25. Apr 2014 | Nr. 44 | Kategorie: Lifestyle und Trends

Wie lieben Pinguine?

Humboldtpinguin auf Brautschau, Foto: Archiv/ Zoo Rostock

Humboldtpinguin auf Brautschau, Foto: Archiv/ Zoo Rostock

Zoopädagogische Angebote für Schulfahrten und Jugendreisen

„Pinguinweibchen sind genügsam“, weiß Frauke Herger, die die Führung „Liebeswerben der Tiere“ im Rostocker Zoo durchführt. „Die Männchen müssen nur einen Stein ins Nest legen, und wenn dieser dem Weibchen gefällt, wird sofort Hochzeit gefeiert und die Nachwuchsplanung in Angriff genommen“, so Herger weiter. Dass sich ledige Damen der Gattung Homo Sapiens von angeschleppten Kieselsteinen nicht gleich zur Hochzeit überreden lassen, steht außer Frage. Überhaupt sagt sie, müsse man sich mal vorstellen, wie es aussehen würde, wenn junge Herren im Club die Mädchen über die Tanzfläche jagen, wie es Geparden im Werben um die Gunst des Weibchens machen. Geparden nämlich würden die Weibchen hetzen, damit diese überhaupt einen Eisprung bekommen. Eine Anekdote folgt auf die andere, und am Ende der eineinhalbstündigen Führung, die für Gruppen ab der 10. Klasse angeboten werden, sind die Teilnehmer oft sehr verblüfft, welche Eigenheiten Tiere beim Werben um den Partner entwickelt haben. Die Führung „Liebeswerben der Tiere“ ist nur eines der zoopädagogischen Angebote im neuen Katalog für Schul- und Jugendreisen 2014/15.

In der zehnten Auflage der Broschüre steht das Thema „Lernen an einem anderen Ort“. So werden Lehrern, Eltern und Erziehern 135 Offerten gemacht, den Unterricht in den Nordosten zu verlegen, zumindest für ein paar Tage. Der Schwerpunkt hierbei liegt auf zoopädagogischen Angeboten: Mehr als ein Dutzend Einrichtungen zwischen Ostseeküste und Seenplatte, darunter das Darwineum in Rostock, der Vogelpark Marlow oder das Ozeaneum in Stralsund, stellen ihre Angebote vor. So können Kinder ab der 5. Klasse beispielsweise Afrika-Forscher des Darwineums werden. Dabei erhalten sie einen Forschungsauftrag, der erfüllt werden muss und bei richtiger Lösung mit einer Urkunde prämiert wird. Der Natur- und Umweltpark in Güstrow lädt derweil zu Wolfswanderungen ein. Kinder und Jugendliche können bei den Fütterungen der Vierbeiner dabei sein und viel über das Leben im Rudel lernen. Neben neuen Themen gibt es im Katalog eine Reihe von Aktivitätsangeboten aus den Rubriken „Natur und Umwelt“, „Land und Geschichte“, „Bewegung und Spaß“ sowie „Teambildung und Prävention“.

Zudem lassen sich zahlreiche mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gestaltete „Gut drauf“-Angebote finden, mit denen die gesundheitliche Situation von Jugendlichen im Alter von zwölf bis 18 Jahren nachhaltig verbessert werden soll. Unter dem Motto „Gut drauf – bewegen, entspannen, essen – aber wie!“ können Kinder- und Jugendliche etwa im „Schawi Sport- und Jugendhotel“ in Lubmin nahe der Insel Usedom einen Schnupper-Surfkurs machen oder im „NoHotel Hostel Dranske“ auf der Insel Rügen an einer Beacholympiade teilnehmen.

Kinder- und Jugendreisen nach Mecklenburg-Vorpommern machen rund 2,8 Millionen Übernachtungen und damit rund zehn Prozent aller touristischen Übernachtungen des Urlaubslandes aus. Der Katalog, der eine Auflage von 40.000 Exemplaren hat, und insgesamt mehr als 135 Angebote für Klassenfahrten und Jugendreisen in den Nordosten Deutschlands verzeichnet, kann kostenlos unter der Rufnummer 0381 40 30 500 bestellt werden und ist unter www.auf-nach-mv.de/prospekte auch online abrufbar. Darin stellen sich 85 Jugendübernachtungsstätten sowie 37 Erlebnispartner mit Angeboten vor.

Weitere Informationen: www.auf-nach-mv.de/jugend


urlaubsnachrichten.de
Menü