20. Nov 2014 | Nr. 112/14 | Kategorie: Pressemitteilungen

„Branchenrevolutionär“ Horst Rahe mit Tourismuspreis Mecklenburg-Vorpommern geehrt

Tourismuspreisträger 2014: Horst Rahe, Foto: Privat

Tourismuspreisträger 2014: Horst Rahe, Foto: Privat

75-Jähriger entwickelte touristische Leuchttürme / Ehrennadeln gehen an drei Lebensretter und eine Usedomer Hoteldirektorin

Der in diesem Jahr zum fünften Mal verliehene Tourismuspreis Mecklenburg-Vorpommern geht an den Unternehmer Horst Rahe, geschäftsführender Gesellschafter der Deutschen Seereederei Rostock (DSR). Mit dem Preis würdigt die Branche das mehr als 20 Jahre währende, außergewöhnliche Engagement des als „Branchenrevolutionär“ bezeichneten Unternehmers für die Tourismusentwicklung im Nordosten. Horst Rahe nahm den von der DKB gestifteten Tourismuspreis in Form einer vom Bildhauer Thomas Jastram gestalteten Plastik des Heiligen Christophorus, dem Schutzpatron der Reisenden, im Rahmen des 24. Tourismustages in Rostock aus den Händen von Jürgen Seidel, Präsident des Landestourismusverbandes, entgegen.

„Horst Rahe hat Leuchttürme gebaut, die touristische Welt verändert und bereichert. Er hat einen großen Teil dazu beigetragen, dem ostdeutschen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und seiner sich neu findenden Tourismuswirtschaft nach 1990 deutschlandweit Wahrnehmung und einen guten Ruf zu verschaffen. Er hat für Tausende touristische Jobs gesorgt, den Menschen Stolz und Selbstbewusstsein gegeben und nicht nur über die 1999 gegründete Horst-Rahe-Stiftung Kultur und junge Talente im Land gefördert“, betonte Jürgen Seidel in seiner Laudatio auf den 75-jährigen Preisträger.

Überdies sei Mecklenburg-Vorpommern zur Keimzelle der wesentlichen Ideen und Innovationen geworden, an denen Rahe maßgeblich beteiligt gewesen ist. Angefangen bei den „Aida“-Kreuzfahrtschiffen, über die „Arosa“-Flusskreuzfahrtschiffe bis zur „arcona“-Hotelgruppe sind Unternehmen entstanden, die ihren Hauptsitz in der Hansestadt Rostock halten und mit ihren Geschäften auch in andere Tourismusregionen expandieren. Ebenso zählen zu Rahes touristischer Leistungsbilanz vier „Arosa“-Resorts von Sylt bis Kitzbühel, die Hamburger Jacob Gruppe oder das Hotel Neptun in Warnemünde, das unter seinem Mitwirken vom DDR-Renommee-Hotel in ein bis heute erfolgreiches Haus überführt wurde. Zuletzt sorgte Rahe mit der Entwicklung der „a-ja“-Hotels für Aufsehen. Das erste Haus der Kette wurde im vergangenen Jahr in Warnemünde eröffnet, weitere folgen bis 2016 in Grömitz, Bad Saarow und Ruhpolding.

Im Jahr 1993 hatte Rahe gemeinsam mit seinem Partner Nikolas Schües das auf Handelsschifffahrt ausgerichtete, ehemalige DDR-Kombinat Deutsche Seereederei von der Treuhand übernommen und umgebaut. Um die damals massiven Einbrüche im Reedereigeschäft auszugleichen, setzte er auf neue Aktivitäten und baute die Bereiche Immobilien, Hotellerie und Kreuzfahrten auf, während die Schifffahrt unter dem Dach anderer Unternehmen weiterlebte. Das erste Schiff der mittlerweile zehn Kreuzliner umfassenden „Aida“-Flotte wurde 1996 in Dienst gestellt und begründete eine beispiellose Entwicklung des mittlerweile zum US-Konzern Carnival gehörenden Unternehmens. Die Marke „Arosa“ mit inzwischen elf Schiffen und vier Ferienresorts wurde im Jahr 2009 aus der DSR ausgegliedert, die Arkona-Hotels (heute: arcona) folgten im Jahr 2001. Für die in der Firmengruppe der DSR verbliebenen Tourismusaktivitäten wurde kürzlich mit Richard Vogel ein neuer Geschäftsführer und Anteilseigner präsentiert. Horst Rahe fungiert weiterhin als Aufsichtsratschef der Firmen mit insgesamt 1.500 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 150 Millionen Euro sowie als geschäftsführender Gesellschafter der übergeordneten Holding Deutsche Seereederei.

