23. Apr 2015 | Nr. 41/15 | Kategorie: Themenpressedienst

„Ansommern“ an der Mecklenburgischen Seenplatte

„Ansommern“: Müritz Sail in Waren (Foto: Anne Knüppel)

„Ansommern“: Müritz Sail in Waren (Foto: Anne Knüppel)

Frühling ist, wenn Wassersportler anfangen, ihre Boote klar zu machen.

Dann verwandelt sich die Mecklenburgische Seenplatte, Europas größtes Revier für Binnen-Wassersport, vom verträumten Winter-Wander-Land zu einem Treffpunkt für Segler, Kanuten, Wind- und Kitesurfer sowie Wasserski- und Wakeboard-Freunde. Traditionell ist dort zum Saisonauftakt immer einiges los, in diesem Jahr aber wird es unter dem Motto „Ansommern“ richtig bunt. Unter anderem gibt es dann in der Region nordöstlich von Berlin erstmals eine eigene Bootsausstellung.

 

Organisator der Veranstaltung ist Matthias Bähr, der schon 2002 die Berliner „Boot&Fun“ gegründet hat. Nachdem er in Deutschlands Hauptstadt bereits alljährlich zwölf Messehallen füllt, will Bähr den Gästen jetzt bei seiner ersten „Müritz InWater“ an der Müritz die Möglichkeit geben, die ausgestellten Yachten und Motorboote nicht nur anzusehen, sondern auch gleich Probe zu fahren. Ein verlockendes Angebot in der von der letzten Eiszeit vor etwa 12000 Jahren geprägten Endmoränenlandschaft, deren glasklare Seen und Flüsse fast alle miteinander verbunden sind.

 

Am 5. Juni beginnt die Messe in dem kleinen Yachthafen von Rechlin bei Neubrandenburg. Drei Tage lang werden dort sämtliche Bootsstege mit Gefährten aller Art belegt sein, wobei neben 80 Motor- und Segelbooten auch Kanus, Kanadier und Wasserfahrräder getestet werden können. Darüber hinaus soll es einen maritim-historischen Jahrmarkt, Modenschauen, Kinderklub, Musik sowie Wikingerwettkämpfe geben. Insbesondere für das jüngere Publikum dürfte die Funsport-Arena von Interesse sein, wo es um Wasserski, Surfausrüstungen und Wakeboards geht, die letztlich eine Mischung aus beidem sind. Wer den Tag stilvoll ausklingen lassen möchte, der kann sich schließlich in einem Hausboot oder auf einer der Yachten niederlassen und ausprobieren, wie es sich auf den sanften Wellen der Müritz schläft.

 

Zum „Ansommern“ in der Vorsaison gehören neben der Bootsausstellung noch viele weitere Aktionen. Vom 14. bis 17. Mai wird in Waren, dem Zentrum der Urlaubsregion, die Müritz Sail als kleine Schwester der Rostocker Hanse Sail gefeiert. Früher machten in dem rekonstruierten, mehr als 200 Jahre alten Hafen Lastkähne fest, die zwischen Hamburg und Berlin unterwegs waren. Heute treffen dort elegante Yachten auf Drachenboote, kleine Optis und sportliche Auslegerkanus, ein Ereignis zu dem jährlich rund 65.000 Besucher in den Luftkurort strömen. Modellboote treten gegeneinander an, beim Tauziehen auf dem Wasser werden Kräfte gemessen und beim traditionellen Fischerstechen, wenn es darum geht, den Gegner mit einem Speer von seinem Kahn zu schubsen, sind Standfestigkeit und Geschicklichkeit gefragt. Nicht zuletzt ist die Sail ein Volksfest mit Livemusik, Straßenkünstlern, Feuerwerk und einem Festumzug durch den historischen Stadtkern.

 

Knapp zwei Wochen später, am 29. und 30. Mai, gibt es eine gute Gelegenheit, die Schönheiten der Müritz von Land aus zu erkunden: Dann wird die „Mecklenburger Seen Runde“ ausgetragen, eine Jedermann-Radtour, bei der die Teilnehmer in der leicht hügeligen Landschaft 300 Kilometer zurücklegen. Für radsportbegeisterte Frauen wird zusätzlich eine 90 Kilometer lange Strecke angeboten. Start und Ziel ist der Neubrandenburger Kulturpark, wo parallel die Outdoor-Fahrradmesse „SeenVeloExpo“ stattfindet. Als die Veranstaltung im vergangenen Jahr aus der Taufe gehoben wurde, nahmen mehr als 2.100 Radler daran teil. Organisator Detlef Koepke rechnet damit, dass der Ansturm in diesem Jahr noch deutlich größer sein wird.

 

Auch am Wochenende der „Müritz InWater“ kommen schließlich nicht nur Wassersportler zum Zuge. Am 7. Juni können in Rechlin beim 1. Müritz-Marathon Läufer an den Start gehen, um das Gewässer auf dem Landwege zu umrunden. Eine abenteuerliche Strecke, die durch lebendige Urlaubsorte, mitten über den Marktplatz des Städtchens Röbel und vorbei an alten Burgen und Gutshöfen, aber auch durch stille, kaum berührte Natur führt.

 

Mehr Informationen zu Unterkünften und allen Veranstaltungen der Vorsaison gibt es im Internet unter www.ansommern.de.


urlaubsnachrichten.de
Menü