20. Feb 2015 | Nr. 17/15 | Kategorie: Pressemitteilungen

Rekordjahr 2014: 28,7 Millionen Übernachtungen in Mecklenburg-Vorpommern

Familienurlaub auf dem Hausboot (Foto: TMV/Timo Roth)

Familienurlaub auf dem Hausboot (Foto: TMV/Timo Roth)

Erstmals mehr als eine Million Übernachtungen ausländischer Gäste


Rekordjahr 2014: Mit einem Ergebnis von 28,7 Millionen Übernachtungen hat die Tourismusbranche das vergangene Jahr abgeschlossen. Im Vergleich zum Vorjahr ist ein Zuwachs von zwei Prozent und damit das beste Ergebnis seit 1990 erzielt worden. Das Rekordergebnis aus dem Jahr 2009 mit 28,4 Millionen Übernachtungen wurde um rund 1,1 Prozent übertroffen. Die Anzahl der Gästeankünfte lag mit 7,3 Millionen um 2,4 Prozent über dem Vorjahresergebnis. „Alles in allem waren die Voraussetzungen im vergangenen Jahr positiv, und die Branche hat sich das Jahresergebnis redlich verdient. Bei günstigerer Ferienkonstellation hätten die Übernachtungszahlen sogar noch besser ausfallen können“, sagte Sylvia Bretschneider, Präsidentin des Landtages und des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Nach einem kurzen Moment der Freude müssen wir konzentriert weiterarbeiten. Dabei brauchen wir auch in Zukunft Zusammenhalt und politischen Rückenwind. Der Wettbewerb wird härter, weil andere Regionen mit hoher Dynamik aufschließen. Wir dürfen sie nicht vorbeiziehen lassen“, so Sylvia Bretschneider weiter.

 

Erstmals mehr als eine Million Übernachtungen von ausländischen Gästen

Mecklenburg-Vorpommerns Attraktivität für ausländische Gäste nimmt zu. Die symbolische Schallmauer von einer Million Übernachtungen von Urlaubern aus dem Ausland ist im vergangenen Jahr durchbrochen worden. 2014 kamen rund 370.000 Gäste (+ 8,7 Prozent) nach Mecklenburg-Vorpommern. Sie buchten nach Angaben des Statistischen Amtes erstmals etwas mehr als 1,0 Million Übernachtungen (+ 5,8 Prozent). Die meisten Gäste kamen aus Schweden (71.800 Gäste, 20 Prozent aller ausländischen Gäste). Mit 169.000 Übernachtungen erzielten die niederländischen Gäste (Anteil von rund 17 Prozent) die meisten Übernachtungen.

Rückenwind für eine weitere Zunahme der Gäste aus dem Ausland verschafft beispielsweise die durch den österreichischen Reiseveranstalter Eurotours International initiierte Charterflugverbindung zwischen Rostock-Laage und Linz, die von Mai bis Oktober 2015 noch mehr Gäste aus dem Nachbarland an die Ostsee und die Seenplatte bringt.

 

Hohes Niveau gilt es zu halten

Das hohe Niveau zu halten ist eine Herausforderung für die Tourismusbranche Mecklenburg-Vorpommerns, gerade bei der ungünstigen Konstellation der Brückentage in diesem Jahr, die wenig Spielraum für einen Kurzurlaub zwischendurch bieten. Qualität und Service gewinnen immer mehr an Bedeutung und sind zunehmend Kriterien für die Reiseentscheidung. Ein Schwerpunkt muss darüber hinaus auch im kommenden Jahr auf der Weiterentwicklung der touristischen Infrastruktur liegen. „Gemessen werden wir an den Angeboten, die wir für unsere Gäste machen und da müssen wir uns stetig weiterentwickeln. Saisonverlängernde Maßnahmen stehen dabei klar im Fokus. Es ist hervorragend, wenn Gäste gern nach Mecklenburg-Vorpommern kommen. Sie brauchen aber auch vielfältige und wetterfeste Angebote damit sie gern wiederkommen und auch länger vor Ort bleiben. Das ist eine große Herausforderung für die Branche“, betonte Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern. Dass bereits ein umfangreiches Angebot vorhanden ist, zeigen beispielsweise das 2014 wiedereröffnete Schloss Mirow, das neue Welt-Erbe-Haus in Wismar oder das Schloss Bothmer, das nach umfangreicher Sanierung zu Pfingsten 2015 seine Tore für Besucher öffnet.

 

Deutliche Steigerungen bei Camping und Hotellerie

Die Campingplätze erzielten mit 4,2 Millionen Übernachtungen ein Plus von 5,5 Prozent in 2014. Dass diese wettbewerbsfähig sind, unterstreichen Auszeichnungen wie die des Campingparks Kühlungsborn an der Ostsee Ende Januar und des Camping- und Ferienparks Havelberge vom ADAC-Campingführer mit dem Spitzenprädikat ADAC BestCamping. Eine deutliche Steigerung verzeichnet ebenso die Hotellerie (Hotels, Pensionen und Gasthöfe) mit rund 13,3 Millionen Übernachtungen (+ 3,6 Prozent). Auch die Auslastung in den Beherbergungsbetrieben hat zugenommen. Bei den angebotenen Schlafgelegenheiten lag sie im vergangenen Jahr bei 32,9 Prozent (2013: 30,8 Prozent). Die Auslastung in der Hotellerie ist nach Angaben des Statistischen Amtes auf 44,3 Prozent (2013: 42,3 Prozent) und bei den Campingplätzen auf 15,6 Prozent (2013: 13,5 Prozent) angestiegen.

 

Fast alle Reisegebiete verzeichnen Übernachtungszuwächse

Fast alle Reisegebiete haben im Bereich der Übernachtungen zugelegt. Die Reiseregionen Rügen/Hiddensee, Mecklenburgische Ostseeküste, Mecklenburgische Schweiz und Seenplatte sowie Westmecklenburg liegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im Plus. Am stärksten stiegen die Übernachtungen im Bereich der Mecklenburgischen Schweiz und Seenplatte (+ 3,7 Prozent). Die Reiseregion Vorpommern verzeichnet einen leichten Rückgang bei den Übernachtungen (- 0,7 Prozent).

Grafik: Übernachtungen aus ausländischen Quellmärkten

Grafik: Entwicklung im Incoming-Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern

Grafik: Gästeankünfte und Übernachtungen in Mecklenburg-Vorpommern seit 1990


urlaubsnachrichten.de
Menü