinschmecker in Mecklenburg-Vorpommern jetzt in zehn Sterne-Restaurants schlemmen. Die bisherigen Sterne-Restaurants konnten ihre Prämierung verteidigen.

Das Restaurant „Tillmann Hahns Gasthaus und Feinkostbistro“ in Kühlungsborn wurde vom Gourmetmagazin „Der Feinschmecker“ in der Rubrik „Die besten Restaurants für jeden Tag 2015/16“ ausgezeichnet. Das Restaurant von Tillmann Hahn, der 14 Jahre lang einen Michelinstern ausweisen konnte, wurde im bundesweiten Test als eines von 500 Restaurants ausgewählt.

Das Strandhotel Dünenmeer in Dierhagen auf Fischland-Darß-Zingst ist vom Wellness-Hotelführer Relax-Guide als bestes Wellness-Hotel Mecklenburg-Vorpommerns ausgezeichnet worden. Es liegt darüber hinaus im Spitzenfeld der insgesamt 22 Häuser, die mit drei und vier Lilien, dem Bewertungssystem des Wellness-Führers, zertifiziert wurden. Das Strandhotel errang 17 Punkte und damit drei Lilien. Hinsichtlich der Anzahl der getesteten Wellness-Hotels ist Mecklenburg-Vorpommern vorn platziert, es nimmt mit 130 Häusern hinter Bayern den zweiten Platz ein.

Der Publikumspreis für das beste deutsche Wellness-Hotel wurde Anfang März dem Vier-Sterne-Superior Iberotel Hotel in Boltenhagen verliehen. Das an der mecklenburgischen Ostseeküste zwischen Lübeck und Wismar gelegene Hotel überzeugte im Jahr 2014 mehr Gäste als jedes andere Haus in Deutschland. Als Entscheidungskriterium bei der Award-Verleihung dienten 25.000 Gästebewertungen, die auf beauty24.de eingegangen waren.

„Das Ahlbeck Hotel & Spa“ auf Usedom wurde am 6. Juli 2015 als einer von 30 „Top-Ausbildungsbetrieben“ der IHK Neubrandenburg für das östliche Vorpommern  ausgezeichnet. Damit gehört es in diesem Jahr neben dem Iberotel Fleesensee und dem Seehotel Ecktannen in Waren zu einem von drei prämierten Hotelbetrieben der branchenübergreifenden Auszeichnung.

Der Yachthafen „Weiße Wiek” im Ostseebad Boltenhagen ist von dem internationalen Institut für Marine-Zertifizierung als Fünf-Sterne-Marina ausgezeichnet worden. Der 2008 eröffnete Hafen ist heute eine „Full-Service-Marina” mit einem rund 15.000 Quadratmeter großen Winterlager, einer eigenen Werft, einem Veranstaltungssteg für Regatten sowie einem Bistro.

Klimawälder wachsen: Mehr als 73.000 Waldaktien konnten mit Hilfe des Umweltbildungsprojektes Waldaktie, das vor acht Jahren vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern, dem Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes sowie vom Landesforst MV initiiert wurde, inzwischen im Natururlaubsland Mecklenburg-Vorpommern verkauft werden.

Mit der Flugverbindung von Linz nach Rostock-Laage reisten insgesamt 2.312 Besucher bei einer durchschnittlichen Auslastung von etwa 83 Prozent von den Bergen an die Ostsee und umgekehrt. Der Flughafen Rostock-Laage wird auch im kommenden Jahr von Linz, Köln/Bonn, München und Stuttgart und darüber hinaus neu von Basel aus direkt angesteuert. Heringsdorf auf der Insel Usedom ist von Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt, Köln/Bonn, Stuttgart, Zürich und Bern via Basel erreichbar.

Gute Pressearbeit: Bei der Bewertung der Arbeit der Pressestellen von europäischen Tourismusorganisationen durch Reisejournalisten aus dem deutschsprachigen Raum konnte sich die Kommunikationsabteilung des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern 2015 zum neunten Mal in Folge als bestes deutsches PR-Büro in den Top 10 (Platz sechs) platzieren.

Die Bilanz der Berichterstattung über touristische Themen aus Mecklenburg-Vorpommern liest sich wie auch in den vergangenen Jahren positiv: Rund 5,8 Milliarden Medienkonsumenten konnten bis einschließlich Oktober 2015 (Hochrechnung) potenziell informiert werden. Die Gesamtauflage aller über den Nordosten berichtenden Zeitungen betrug rund 340 Millionen Exemplare.

Neue Schaltzentrale: Das „Internationale Haus des Tourismus“ nimmt Konturen an. Auf fünf Etagen mit insgesamt rund 2.500 Quadratmetern Nutzfläche entsteht auf dem ehemaligen Gelände der Neptun-Werft in Rostock eine neue Schaltzentrale für den Tourismus in MV. Verschiedene touristische Verbände und Institutionen ziehen im März 2016 in das Gebäude ein.


urlaubsnachrichten.de
Menü