02. Mai 2014 | Nr. 48/14 | Kategorie: Pressemitteilungen

„Roadshow 2014“: Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern präsentiert sich auf Märkten in Süd- und Westdeutschland

Der Auftritt des Urlaubslandes Mecklenburg-Vorpommern, Grafik: TMV/H2F

Der Auftritt des Urlaubslandes Mecklenburg-Vorpommern, Grafik: TMV/H2F

Acht mehrtägige Werbeauftritte in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Berlin

Ein Urlaubsland auf Reisen: Vom 7. bis zum 31. Mai rührt der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern mit Unterstützung seiner Partner und touristischen Regionen im Land in den Bundesländern Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen sowie zum Abschluss in Berlin die Werbetrommel. Im Rahmen einer Roadshow macht das nordöstliche Reiseland Station auf zentralen Plätzen in Esslingen (7. bis 9. Mai), Stuttgart-Vaihingen (12. bis 14. Mai), Pforzheim (15. bis 17. Mai), Ulm (19. bis 21. Mai), Essen (22. bis 24. Mai), Bochum (26. bis 28. Mai), Dortmund (29. bis 31. Mai) und in Berlin (31. Mai bis 1. Juni), um neue Gäste für einen Kurzurlaub oder eine längere Reise nach Mecklenburg-Vorpommern zu gewinnen. „Mecklenburg-Vorpommern ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Diese Position können wir nur halten, wenn es uns gelingt, noch mehr Menschen in den bevölkerungsreichen Zukunftsmärkten Süd- und Westdeutschlands anzusprechen und zu überzeugen“, sagte Bernd Fischer, Geschäftsführer des Landestourismusverbandes. Auch in Zeiten zunehmender Digitalisierung seien persönliche Kontakte unersetzlich, so Fischer weiter. Neben Informationen rund um Mecklenburg-Vorpommern werden bei den Auftritten, die mit rund 300 Quadratmetern Bewerbungsfläche die Größe eines Tennisplatzes erreichen, regionale Spezialitäten, norddeutsche Kultur und interaktive Spiele angeboten sowie Gewinne verlost. Nach zehn Jahren Pause setzt der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern erstmals wieder auf Werbung in Form einer Roadshow. Zielstellung sind 25.000 qualifizierte Kontakte zu potenziellen Urlaubsgästen.

Gemeinsam mit dem Landestourismusverband werben der Verein Landurlaub Mecklenburg-Vorpommern, der Campingverband Mecklenburg-Vorpommern, die Inseln Rügen und Usedom, die Mecklenburgische Ostseeküste, die Hansestadt Rostock, Fischland-Darß-Zingst und die Tourismusverbände Mecklenburgische Seenplatte sowie Mecklenburg-Schwerin für Urlaub im Nordosten. Neben Broschüren, vielfältigen Informationen und einer persönlichen Beratung können Besucher an den zahlreichen Ständen vor Ort regionale Spezialitäten wie Sanddorn-Zuckerwatte oder Störtebeker-Bier erhalten, Fischbrötchen genießen oder bei Shanty- und Schifferklavier-Musik in Gedanken an die Ostsee schweifen. In jeder Stadt wird überdies eine Urlaubsreise nach Mecklenburg-Vorpommern verlost. Bei Foto-Aktionen mit den MV-Maskottchen Maria und Viktor, einem Entdecker-Parcours oder Gewinnspielen um eine Familienreise nach Mecklenburg-Vorpommern ist auch für Familien und kleinere Gäste gesorgt. Im Rahmen einer Schulaktion haben zudem örtliche Grundschulklassen die Möglichkeit, an einer Erlebnis-Unterrichtsstunde „Mecklenburg-Vorpommern“ teilzunehmen und sich selbst geografisches Wissen anzueignen. Alle Schüler erhalten als Belohnung den „Entdeckerpass MV“, der zwei Jahre lang zum kostenfreien Eintritt in derzeit 25 Erlebniseinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern berechtigt.

Bereits im Vorwege der Werbetour wurden rund 240.000 Haushalte in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen mit einer „MV-Postkarte“ über die Stationen und Programme der Roadshow informiert. Zudem machen in den Veranstaltungsorten Werbefahnen und -flächen, Plakate und Promotion-Aktionen auf die geplanten Auftritte des Urlaubslandes aufmerksam. Mit einer breit angelegten Anzeigenkampagne in regionalen und überregionalen Tageszeitungen sowie über Werbespots bei örtlichen Rundfunkanstalten erreicht das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern zusätzliche Aufmerksamkeit. Maritime Stammtische mit Vertretern aus der Medien- und Reisebranche sowie aus der Politik und Fotoworkshops, die im Verlauf der Tournee veranstaltet werden, runden die Kampagne ab.

Hintergrund:
In den vergangenen drei Jahren kamen nach Angaben des Statistischen Landesamtes Mecklenburg-Vorpommern rund 420.000 Gäste aus Baden-Württemberg und etwa 1,4 Millionen Gäste aus Nordrhein-Westfalen für längere Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern. Nahezu eine Million der Einwohner dieser Länder planen, den Nordosten in naher Zukunft zu besuchen. Gar 1,21 Millionen Baden-Würrtemberger und rund drei Millionen Nordrhein-Westfalen interessieren sich für Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern. Laut aktueller Reiseanalyse 2014 der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) hat das Urlaubsland im Nordosten seinen Anteil an allen längeren Urlaubsreisen der Deutschen (ab fünf Tagen Dauer) im vergangenen Jahr vergrößert. Hielt Mecklenburg-Vorpommern 2012 einen Marktanteil von 5,5 Prozent, waren es 2013 bereits 5,9 Prozent. Damit liegt Mecklenburg-Vorpommern nur noch 0,1 Prozent hinter Spitzenreiter Bayern (6,0 Prozent). Gleichzeitig hat das Urlaubsland den Abstand vor den norddeutschen Mitbewerbern vergrößert. So folgen Schleswig-Holstein mit 4,1 Prozent (2012: 4,3 Prozent) und Niedersachsen mit 3,8 Prozent (2012: 4,4 Prozent) auf den Plätzen drei und vier.


urlaubsnachrichten.de
Menü