20. Apr 2015 | Nr. 39/15 | Kategorie: Pressemitteilungen

+++ Meck-Pomm Short News April +++

Eisbär-Nachwuchs mit Mutter Vilma, Zoo Rostock, Foto: Kloock

Eisbär-Nachwuchs mit Mutter Vilma, Zoo Rostock, Foto: Kloock

+++ Zoo Rostock tauft Eisbärenbaby auf den Namen „Fiete“ +++

Zum Frühlingsbeginn hat der Zoo Rostock den am 3. Dezember 2014 geborenen Eisbären getauft. Unter den zahlreichen Namensvorschlägen, die den Zoo aus ganz Deutschland und aller Welt erreichten, setzte sich der niederdeutsche Name „Fiete“ durch. Das vier Monate alte Eisbärenjunge bringt mittlerweile fast 20 Kilogramm auf die Waage. Jeden Tag ab 9.00 Uhr können Zoobesucher den Halbbruder des Berliner Eisbären Knut auf der Mutter-Kind-Anlage der Bärenburg beobachten. Fietes Vater, Lars, lebt mittlerweile im dänischen Zoo Aalborg. Er ist aus Platzgründen einen Tag nach der Taufparty umgezogen. Eisbär Fiete bringt dem Rostocker Zoo viel Aufmerksamkeit von Besuchern und Medien. Weitere Informationen: www.zoo-rostock.de

Bildband mit Zeichnungen Ernst Barlachs, Originalschutzumschlag aus dem Jahre 1935, erschienen im Piper Verlag, München, Foto: Ernst Barlach Stiftung Güstrow

Bildband mit Zeichnungen Ernst Barlachs, Originalschutzumschlag aus dem Jahre 1935, erschienen im Piper Verlag, München, Foto: Ernst Barlach Stiftung Güstrow

+++ Barlach-Ausstellung „Gefährdung der öffentlichen Ordnung“ bis zum 28. Juni 2015 in Güstrow +++

Bis zum 28. Juni 2015 können Interessierte Zeichnungen des Bildhauers Ernst Barlach im Graphikkabinett der Ernst Barlach Stiftung in Güstrow bewundern. Die Ausstellung „Gefährdung der öffentlichen Ordnung“ veranschaulicht die zerstörerische Kulturpolitik der Nationalsozialisten. Diese hatten 1936 ein Verbot gegen den im Münchener Piper Verlag erschienenen Bildband mit Zeichnungen Ernst Barlachs ausgesprochen und 3.400 der 4.000 Exemplare vernichtet. Im Graphikkabinett der Stiftung finden sich Dokumente der damaligen Amtsstellen, die das nationalsozialistische Wirken gegen die Moderne aufzeigen, sowie 20 Originalzeichnungen aus dem Bildband Barlachs und Originaldokumente des Künstlers. Besucht werden kann die Ausstellung dienstags bis sonntags von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Weitere Informationen: www.ernst-barlach-stiftung.de

Radfahren auf Usedom, Foto: Usedom Tourismus GmbH

Radfahren auf Usedom, Foto: Usedom Tourismus GmbH

+++ „Usedom radelt an“ – Die Insel auf dem Fahrrad entdecken +++

Vom 1. bis zum 10. Mai lädt die Insel Usedom zum „Anradeln“ ein. Auf zahlreichen, geführten Touren kann die Insel erkundet werden. Starten wird das Programm am 1. Mai 2015 in den Bernsteinbädern Zempin, Koserow, Loddin und Ückeritz. Den Höhepunkt der „Usedom radelt an“-Aktion bildet die Sternfahrt am 10. Mai 2015, bei der sich Gruppen aus Ahlbeck, Karlshagen und Wolgast auf den Weg nach Ückeritz machen. An der Ückeritzer Konzertmuschel findet dann eine Radler-Party statt. Geboten werden dem Besucher Aktionen rund ums Fahrrad: ein Radparcours, ein Verkehrsgarten und Infostände. Wer an mindestens drei Radtouren teilnimmt, Aufkleber sammelt und in den Flyer klebt, den erwartet an der Touristeninformation eine kleine Überraschung. Weitere Informationen: www.usedom.de

Ronny Siewert, Sternekoch im " Gourmet Restaurant Friedrich Franz" des Grand Hotel Heiligendamm, Foto: Grand Hotel Heiligendamm

