13. Jun 2014 | Nr. 63/14 | Kategorie: Familie und Kinder

Klettern, Kiten, Kanufahren: Aktivangebote für Familien

Kanutour in der Seenplatte (Foto: TMV/Topel)

Kanutour in der Seenplatte (Foto: TMV/Topel)

Surfschulen, Kanustationen oder Indoo-Spielwelten lassen keine Langeweile aufkommen

Urlauber im Nordosten sind sportlicher als anderswo: 36 Prozent der Gäste in Mecklenburg-Vorpommern gehören zu den Aktiven, und damit ist der Anteil der Rad-, Aktiv- und Badeurlauber weitaus höher als im Bundesdurchschnitt, der etwa bei 15 Prozent liegt. Familien und Kinder finden an Küsten und Seen jede Menge Angebote zum Herumtoben und aktiven Entdecken der naturreichen und abwechslungsreichen Landschaft. So können Groß und Klein im neu eröffneten „Naturerbe Zentrum Rügen“ in Prora durch Baumwipfel wandern oder einen der zahlreichen Wander-, Rad- und Reitwege nutzen, die sie durch drei der dreizehn deutschen Nationalparke oder zu den Juwelen der Backsteingotik führen. Sportlicher geht es beim Kindertriathlon am ersten Augustwochenende in Koserow auf Usedom zu. Familien, die nicht in erster Linie zum Sportmachen nach Mecklenburg-Vorpommern reisen, sich aber dennoch aktiv erholen möchten, bieten zahlreiche touristische Einrichtungen Möglichkeiten, sich zu betätigen, beispielsweise in Kletterwäldern und Indoor-Spielwelten, bei einer Draisinenfahrt durch die Mecklenburgische Seenplatte oder in einem der 14 Erlebnisbäder.

 

Mit dem Kanu zu Wikingern und Seeadlern

1.943 Kilometer Ostsee- und Boddenküste und 60 Inseln können kleine und große Freizeitkapitäne in Mecklenburg-Vorpommern erkunden, immer einen Leuchtturm oder eine Backsteinkirche, die Zeugen der Zeit der Hanse, fest im Blick. Abenteuer versprechen zum Beispiel die Kanu-Ausflüge durch den „Amazonas des Nordens“, wie die weitverzweigte Flusslandschaft des Peene-Gebietes in Vorpommern genannt wird. Biber, Seeadler, Eisvögel und Reiher sind zu bestaunen. Die Reste slawischer Burgen, Klöster und Wikingersiedlungen erzählen Geschichten. Die Peene ist ideal für eine sichere und ruhige Wasserwandertour mit der ganzen Familie. Übernachtet wird in Zelten oder in Hotels und Pensionen. Weitere Informationen gibt es beim Veranstalter „Abenteuer Flusslandschaft“ unter www.abenteuer-flusslandschaft.de. Viele weitere Ausleihstationen entlang der 26.000 Fluss- und See-Kilometer in Mecklenburg-Vorpommern bieten Kanus oder Paddelboote sowie Motorboote und Segelboote an. Schnupperkurse sind auch möglich wie in der Kanubasis Mirow. Weitere Informationen: www.kanubasis.de

 

Kiten und Surfen in der „Deutschen Südsee“

Entspannende und gleichzeitig sportliche Momente bei Südsee-Feeling finden Wassersportbegeisterte auf „Ummaii“, der Rügeninsel Ummanz, im „Rügen Surfhostel“. In angenehmer Surfer-Atmosphäre können Kinder und Jugendliche im Sommer täglich bei Lounge-Musik den Blick über die „Deutsche Südsee“ schweifen lassen, in der Hängematte frische Säfte genießen und unter professioneller Anleitung Surfen lernen (www.ruegen-surfhostel.de). Für kleinere Wassersportbegeisterte bietet die Surf-Schule „Windsurfing Rügen“ Kurse an, in denen spielerisch und mit spezieller Ausrüstung das Windsurfen erlernt werden kann. www.surfen-auf-ruegen.de

Wer noch mehr Abenteuerlust verspürt, kann sich in Mecklenburg-Vorpommern auch im Kitesurfen, Wellenreiten oder Stehpaddeln – dem so genannten Stand-Up-Paddling – versuchen. Viele Surf-Camps entlang der Ostsee wie etwa die Rostocker Surf-Schule „Supremesurf“ geben Kurse für Anfänger und fortgeschrittene Wassersportler. www.supremesurf.de Weitere Informationen: www.auf-nach-mv.de/surfen

