16. Jun 2015 | Nr. 57 | Kategorie: Natur und Aktivität

Neue Rad-Events im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern

 „Velo Classico“ in MV, Foto: florianselig.com

„Velo Classico“ in MV, Foto: florianselig.com

Mit neuen Formaten wie dem ersten Fahrradkonzert und der „Velo Classico“ lockt MV Radler in den Nordosten

Nach dem erfolgreichen Start der Mecklenburger Seen Runde im letzten Jahr, die am 29. und  30. Mai 2015 ihre zweite Auflage feierte, gibt es zwei weitere Rad-Event-Premieren im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern, auf die sich Besucher freuen können: das erste Fahrradkonzert der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern am 21. Juni 2015 in und um Schwerin und die erste „Velo Classico“ am 19. und 20. September als Retro-Radveranstaltung nach internationalem Vorbild. Warum sich immer mehr Radveranstaltungen in Mecklenburg-Vorpommern etablieren? Ganz einfach: Das Urlaubsland verfügt über eine touristische Infrastruktur, die Routenkombinationen mit maximaler landschaftlicher und kultureller Abwechslung zulässt. Geradelt wird von Schloss zu Schloss, mit Blick auf die Ostsee oder zu imposanten Backsteinbauten in den Hansestädten. Neun Radfernwege und 21 Rundtouren führen Radfahrer kreuz und quer durch Mecklenburg-Vorpommern. Sozusagen open air entdecken Sport- und auch Freizeitradler das Land auf 2.500 Kilometern Fern- und 5.500 Kilometern Rundwegen. Übrigens: Im Radtourismus belegt Mecklenburg-Vorpommern eine der Spitzenpositionen: Das Urlaubsland gehört zu den drei beliebtesten Radreiseregionen Deutschlands. Das ergab die Radreiseanalyse 2015, die als weltweit einzige und systematische Befragung zum Radreiseverhalten gilt. Danach konnte der Nordosten, nachdem er 2014 auf dem vierten Platz landete, hinter Bayern und dem Bodensee wieder einen Podestplatz erklimmen. Nachfolgend die neuen und etablierten Formate im Überblick:

Zur Musik radeln: Erstes Fahrradkonzert der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern
2015 laden die Festspiele MV im 25. Jahr ihres Bestehens mit dem ersten Fahrradkonzert zu einer außergewöhnlichen musikalischen Entdeckertour durch Schwerin, entlang des Schweriner Sees und in der Umgebung ein. Am 21. Juni können Besucher mit dem eigenen oder einem geliehenen Rad vielseitige Musik erleben. Die NDR Bigband mit Nils Landgren, das Ensemble Faltenradio mit Matthias Schorn, das holländische Fahrradorchester Brabants Fietsharmonisch Orkest und viele weitere Künstler gestalten kurzweilige Programme an Konzertorten wie dem Schloss Wiligrad, dem Freilichtmuseum Schwerin-Mueß oder dem Kunst-Wasser-Werk in Schwerin. Insgesamt stehen drei Routen zur Auswahl: eine kürzere, die sich vom Schweriner Stadtzentrum bis Schwerin-Mueß erstreckt, eine längere für die sportlichen Fahrer, die bis zum Schloss Wiligrad und zurück führt, und eine geführte Kinder- und Familientour, die das Kunst-Wasser-Werk in Schwerin als Ziel hat. Nicht nur am jeweiligen Zielort warten musikalische Hochgenüsse, sondern auch entlang der Routen. Mit einer von großen Namen und spannenden Programmen geprägten Sommersaison 2015 feiern die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ihr 25-jähriges Bestehen, zu dem rund 73.000 Gäste erwartet werden. Vom 20. Juni bis zum 19. September locken 124 hochkarätige Veranstaltungen an 78 Spielstätten – davon neun neue – im ganzen Land. Weitere Informationen: www.festspiele-mv.de

„Velo Classico“ erobert Mecklenburg-Vorpommern
Mecklenburg-Vorpommern ist 2015 erstmals Austragungsort der „Velo Classico“, einer Retro-Rad-Veranstaltung, die sich an Events wie der „Eroica Italia“ oder der „Anjou-Vélo-Vintage in Frankreich“ orientiert. Allen gemein ist, dass sie Kultur- und Naturerlebnisse miteinander verbinden, und dass auf Rädern gefahren wird, die bereits einige Jahre auf dem Buckel haben. Zudem wird das modische Trikot durch Vintage-Kleidung ersetzt. Drei Touren stehen auf der „Velo Classico“ am 19. und 20. September in Mecklenburg-Vorpommern  zur Auswahl: die 40 Kilometer lange „Genießer-Runde“, die rund 80 Kilometer lange „Liebhaber-Runde“ sowie die 150 Kilometer lange „Helden-Runde“, wobei letztere auf ungeteerten Straßen den Teilnehmern das Äußerste abverlangt. Im Zentrum aller Routen liegt die Stadt Ludwigslust, die mit dem Barockschloss und dem restaurierten Park ein Kulturgut ersten Ranges aufweist. „Streckenführung in traumhafter Natur“ verspricht der Veranstalter, genauso wie eine Medaille bei erfolgreich absolvierter Strecke und obendrein ein „FahrradKulturFest“ mit Informations- und Genussständen und historischem Teileflohmarkt. Anmelden können sich Interessierte unter www.veloclassico.de. Auf der Seite finden sich auch Informationen zum Rahmenprogramm oder zur Streckensicherung.
Weitere Informationen: www.veloclassico.de

Auf eigene Faust: Zu Schlössern, Backsteinriesen oder zum Meer
Wer sich lieber auf eigene Faust auf dem Rad fortbewegen möchte, der findet viele Anregungen in der neuen Radbroschüre des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Am blauen Wasser entlang, durch Raps- und Mohnfelder oder durch satte grüne Wälder: Die neue 52 Seiten starke Broschüre „Radurlaub – natürlich entspannt“ listet 20 ausgewählte Touren für Fahrrad und Handbike zwischen Ostsee und Seenplatte. Radinteressierte erhalten Informationen und Kartenübersichten unter anderem zu Radfernwegen wie dem 670 Kilometer langen Ostseeküstenradweg oder dem internationalen und E-Bike-tauglichen Radweg Berlin-Kopenhagen sowie zu Rundtouren wie dem Müritz-, Schlösser- oder Rügen-Rundweg. Menschen mit Mobilitätseinschränkungen finden im Kapitel „Abenteuer ohne Grenzen“ vier erlebnisreiche Tourenvorschläge, die neben barrierefreien Wegen auch entsprechend zugängliche Restaurants und Unterkünfte entlang der Strecken aufzeigen. Im kompakten DIN-A5-Format werden zudem Höhenprofile einzelner Radwege, Sehenswürdigkeiten rechts und links der Wege sowie Kartenempfehlungen und mögliche Anbindungen der Etappen an den Nahverkehr beschrieben. Allgemeine Informationen zum radtouristischen Angebot im Nordosten runden die Broschüre ab.
Weitere Informationen: www.auf-nach-mv.de/radwandern


urlaubsnachrichten.de
Menü