Ronny Siewert, Sternekoch im " Gourmet Restaurant Friedrich Franz" des Grand Hotel Heiligendamm, Foto: Grand Hotel Heiligendamm

+++ Großer Gourmet Preis am 9. Mai 2015 in Heiligendamm +++

Zum siebten Mal in Folge wird im Kurhaus in Heiligendamm am 9. Mai 2015 der beste Koch Mecklenburg-Vorpommerns bei einer Galaveranstaltung ausgezeichnet. Ronny Siewert, Chef im Restaurant „Friedrich Franz“ im Grand Hotel Heiligendamm trifft auf sechs weitere Spitzenköche. Unter ihnen ist Gastkoch Christian Lohse, Küchenchef im Luxushotel „The Regent Berlin“, der zurzeit in der VOX-Produktion „Game of Chefs“ zu sehen ist. In den vergangenen fünf Jahren erhielt Sternekoch Ronny Siewert die Auszeichnung „Bester Koch des Landes“. Die Wahl erfolgt nach den von Informatiker Gustav Volkenborn entwickelten Restaurant-Ranglisten, welche aus den Bewertungen der sechs wichtigsten Gourmet-Führer wie „Guide Michelin“, „Gault Millau“ oder „Der Feinschmecker“ resultieren. Karten für den Großen Gourmet Preis Mecklenburg-Vorpommern, bei dem es erstmals nach dem gemeinschaftlich kreierten Sechs-Gänge-Menü einen After-Show-Ausklang geben wird, gibt es für 195 Euro pro Person unter der Telefonnummer 038203 740-6130 oder per E-Mail reservations@grandhotel-heiligendamm.de. Weitere Informationen: www.grandhotel-heiligendamm.de

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, Foto: TMV

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, Foto: TMV

+++ Broschüre „Unterwegs im Nationalpark 2015“ gibt Informationen zu abwechslungsreichen Freizeitangeboten +++

Der kürzlich erschienene Veranstaltungskalender „Unterwegs im Nationalpark 2015“ des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft gibt Freizeittipps für das Jahr 2015. Das Nationalparkamt, die Darßer Arche, die Kur- und Tourismus GmbH Zingst sowie das Kranich-Informationszentrum in Groß Mohrdorf nahe Stralsund haben in der Broschüre die zahlreichen Angebote des größten Nationalparks an der deutschen Ostseeküste zusammengestellt. Von geführten Wanderungen wie „Dünensand und Meeresglitzern“, „Hoher Himmel, Weites Land“ bis hin zu Kranichbeobachtungen und dem Darßer Naturfilmfestival bietet die Broschüre Interessierten Informationen zu abwechslungsreichen Angeboten in der Region der Vorpommerschen Boddenlandschaft. Erhältlich ist der Veranstaltungskalender über das Nationalparkamt Vorpommern. Weitere Informationen: www.nationalpark-vorpommersche-boddenlandschaft.de

Jürgen Michalski, Leiter des Naturerbe Zentrums Rügen (rechts im Bild), begrüßt Familie Kleiner aus Berlin als 500.000. Gast, Foto: Naturerbe Zentrum Rügen

Jürgen Michalski, Leiter des Naturerbe Zentrums Rügen (rechts im Bild), begrüßt Familie Kleiner aus Berlin als 500.000. Gast, Foto: Naturerbe Zentrum Rügen

+++ Naturerbe Zentrum Rügen begrüßte am 2. April 2015 500.000. Besucher +++

Knapp zwei Jahre nach der Eröffnung konnte das Naturerbe Zentrum Rügen in Prora den 500.000. Besucher willkommen heißen. Eröffnet wurde das barrierefreie und familienfreundliche Naturerbe Zentrum Rügen am 15. Juni 2013 von der Erlebnis Akademie AG aus Bad Kötzting in Bayern in Zusammenarbeit mit der Bundesstiftung Umwelt (DBU). Seitdem locken insbesondere der 1.250 Meter lange Baumwipfelpfad, Ausstellungen und Mitmachwerkstätten im „NaturLabor“ Besucher in das Zentrum. Vom 40 Meter hohen barrierefreien Aussichtsturm haben Besucher einen Blick über die einzigartige Landschaft der Insel Rügen. Weitere Informationen: www.nezr.de

 


urlaubsnachrichten.de
Menü