30. Nov 2015 | Nr. 106 | Kategorie: Regionenpressedienst

Campinggäste bleiben am längsten in Mecklenburg-Vorpommern

Junges Paar am Campingkocher, Foto: TMV/Ehn

Junges Paar am Campingkocher, Foto: TMV/Ehn

Bei der Aufenthaltsdauer belegt der Nordosten Spitzenplatz in Deutschland
Die Campingbranche in Mecklenburg-Vorpommern blickt zufrieden auf die bisherige Saison zurück. So legten die Übernachtungszahlen auf Campingplätzen von Januar bis September 2015 um 9,5 Prozent zu. Über die stärksten Zuwächse können sich dabei die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst (+38,0 Prozent) sowie Rügen/Hiddensee (+12,3 Prozent) freuen. Rückgänge gab es im bisherigen Jahresverlauf nur auf Usedom (-1,6 Prozent). Insgesamt konnten in den ersten neun Monaten des Jahres 4.399.647 Übernachtungen gezählt werden. Im bundesweiten Vergleich belegt das Campingland Mecklenburg-Vorpommern somit den Platz zwei nach Bayern (4.615.250).

Besonders erfreulich hat sich auch die durchschnittliche Aufenthaltsdauer von Januar bis September auf Mecklenburg-Vorpommerns Campingplätzen entwickelt. Der bundesweite Durchschnitt lag hier bei 3,4 Tagen. In Mecklenburg-Vorpommern hielten sich Gäste im Schnitt hingegen 4,6 Tage auf. Damit belegt Mecklenburg-Vorpommern in diesem Bereich die bundesweite Spitzenposition, gefolgt von Schleswig-Holstein (3,9 Tage) und Niedersachsen (3,8 Tage).
Weitere Informationen: www.camping-caravan-mv.de

Schlagwörter: ,

urlaubsnachrichten.de
Menü