 

Mit dem Drahtesel das Land entdecken

Ein Land für Aufsteiger: Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) zeichnet Mecklenburg-Vorpommern seit 13 Jahren zu einer der beliebtesten Deutschen Radreiseregionen aus. Auf neun Radfern-, 21 Radrundwegen und vielen Tagestouren können Radler das Land entdecken. 2.300 Kilometer Fern- und 5.500 Kilometer Rundwege führen von der Ostsee bis zur Müritz, von der Elbe bis zum Haff, entlang der schroffen Steilküste oder durch blühende Mohnfelder. Sowohl Neuaufsteiger und Kinder als auch erfahrene Pedalritter finden im Land eine passende Tour: gerade Strecken wie auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst oder hügelige Herausforderungen wie in der Mecklenburgischen Schweiz. 68 Touren sind in der Broschüre „Mit dem Rad durch den Norden“ des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern beschrieben und mit Hinweisen zu Kartenmaterial und zu Beherbergern versehen, die Radreisende gern willkommen heißen. Wer lieber eine komplett geplante Radreise machen möchte, kann auf die Touren von Anbietern wie „Radreisen Mecklenburg“ oder „Mecklenburger Radtour“ zurückgreifen. Familien können beispielsweise der Familienradrundweg entlang der Müirz erradeln, eine fünftägige Rundreise durch die Mecklenburgische Seenplatte buchen oder die drei Inseln Rügen, Hiddensee und Usedom per Rad erkunden. Um ihr Gepäck brauchen sie sich dabei nicht zu sorgen, denn die Koffer werden von einem Übernachtungshotel zum anderen transportiert. Weitere Informationen gibt eine neue Radkarte mit Fernradwegen in Mecklenburg-Vorpommern, die kostenlos beim Landestourismusverband unter 0381 4030500 bestellt werden kann. Des Weiteren finden Interessierte Angebote unter: www.radreisen-mecklenburg.de; www.mecklenburger-radtour.de.

 

Wasser-Geysire und Piratenbecken: Abenteuer Erlebnisbad

Wenn sich ab Herbst nur noch die Hartgesottenen in die Ostsee oder die mehr als 2.000 Binnenseen Mecklenburg-Vorpommerns wagen und das Wetter launisch daher kommt, ist
es Zeit, eines der vielen Erlebnisbäder zu besuchen. Alle überdachten Wasserwelten sorgen für Badespaß an 365 Tagen im Jahr. In großen und kleinen Pools beziehungsweise Becken lässt sich die erholsame Wirkung wohltemperierten Wassers spüren. Entspannte und spannende  Wohlfühlmomente erleben Familien zum Beispiel in der 15.000 Quadratmeter großen Erlebnis- und Wohlfühlwelt Wonnemar Wismar mit Abenteuerbecken, Felsengrotte und einer Galerie mit Solarien und Sonnendüne (www.wonnemar.de). Aktiv betätigen können sich auch Besucher des Aquadroms in Graal-Müritz, einem der ältesten Seeheilbäder an der Ostsee. Das Zentrum für Gesundheit, Sport und Wellness ist eingebettet in die wunderbare und heilende Salzwiesenlandschaft direkt an der Ostsee. „Die Ostsee kommt ins Haus” – das kann man im Aquadrom durchaus wörtlich nehmen (www.aquadrom.net) Im „HanseDom“ Stralsund können Kinder und Jugendliche ins Warme flüchten und an Schwimm-Spaß-Camps oder Übernachtungspartys teilnehmen. Dabei erwarten die kleinen und großen Piraten eine europaweit einzigartige Vielfalt aus Wellenbecken, Abenteuerrutschen, Wildwasserkanal, Sprungbecken, Saunen, verschiedenen Wellness-Bereichen, Fitness-Club sowie einem Gesundheitszentrum (www.hansedom.de). In dem familienfreundlich zertifizierten Erlebnisbad „Oase Güstrow“ tauchen Groß und Klein in eine mediterrane Wasserwelt ein. Neben Geysiren und Strömungskanälen sorgt der Whirlpool „Poseidon“ – ein Blubberbecken in Schiffsform – für rundum kribbelnde Erfahrungen (www.oaseguestrow.de).

