09. Feb 2015 | Nr. 12/15 | Kategorie: Pressemitteilungen

Deutscher Wetterdienst: Mecklenburg-Vorpommern 2014 erneut sonnenreichstes Bundesland

Der Darßer Weststrand im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft (Foto: Timm Allrich)

Der Darßer Weststrand im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft (Foto: Timm Allrich)

In Arkona auf der Insel Rügen schien die Sonne 2.030 Stunden und damit am meisten

Sommer, Sonne, Mecklenburg-Vorpommern: Das Urlaubsland ist auch 2014 das sonnenreichste Bundesland in Deutschland. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes wurden im Nordosten rund 1.750 Sonnenstunden gezählt – so viele wie in keinem anderen Bundesland. Hinzu kommt, dass sich die Sonne in Arkona im Norden der Insel Rügen mit 2.030 Stunden deutschlandweit am längsten zeigte. „Das Wetter meinte es auch 2014 gut mit Mecklenburg-Vorpommern, sodass wir nicht nur als sonnenreichstes Bundesland sondern auch mit einem touristischen Rekordergebnis in das neue Jahr gehen“, so Sylvia Bretschneider, Präsidentin des Landtages und des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Sie rechnet in der Jahresbilanz für Deutschlands Sommer- und Familienreiseziel Nummer eins mit rund 28,6 Millionen Übernachtungen.

Auf den Plätzen zwei und drei der sonnenreichen Bundesländer des vergangenen Jahres folgen Brandenburg mit 1.745 und Berlin mit 1.719 Sonnenstunden. Zwischen dem Sonnensieger und dem Ort, an dem die Sonne sich vergleichsweise selten zeigte, der Kahle Asten im Sauerland, liegen rund 800 Stunden. Zugleich war Mecklenburg-Vorpommern 2014 mit 628 Litern pro Quadratmeter eine der niederschlagsärmsten Regionen – Urlaubswetter par excellence.

Dass die Sonne über Mecklenburg-Vorpommern intensiv scheint, ist kein Einzelfall: Vor einigen Jahren war vom Deutschen Wetterdienst eine Übersicht zu den sonnenreichsten Orten in Deutschland der vergangenen 30 Jahre veröffentlicht worden: Auch hier liegt mit Zinnowitz auf der Insel Usedom ein Ort in Mecklenburg-Vorpommern vorn. Das Ostseebad weist demnach eine durchschnittliche jährliche Sonnenscheindauer von 1.917 Stunden und damit mehr als jeder andere Ort in Deutschland auf.

Und wo genießen Gäste die Sonne in Mecklenburg-Vorpommern am besten? Dafür bieten sich unzählige Möglichkeiten: im Strandkorb mit Blick auf eine Seebrücke, auf dem Hausboot beim Angeln, beim Picknick im Schlosspark oder beim Open-Air-Konzert bei einem der vielen klassischen oder jungen Festivals.

Weitere Informationen: www.dwd.de, www.auf-nach-mv.de


urlaubsnachrichten.de
Menü