27. Mrz 2014 | Nr. 30/14 | Kategorie: 06 Landurlaub

Reiten und Meer: Pferdeduft in Ostseeluft

Ausritt am Bodden (Foto: TMV/Hafemann)

Ausritt am Bodden (Foto: TMV/Hafemann)

Am Barther Bodden auf den Spuren der Kraniche

Das Paradies ist nicht weit weg. Jedenfalls aus Sicht der allseits höchst beliebten Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Sie trennt die schäumende Ostsee vom glitzernden Bodden und gleich dahinter, im Dreieck der Städte Barth, Velgast und Stralsund, liegt das Pferdewunderland des Netzwerks „Reiten und Meer“. Ein Himmelreich für junge und alte Pferdenarren, für Sattel-Frischlinge und Profi-Cowboys, für Gelände- und Wanderreiter, die sich in der reizvollen und nahezu menschenleeren Landschaft am Barther Bodden nach Herzenslust austoben wollen und können.

Jeder einzelne Reiter- und Pferdehof des Netzwerks hat dabei Eigenheiten und Spezialitäten in petto, die in ihrer Summe ein selbst für Kenner überraschendes und facettenreiches Pferde-Universum präsentieren. So kombiniert der Reiter- und Erlebnishof Thomsen klassische Reitangebote mit Bauernhofsafaris. Der Reiterhof Wendorf ist auf Unterricht in allen Disziplinen ausgerichtet – hier wird ausschließlich auf dem Platz und in der Halle trainiert. Familie Gränert wiederum züchten auf ihrem gleichnamigen Reiterhof nicht nur Warmblüter und halten Rösser für Dressur und Springreiten; sie gehen auf Sternritte rund um die Vinetastadt Barth oder ziehen gleich eine ganze Woche mit Reit-Enthusiasten ins Gelände – auf Abenteuer-Wanderritten. Das tut auch Anne Hille von Art Quartier – sie allerdings verbindet Reiten mit Kunst und bezieht zum Beispiel die Märchen- und Sagenwelt der Region intensiv ein. Zur Walpurgisnacht etwa geht es hoch zu Ross zum Hexen und Feen-Kino. Falls diese denn mitspielen.

Beim Bauernhof Reinecke sind all jene bereits sattelfesten Experten goldrichtig, die beim meditativen und kreativen Reiten ganz neue Erfahrungen mit Pferden machen oder beim Horsemanship das Vertrauen zwischen Mensch und Pferd vertiefen lernen wollen. Beim Reit- und Fahrverein Obermützkow wiederum nutzt man professionell die große Gabe der Pferde, Menschen öffnen zu können, um mit therapeutischem Reiten zum Beispiel spasti-schen und autistischen Kindern gezielt zu helfen. Noch einen drauf gar sattelt Soulbalance – Mensch durch Pferd. Dort sind die Tiere überhaupt nicht zum Reiten da, sondern aus-schließlich für die seelische Gesundheit von Menschen, die neue Impulse oder ihre innere Mitte suchen, die von Neurosen geplagt werden oder unter Stress und sogar Burn-Out leiden. Wie und warum das mit Pferden so gut funktioniert – auch das lernt man mit großen Augen und staunendem Mund bei „Reiten und Meer“.

www.reitenundmeer.de

Fotos unter:  http://dl.tmv.de/Pressefotos-Reiten-und-Meer.zip


urlaubsnachrichten.de
Menü