05. Mrz 2015 | Nr. 25/15 | Kategorie: Pressemitteilungen

ITB 2015: Mecklenburg-Vorpommern bekommt hohe Gästezufriedenheit bescheinigt

Mecklenburg-Vorpommerns Stand auf der ITB in Berlin, Foto: Bildschön

Mecklenburg-Vorpommerns Stand auf der ITB in Berlin, Foto: Bildschön

Upstalsboom Hotel meerSinn als „Leuchtturm der Tourismuswirtschaft“ ausgezeichnet / Investitionen sind Schlüssel zum Erfolg / Bade- und Strandurlaub wichtigste Urlaubsarten der Deutschen

Gute Nachrichten auch am zweiten Fachbesuchertag der weltgrößten Reisemesse, der ITB in Berlin. Das Tourismusbarometer des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) unterstrich die Bedeutung des Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern. Mit rund 28,7 Millionen Übernachtungen entfiel 2014 mehr als ein Drittel der 76,8 Millionen Übernachtungen in Ostdeutschland auf den Nordosten. In Mecklenburg-Vorpommern ist zudem die Zufriedenheit der Gäste im Vergleich aller Bundesländer überdurchschnittlich hoch: Der so genannte TrustYou-Score, welcher die Gästezufriedenheit auf Basis von 30 Internetportalen widerspiegelt, weist für den Nordosten überdurchschnittliche 81,6 Prozent von 100 möglichen Punkten aus. Er liegt im Osten Deutschlands bei 80,8 und in Gesamtdeutschland bei 80,3.

Mecklenburg-Vorpommern ist laut OSV-Barometer wie die anderen ostdeutschen Länder nach 25 Jahren Deutscher Einheit touristisch in der Reifephase angekommen. Diese löse die Neugier- und Entdeckungsphase ab, die den Tourismus ab 1990 kennzeichnete. Insgesamt seien die Aussichten für die weitere Entwicklung gut, jedoch gebe es auch Bereiche der Stagnation und des Rückgangs, in denen neue Impulse nötig wären. Dies beträfe die Mobilität, das vor allem zu wenig bekannte Kultur- und Kunstangebot, die geringe Präsenz auf Fernmärkten oder den derzeit stagnierenden Aktivtourismus.

Einen Schwerpunkt legte das diesjährige OSV-Barometer auf das Thema Investitionen, welches neben Qualität ein Schlüssel zum Erfolg in der Zukunft sei. Die Investitionsbereitschaft in Ostdeutschland sei zu niedrig. Viele Betriebe zögerten trotz guter Geschäftslage mit Investitionen. Als positives Beispiel wurde das Ostseebad Kühlungsborn hervorgehoben, wo sich öffentliche und private Investitionen gegenseitig stimulieren und positive Effekte auf die Entwicklung der Kommune haben.

Ablehnend äußerte sich das OSV-Tourismusbarometer zu der in einigen Städten eingeführten Bettensteuer, dahingegen sei eine Öffnung der Regelungen zum Erheben der Fremdenverkehrsabgabe sinnvoll, sodass auch touristische Orte ohne Prädikat eine solche Abgabe erheben könnten.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde das Upstalsboom Hotel in Binz auf der Insel Rügen als „Leuchtturm der Tourismuswirtschaft“ mit einem „MarketingAward“ ausgezeichnet.

Radreiseanalyse 2015: MV erklimmt erneut Podestplatz
Im Bereich des Radtourismus belegt Mecklenburg-Vorpommern weiter eine der Spitzenpositionen: Das Urlaubsland gehört zur den drei beliebtesten Radreiseregionen Deutschlands. Das ergab die aktuelle Radreiseanalyse 2015, die heute vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) auf der ITB vorgestellt wurde und als weltweit einzige und systematische Befragung zum Radreiseverhalten gilt. Danach konnte das Bundesland, nachdem es 2014 auf dem vierten Platz landete, hinter Bayern und dem Bodensee wieder einen Podestplatz erklimmen. Dazu Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern: „Wir freuen uns über die Platzierung. Gleichzeitig haben die letzten Jahre gezeigt, dass dem Ausbau der Radwege und deren Qualität mehr Beachtung geschenkt werden muss. Wir bedauern, dass eine geplante interministerielle Arbeitsgruppe, die für die Koordination dessen verantwortlich zeichnet, bislang nicht zustande gekommen ist.“ Das Land brauche laut Fischer ein abgestimmtes Handlungskonzept insbesondere für die Pflege und Instandhaltung der derzeit neun Radfernwege und 21 Rundwege. Anreiz dafür könnte die aktuelle Radreiseanalyse liefern, die zum dem Ergebnis kommt, dass die Ostseeküste 2015 auf viele Besucher hoffen darf. So sind für die Saison vor allem Radreisen entlang des Ostseeküstenradweges geplant, gefolgt von Elbe- und Mosel-Radweg. Bei den beliebtesten Radwegen im Ausland rangiert der Fernradweg Berlin-Kopenhagen auf Rang sechs.

ADAC Reise-Monitor: Deutschland beliebtestes Urlaubsland / Reiseanalyse 2015: Bade- und Strandurlaub wichtigste Urlaubsart der Deutschen
Anlass zum Optimismus gab auch die Vorstellung des ADAC-Reisemonitors am gestrigen Messetag. Demzufolge ist Deutschland bei Reisen mit mindestens fünf Tagen Dauer das beliebteste Urlaubsland unter den ADAC-Mitgliedern. Sonne, Strand und Baden sind die beliebtesten Urlaubformen. Dies ist deckungsgleich mit der Reiseanalyse 2015 der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen, die ebenfalls gestern vorgestellt wurde und den Strand- und Badeurlaub als wichtigste Urlaubsart der Deutschen konstatiert.


urlaubsnachrichten.de
Menü