„Ich bin immer von der Marktseite gekommen und habe mich nicht nur damit befasst, was die Menschen sich wirklich wünschen, sondern vor allem, was sie auch bezahlen können und ob es auch nachhaltige Märkte sind. Das heißt auch, dass ich gesellschaftspolitische Trends, demografische Entwicklungen und ähnliche Dinge in Betracht gezogen habe“, erklärte Horst Rahe den Hintergrund für sein unermüdliches Wirken.

Ehrennadeln gehen an drei Lebensretter und eine Usedomer Hoteldirektorin
Neben dem Tourismuspreis wurden beim Tourismustag auch drei Ehrennadeln des Tourismusverbandes MV vergeben: Diese erhielten Petra Bensemann, Hoteldirektorin im „Das Ahlbeck“ auf der Insel Usedom, das langjährig für die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) tätige Ehepaar Ute und Volkmar Goltz sowie der 18-jährige DRK-Rettungsschwimmer Lucas Gerber.

Petra Bensemann ist seit 1994 ohne Unterbrechung in verschiedenen Funktionen des Tourismusverbandes Insel Usedom tätig. Sie gehört zu den Gründungsmitgliedern des heutigen Fördervereins Usedomer Musikfreunde, wo sie seit 19 Jahren im Vorstand agiert. Weiterhin ist sie Initiatorin der Wellnesstage auf Usedom und fördert die deutsch-polnischen Beziehungen. Ihr vielfältiges ehrenamtliches Engagement bewältigt sie neben den Aufgaben als Direktorin im Hotel „Das Ahlbeck“.

Ute (67) und Volkmar Goltz (78) waren mehr als 40 Jahre lang als Rettungsschwimmer auf der Insel Poel aktiv. Jedes Jahr kam das Sportlehrerpaar aus Ludwigsfelde bei Berlin für drei Wochen auf die Insel in der Wismarbucht, um sich in den Dienst der DLRG zu stellen. Ihr Einsatz ging über den lebensrettenden Dienst am 500 Meter langen Strandabschnitt am Schwarzen Busch hinaus: Viele Poeler Generationen haben bei Ute und Volkmar Goltz das Schwimmen gelernt.

Lucas Gerber trat im Alter von 13 Jahren in die DRK Wasserwacht Bad Doberan ein. Seit 2011 verbringt er viele freie Tage auf den Rettungstürmen in Heiligendamm und Nienhagen. Er hat die meisten Strandeinsätze aller dortigen Rettungsschwimmer absolviert und zwei Menschenleben gerettet. Zudem ist er erfolgreicher Wettkampfschwimmer. Regelmäßig leistet er Dienst im Moorbad Bad Doberan, wo er im jungen Lebensalter von 18 Jahren bereits die Wachleitung übernimmt.

Weitere Informationen: www.tmv.de/tourismuspreis

Foto-Download: Plastik des Heiligen Christophorus

Link zum Interview mit Horst Rahe

Träger des Tourismuspreises Mecklenburg-Vorpommern

2010:   Professor Gottfried Kiesow (†), Vorstandsvorsitzender der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Aktionsgemeinschaft „Freier Himmel“ e. V.

2011:   Professor Michael Succow, Biologe, Agrarforscher und Träger des Alternativen Nobelpreises

2012:   Dr. Matthias von Hülsen, Intendant Festspiele Mecklenburg-Vorpommern,  Dr. Wolfgang Bordel, Intendant Theater Anklam

2013:   Jost Reinhold, Gründer Jost-Reinhold-Stiftung und Unternehmer

2014:   Horst Rahe, Unternehmer und geschäftsführender Gesellschafter der Deutschen Seereederei Rostock


urlaubsnachrichten.de
Menü