08. Sep 2014 | Nr. 90/14 | Kategorie: Natur und Aktivität

Von Aal bis Zander – Angeln in Ostsee und Seenplatte

Angler_Meckl_Ostseekueste_TMV_Werk3

Angler_Meckl_Ostseekueste_TMV_Werk3

Touristenfischereischeine erfreut sich großer Beliebtheit: 130.000 Stück verkauft

Die Salz-, Süß- und Brackwasser Mecklenburg-Vorpommerns ziehen neben Freizeitkapitänen auch Angler an, die den Fischreichtum im Nordosten schätzen. Auch Gäste, die keinen Angelschein besitzen, können sich in Mecklenburg-Vorpommern ihr Abendessen selbst fangen: Sie nutzen in ihrem Urlaub den Touristenfischereischein, der bei Ordnungsämtern und bei angeltouristischen Anbietern erworben wird. Er kann zeitlich befristet anstelle des unbeschränkt gültigen Fischereischeins genutzt werden. Konnte mit dem Touristenfischereischein in der Vergangenheit einmal jährlich an 28 aufeinanderfolgenden Tagen geangelt werden, so ist inzwischen eine mehrmalige Verlängerung möglich. Anfang des Jahres stieg die Anzahl der verkauften Touristenfischereischeine auf 130.000 seit der Einführung 2005. Mit jedem Exemplar wird dem Nutzer eine zweisprachige Begleitbroschüre ausgehändigt, die Hinweise zu rechtlichen Bestimmungen beim Angeln und zum Tierschutz enthält. Neben dem Touristenfischereischein benötigen Hobbyangler eine Angelerlaubnis vom Fischereiberechtigten bzw. Pächter oder Besitzer des jeweiligen Gewässers. Alle Ausgabestellen von Angelscheinen für die Küstengewässer Mecklenburg-Vorpommerns sind auf der Internetseite der oberen Fischereibehörde (www.lallf.de) verzeichnet. Ausgabestellen für Angelberechtigungen für die Binnengewässer finden Angler in der beim Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern (LALLF) für sechs Euro erhältlichen Broschüre „Gewässerverzeichnis MV“. Informationen über die Pachtgewässer des Landesanglerverbandes sind im elektronischen Gewässerverzeichnis des Verbandes (www.lav-mv.de) zu finden. Neu: Kinder, die jünger als 14 Jahre sind, benötigen zum Angeln keinen Touristenfischereischein.

Filetierkurs und Räucherschule bei den Müritzfischtagen

Wer Fisch mag, aber nicht gern selbst angelt, kann sich während der Müritzfischtage in der Mecklenburgischen Seenplatte von den Köchen der Region verwöhnen lassen. Vom 27. September bis zum 12. Oktober finden die Müritz Fischtage statt. Bei der großen Eröffnung  mit dem traditionellen Plauer Fischzug finden sich Fischer, Köche und Musiker zum Festmarsch zusammen. Darüber hinaus können Gäste auf dem regionalen Fischmarkt köstlichen Fisch erwerben und in der Räucherschule oder beim Filetierkurs ihre Fähigkeiten bei der Zubereitung verbessern. Nach dem Genussfinale vom 3. bis 5. Oktober, einer Veranstaltung in Waren (Müritz), zu der eine Live-Kochshow und ein Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie gehören, finden die Müritzfischtage beim Abfischfest an der Bolter Schleuse am 10. und 11. Oktober ihren Abschluss. Organisiert wird diese größte kulinarische Veranstaltungsreihe Mecklenburg-Vorpommerns von den Müritzfischern, ein Netz verschiedener Fischereibetriebe rund um den größten deutschen Binnensee. www.mueritz-fischtage.de
Weit über die Müritzfischtage hinaus bietet Mecklenburg-Vorpommern Feinschmeckern Gelegenheit sich an leckeren Zutaten aus Meer und Seen zu laben. Über den Weg zum frischen Fisch informiert der erste Fischeinkaufsführer für Norddeutschland. Er informiert auf der Internetseite www.fischeinkaufsfuehrer.de über Adressen von Fischhändlern und Produzenten in der Nähe und liefert Aktuelles wie Allgemeines zu Fisch und Fischerei sowie Geschichten über den „Fischer un sin Fru“, den Kutterkapitän oder den Fischkoch. Zudem bietet die Internetseite Rezepte mit regionalen Fischsorten, die von Fischern und Sterneköchen passend zur Saison kreiert werden, und eine Übersicht über die besten Fischveranstaltungen in Norddeutschland. Weitere Informationen: www.fischeinkaufsfuehrer.de


urlaubsnachrichten.de
Menü