01. Jul 2014 | Nr. 67 | Kategorie: Regionenpressedienst

Von schwimmenden Stellplätzen und Plätzen mit Weitblick

Der "freecamper", Foto: TMV/Bootcamping/freecamper Markus Frielinghaus

Der „freecamper“, Foto: TMV/Bootcamping/freecamper Markus Frielinghaus

Mit dem Wohnmobil durch Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern ist ein Land für Wohnmobilisten. 228 Campingplätze und 128 ausgewiesene Wohnmobilstellplätze heißen Gäste willkommen. Fast alle liegen an der Ostsee oder an den 2.000 Seen, die das Urlaubsland bietet. Neben größeren gibt es auch eine Reihe kleiner, feiner Plätze – hier eine Auswahl:
Für Ruhesuchende: Wer die Mecklenburgische Seenplatte kennenlernen möchte, hat viele Möglichkeiten einen gemütlichen Stellplatz zu finden. Besonders idyllisch ist es zum Beispiel auf einer kleinen Insel im Plauer See. Dort liegt an der Südspitze vor dem Inselcamping Werder ein ruhiger Wohnmobilstellplatz mit nur 13 Plätzen.
Weitere Informationen unter www.insel.camping-alt-schwerin.de

Für Naturliebhaber: Direkt an der Müritz, Deutschlands größtem Binnensee, finden Wohnmobilurlauber einen Stellplatz für 50 Mobile im Camping- und Wohnmobilpark Kamerun. Stadtnah bei Waren (Müitz) gelegen unter anderem mit einem Shuttle-Service zu Sehenswürdigkeiten und dem Müritz Nationalpark sowie dem Restaurant „Kamerun Lodge“ (mit Frühstücksangebot), bietet dieser Stellplatz beides: Naturerlebnis und Komfort.
Weitere Informationen www.wohnmobiltour-mv.de.

Für Aktive: Der Camping- und Wohnmobilpark Kamerun gehört zu einem der „TopPlätze“ in Deutschland, einem Netzwerk aus mittlerweile 85 ausgezeichneten Stellplätzen. Neun davon befinden sich in Mecklenburg-Vorpommern. So auch der „TopPlatz“ am Woblitzsee im Camping- und Ferienpark Havelberge, der romantisch inmitten der Strelitzer Kleinseenplatte liegt. Dort wurde zur Saison 2014 ein neuer Wohnmobilpark mit 35 Stellplätzen angelegt. Der Stellplatz ist optimaler Ausgangspunkt für einen Kanu-Trip. Kanus können direkt vor Ort gemietet, ebenso Fahrräder und Pedelecs.
Weitere Informationen www.haveltiurist.de/wohnmobil_stellplatz.html

60 Kilometer nördlich von Schwerin an der Mecklenburgischen Ostseeküste gelegen, befindet sich der Camping- und Wohnmobilpark „Am Salzhaff“. Das Salzhaff bietet ideale Möglichkeiten zum Surfen und Kiten. Der „TopPlatz“ mit insgesamt 30 Parzellen ist für Wassersportler ein idealer Ausgangspunkt. Mehr Informationen unter www.campingtour-mv.de. Ebenfalls am Salzhaff in Rerik gelegen, befindet sich der Wohnmobilpark Ostseebad Rerik mit 35 Parzellen. Weitere Informationen unter www.wohnmobilpark-rerik.de

Für Extravagante: Wer etwas ganz besonderes erleben möchte, mietet sich einfach einen schwimmenden Stellplatz: ein motorisiertes Floß, auf dem das eigene Wohnmobil bis 3,5 t mitgenommen werden kann. Der Wohnmobilfahrer wird zum Floßkapitän und darf damit führerscheinfrei durch Europas größtes Wassergebiet, die Mecklenburgische Seenplatte, fahren. Der Seecamper startet mit einem Floß vom Camping- und Wohnmobilpark Kamerun von der Müritz aus durch die Seenplatte. Weitere Informationen unter www.camping-maritim.de. Ein weiterer Anbieter, der so genannte „freecamper“, startet mit drei Flößen von der Havel aus über die Kanäle in Richtung Mecklenburgische Seenplatte. Weitere Informationen unter www.freecamper.de

Für Kunsthandwerker: Für einen Abstecher in die Landeshauptstadt Schwerin ist der Aufenthalt im Wohnmobilhafen des Ferienparks Seehof empfehlenswert. Dieser bietet Platz für 48 Wohnmobile und liegt direkt am Schweriner See etwa acht Kilometer von der Landeshauptstadt entfernt. Eine optimale Verkehrsanbindung durch Bus und Fahrradwege sowie ein auf Nachfrage der Gäste eingerichteter Shuttle-Service bieten dem Urlauber beides: Naturidylle und Stadtnähe. Ein gemütliches Restaurant, ein Kreativzentrum, wo getöpfert und gefilzt werden kann, sowie eine Kerzen-Zieherei befinden sich auf dem Gelände des Ferienparks. Weitere Informationen unter www.ferienparkseehof.de.

Für Gourmets: Wer neben einem schönen Stellplatz auf dem Darß auch noch kulinarisch verwöhnt werden möchte, der sollte den Reisemobilhafen „Am Freesenbruch“ in Zingst ansteuern. Das Restaurant „Zum Deichgrafen“ ist auch bei Einheimischen sehr beliebt, zählt zu den besten Adressen in Zingst und versprüht echten maritimen Charme.
Weitere Informationen unter www.camping-zingst.de

Für Weitblickende: Die wohl schönste Aussicht haben Wohnmobilurlauber in der Nähe des Kap Arkonas, der Nordspitze von Rügen auf der Halbinsel Wittow. Direkt am Hochufer auf dem Knaus Campingpark Rügen gelegen, besticht der „TopPlatz“ mit einem atemberaubenden Blick über die Ostsee und die Bucht Schaabe. Hier finden 34 Wohnmobile Platz. Weitere Informationen unter www.knauscamp.de

Weitere Informationen: www.camping-caravan-mv.de


urlaubsnachrichten.de
Menü