27. Aug 2015 | Nr. 79 | Kategorie: Genuss und Kultur

Schwerin lädt zum Kulturherbst

Schwerin lädt zum Kulturherbst, Foto: Andreas Dürst

Schwerin lädt zum Kulturherbst, Foto: Andreas Dürst

Oper, Literatur, Ausstellungen

Die Landeshauptstadt lädt zum Kulturherbst und bietet damit zahlreiche Anreize für einen Kurzurlaub in der Nachsaison. Von Theaterpremieren über die Schweriner Literaturtage bis hin zu Ausstellungen lockt die Stadt Gäste an den Schweriner See. Zu den Top fünf der beliebtesten Kulturreiseziele in Schwerin zählen das Schloss, die „Galerie Alte und Neue Meister“, das Mecklenburgische Staatstheater, das Schleswig-Holstein-Haus sowie das Freilichtmuseum Schwerin-Mueß.
Im Folgenden die kulturellen Höhepunkte im Überblick:

Schweriner Literaturtage vom 29. September bis zum 15. November
Jubiläum: Vom 29. September bis zum 15. November laden die Schweriner Literaturtage in die Landeshauptstadt. Insgesamt 40 Veranstaltungen stehen in der 20. Auflage der Reihe auf dem Programm. Das Thema „25 Jahre deutsche Wiedervereinigung“ steht im Mittelpunkt des Spektakels. So erzählt Hanns-Josef Ortheil in seinem Buch „Blauer Weg“ seine Erlebnisse der Jahre 1989 bis 1995. Chaim Noll befasst sich mit seiner Kindheit im geteilten Berlin und Helke Misselwitz kommt zur Aufführung ihres Films „Winter adé“ (1988) und zum Gespräch nach Schwerin. Weitere namhafte Autoren haben sich angekündigt, darunter Harald Martenstein, der aus seinem Buch „Die neuen Leiden des alten M.“ liest. Ein Programmpunkt inmitten der Literaturtage ist auch die Aktion „Eine Straße liest“, bei der Persönlichkeiten aus Schwerin und der Umgebung aus ihren Lieblingsbüchern lesen und damit Spenden für einen guten Zweck sammeln. Gelesen wird in Geschäften, Gaststätten und Galerien der Münz- und Puschkinstraße. Das gesamte Programm der Literaturtage finden Interessierte unter www.schwerin.info.

Kaleidoskop der Moderne – Chagall, Miró, Picasso und die Avantgarde
Unter dem Titel „Kaleidoskop der Moderne – Chagall, Miró, Picasso und die Avantgarde“ zeigt das Staatliche Museum Schwerin bis zum 18. Oktober Fotografien des in Bukarest geborenen Künstlers Eddy Novarro (ca. 1925-2003). Das Besondere: Eddy Novarro kannte die großen Künstler seiner Zeit und porträtierte sie. Im Gegenzug erhielt er Kunstwerke, oftmals mit persönlicher Widmung. Beides – die Kunstwerke und die Porträts – werden jetzt in der Landeshauptstadt präsentiert. Es ist eine einzigartige Sammlung von Zeichnungen, Gemälden und Skulpturen, die von der Klassischen Moderne über den Abstrakten Expressionismus bis hin zur Pop Art reicht. Neben bekannten Künstlern wie René Magritte, Salvador Dalí oder Man Ray befinden sich in der Sammlung auch viele in Vergessenheit geratene Künstler, die in der Nachkriegszeit als Wegweiser galten und die es heute neu zu entdecken gilt.
Weitere Informationen: www.museum-schwerin.de

Windros Folk Festival vom 4. bis 6. September 2015
Vom 4. bis zum 6. September werden das Freilichtmuseum Schwerin und das AWO Feriendorf zu einem Treffpunkt von Musikern aus allen Himmelsrichtungen, die sich mit traditioneller Musik beschäftigen. Künstler aus Irland, Schottland, den USA, Neuseeland, der Schweiz, Dänemark, der Tschechischen Republik und anderen Ländern kommen zusammen, arbeiten an Projekten und geben Konzerte. Insgesamt stehen mehr als 30 Konzerte, Ausstellungen und Sessions auf dem Programm. Zu sehen sind unter anderem die aus Bern stammende Künstlerin Christine Lauterburg, die mit „Jodel unlimited“ schweizerische Musiktradition auf ihre ganz eigene Art interpretiert, oder der Däne Poul Høxbro, der mit „Die Magie der Einhandflöten“ Songs auf diesem besonderen Musikinstrument präsentiert.
Weitere Informationen: www.windros-festival.de

Mecklenburgisches Staatstheater mit zehn Premieren im Herbst
Im Sommer begeistert das Mecklenburgische Staatstheater mit seinen Opernaufführungen unter freiem Himmel, in diesem Jahr mit Verdis „La Traviata“. Im Herbst stehen zehn Premieren auf dem Programm. Los geht es mit Wolfram Lotz´„Die lächerliche Finsternis“ im E-Werk. Lotz nutzt dabei bekannte Motive aus Joseph Conrads Erzählung „Herz der Finsternis“ und Francis Ford Coppolas Anti-Kriegsfilm „Apocalypse Now“, um mit großer Komik, Skurrilität und leiser Tragik zu fragen, auf welchem Fundament die sogenannte Zivilisation steht, wenn das scheinbar Fremde uns solche Angst macht. Weiter geht der Premierenreigen am 18. September mit „Der Widerspenstigen Zähmung“, ein Ballett von Tomasz Kajdanski nach dem berühmten Stoff von Shakespeare. Alle Termine unter www.theater-schwerin.de.

Kulturnacht Schwerin am 24. Oktober
Die Nacht des 24. Oktobers steht in Schwerin ganz im Zeichen der Kultur. Gäste können in Galerien mit Künstlern ins Gespräch kommen, das Mecklenburgische Staatstheater erkunden, im Stadtarchiv historische Filmaufnahmen ansehen oder im Planetarium den Blick auf den Sternenhimmel richten. Zudem gibt es Technikgeschichte zum Anfassen, und wer möchte, nimmt ein extravagantes Selbstporträt mit nach Hause. Das ganze Programm ab Oktober unter www.schwerin.com. Partner der Kulturnacht ist der Aktionstag „Kunst Heute“. So ist ein gemeinsames Programm entstanden, das an mehr als 25 Orten zahlreiche Veranstaltungen bietet. Weitere Informationen in Kürze unter www.schwerin.info.

Arrangement „Herbstgeflüster“
Wer Lust auf Schwerin im Herbst bekommen hat, für den hat die Stadtmarketing GmbH Schwerin das Arrangement „Herbstgeflüster“ zusammengestellt. Dieses beinhaltet neben zwei Übernachtungen inklusive Frühstück, einen Stadtrundgang, einen Schwerin-Reiseführer, den Eintritt für das Schweriner Schloss und die „Galerie Alte und Neue Meister“, ein Glas Sekt im Museumscafé „KunstPause“, ein Abendessen im historischen Weinhaus, Kaffee und Kuchen sowie einen Schwerin-Krimi samt Tasse mit Sanddorntee. Das Arrangement ist ab einem Preis von 132 Euro pro Person im Doppelzimmer erhältlich. Information und Buchung unter www.schwerin.info/herbst, Tel. 0385 5925271 und kurzreisen@schwerin.info.

Weitere Informationen: www.schwerin.info


urlaubsnachrichten.de
Menü