Weitere Erlebnisbäder sind im Internet unter www.auf-nach-mv.de/freizeit-und-erlebnisbaeder aufgelistet.

 

Über Bäume laufen und an Wänden klettern

Mecklenburg-Vorpommern bietet jedem das passende Outdoor-Angebot. In den 14 Kletterwäldern des Landes können sich alle Familienmitglieder wie Urwaldmenschen durch Bäume hangeln, wie Tarzan an Lianen hängen oder – beispielsweise auf Usedom – in 13 Meter Höhe in der Luft baumeln. Norddeutschlands größter Kletterwald liegt direkt am Ostsee-Strand in Markgrafenheide. Im Waldseilpark Rügen kann mit Stirnlampe im Schatten der Nacht die Baumkrone erklommen werden. Rasante Seilfahrten und wackelige Hängebrücken erwarten Gäste im Kletterwald Darß in Born. In sechs spannenden Parcours gilt es über 55 herausfordernde Kletteraufgaben zu lösen und mehrere Themenbereiche zu erklettern. Wer schwindelfrei ist und genügend Abenteuergeist verspürt, kann im Hochseilgarten in Neukloster bei Wismar über Balken balancieren, an Seilen schwingen oder springen und seine eigenen Grenzen austesten. Weitere Kletterwälder Mecklenburg-Vorpommerns sind zu finden unter www.auf-nach-mv.de/outdoor.

 

Unterwegs auf Schusters Rappen

Die Familien, die die Natur am liebsten per Pedes erkunden, erwartet das aufstrebende Wanderland Mecklenburg-Vorpommern mit 21 Wanderwegen und zahlreichen Rundtouren, die zu Steilküsten, durch dichte Buchenwälder oder zu geheimnisvollen Mooren führen. Drei der deutschen Nationalparke, so viele wie in keinem anderen Bundesland, können Wanderer durchstreifen, entlang einer kreideweißen Steilküste im Nationalpark Jasmund, am Ufer des größten deutschen Binnensees, der Müritz, oder im Darßer Urwald direkt an der Ostsee. Im Müritz Nationalpark gibt es für Familien sogar die Möglichkeit mit Junior-Rangern die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt zu erkunden (www.mueritz-nationalpark.de). Nicht nur über Felder und an Steilküsten wandern Gäste in Mecklenburg-Vorpommern. Auf der Insel Rügen zum Beispiel führt im Naturerlebniszentrum seit 2013 ein Wanderweg durch Baumkronen. Mit einem 1.250 Meter langen Baumwipfelpfad und einem neuen 1.200 Quadratmeter großen Informationszentrum erfahren Groß und Klein an interaktiven Stationen alles über die Naturerbefläche Prora und genießen dazu einen herrlichen Ausblick über die Insel Rügen (www.nezr.de). Auch viele Naturerlebnispfade laden im Nordosten zum spielerischen Erkunden der geheimnisvollen Wälder und Landschaften ein, etwa ein neuer Walderlebnispfad in Banzelvitz auf Rügen oder ein Naturlehrpfad im Klosterwald Dargun.

 

Mit der Draisine durch die Mecklenburgische Seenplatte

Draisine ist nicht gleich Draisine. Hier zeigt Mecklenburg-Vorpommern Erfindergeist. Zwischen Karow und Borkow (23 Kilometer) sowie Waren und Schwinkendorf (13 Kilometer) geht es neuerdings elektrisch auf neuen E-Draisinen. Der unterstützende Elektroantrieb schaltet sich je nach Bedarf zu und verhilft der Familie zu einer angenehmen Pause, in der man dennoch vorankommt und die wunderbare Landschaft genießen kann. Eine Ausleihstation gibt es am Warener Bahnhof oder an der ehemaligen Damerow-Kaserne zwischen Karow und Goldberg. Bis 26. Oktober 2014 dauert die Saison auf der Draisinen-Strecke Dargun – Salem. Über 17 Kilometer geht es hier voran. Auf Draisinen hat eine vierköpfige Familie bequem Platz. Der Picknickkorb, der Kinderwagen oder das Fahrrad können auch noch mit. Mehr Informationen zu den Angeboten per Muskelkraft durch die Mecklenburger Seenplatte und die Mecklenburgische Schweiz: www.naturpark-draisine.de und www.draisine-mecklenburg.de.

 

Ein Paradies für Fans von Warm- und Kaltblütern

Mecklenburg-Vorpommern genießt bereits seit mehr als 200 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Pferdeland. Das erste Rennen mit Vollblutpferden gab es 1822 auf Deutschlands ältester Galopprennbahn in Bad Doberan. Schon zehn Jahre zuvor hatte Großherzog Friedrich Franz I. das Landgestüt Redefin nahe Ludwigslust gegründet. Bis heute ein Schauplatz für Hengstparaden, anspruchsvolle Turniere und die beliebten Pferde-Picknick-Sinfoniekonzerte. Europaweit einen Namen hat sich auch das erst 1962 gegründete Gestüt Ganschow bei Güstrow gemacht, das seine Besucher zu Stutenparaden empfängt: www.gestuet-ganschow.de, www.landgestuet-redefin.de. Mehr als 2.500 Züchter, 8.500 registrierte Reiter, Fahrer, Voltigierer und mehr als 10.000 Pferdefreunde befassen sich im Küstenland auf verschiedenste Art und Weise mit über 20.000 hier beheimateten Warm- und Kaltblütern. Für den Urlaub auf oder nahe einem der 300 Reiterhöfe ist Mecklenburg-Vorpommern ein Paradies. 6.200 Kilometer Reit- und Fahrwege stehen zur Auswahl. Im Gestüt Ganschow oder im Gut Dalwitz in der Mecklenburgischen Schweiz können sich Familien Ferienwohnungen mieten. Beim Aufwachen das Wiehern und die Huftritte einer Pferdeherde zu hören, Kraniche, junge Schwäne und Wildgänse bei Sonnenuntergang zu beobachten, ist für die gesamte Familie ein Erlebnis. Kinder haben auf dem Gestüt die Möglichkeit, das Reiten zu erlernen. Auch am Barther Bodden haben Pferdebegeisterte die Möglichkeit ihren tierischen Freunden nahe zu kommen. Jeden Mittwoch bietet der Hof Thomsen zwischen 10.00 und 15.00 Uhr die Möglichkeit einen Pferdeführerschein zu machen oder sich beim Horsepainting künstlerisch zu betätigen. Der Hof Ritthalder in Groß Kordshagen nahe Ribnitz-Damgarten bietet Interessierten Kurse in Pferdekommunikation an. Jeden Samstag gibt es Tipps und Deutungen aus der geheimnisvollen Welt des Pferdes.

Die Broschüre „Reiturlaub in Mecklenburg-Vorpommern“ enthält weitere Informationen. Zu bestellen beim Landestourismusverband unter der Telefonnummer 0381 40 30 500.

 

Von Traumgolf bis Air-Hockey: Weitere Abenteuer zwischen Ostsee und Seenplatte

Das Abenteuer auf vier Rädern heißt heute Quad. Diese kleinen Geländeflitzer holpern über Stock und Stein. Geführte Quad-Touren mit Profis kann man in der Feldberger Seenlandschaft und auch an der Ostseeküste buchen. Quad-Fahrten werden ganzjährig angeboten. Im Frühling und Sommer ist es die Sonne, die einheizt, im Herbst sind Winde und im Winter oft der Schnee, der die Tour zum Abenteuer macht. Nicht nur an frischer Luft, auch in großen Hallen, lässt sich abenteuerlich Ferien machen. Die Indoor-Spielplätze in Mecklenburg-Vorpommern sind perfekt zum Toben und Spaß haben. Riesenklettergerüste, Rutschen, Trampoline, Kletterwände, Pirateninseln und Mini-Go-Karts stehen bereit, selbst Kindergeburtstage lassen sich hier gut feiern. Das neue „Traumland Erlebnisgolf“ in Bastorf bei Kühlungsborn etwa bietet auf 500 Quadratmetern eine tolle Erlebniswelt mit 15 Minigolf-Bahnen, die durch Schwarzlicht erzeugt werden (www.traumland-erlebnisgolf.de). Im Ferienpark Retgendorf können Familien auf einer Abenteuer-Minigolf-Anlage den Schläger schwingen und im Kinderland Rostock warten Air-Hockey, Klettertürme und Trampolinanlagen auf kleine Gäste. www.ferienpark-retgendorf.de, www.kinderland-rostock.de

 


urlaubsnachrichten.de
Menü