04. Apr 2013 | Nr. 32/13 | Kategorie: Pressemitteilungen

Tatort Tagungsland MV: Veranstalter sind Wiederholungstäter

Tagen vor der Ahlbecker Seebrücke, Foto: Werk 3

Tagen vor der Ahlbecker Seebrücke, Foto: Werk 3

 Tagungsbüro „MeetMV“ präsentiert Saisonbilanz 2012

Neue Erkenntnisse über den Tagungsmarkt in Mecklenburg-Vorpommern bringt eine aktuelle Umfrage des beim Landestourismusverband angesiedelten Tagungsbüros „MeetMV“ unter den führenden Tagungsveranstaltern und -hotels ans Licht. Danach konstatierten 57 Prozent der mehr als 400 Befragten zwischen Ostsee und Seenplatte, dass ihre Gäste Wiederholungstäter sind, sprich schon mehrfach Angebote in Mecklenburg-Vorpommern genutzt haben. „Das Ergebnis spricht für eine hohe Kundenzufriedenheit und zeigt deutlich, dass die Gastgeber wissen, was ihre Kunden wollen“, interpretiert Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, das Ergebnis. Erstmals wurde auch das Ausgabeverhalten der Firmen, die im Nordosten Veranstaltungen gebucht haben, abgefragt. Dabei wird deutlich, dass rund 60 Prozent bis zu 100 Euro pro Veranstaltungsteilnehmer ausgaben. Zehn Prozent gaben bis zu 150 Euro aus. Lediglich 2,5 Prozent investierten mehr als 250 Euro pro Tagungsteilnehmer.

Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, 2012 bis zu 50 Veranstaltungen durchgeführt bzw. ausgerichtet zu haben – ein deutlicher Zuwachs im Vergleich zu 2010 (28,6 Prozent) und 2011 (34,8 Prozent). Gleichzeitig sank der Anteil derer, die über 150 Veranstaltungen pro Jahr organisieren von 37 Prozent (2010) auf 14 Prozent (2012). Jedoch gab es Veränderungen bei der Dauer der Veranstaltungen: Sagten 2010 noch knapp 43 Prozent der Befragten, sie führten eine eintägige Veranstaltung durch, waren es 2012 50 Prozent. Entsprechend sank die Anzahl der mehrtägigen Veranstaltungen von 17 Prozent (2010) und 9,1 Prozent (2011) auf 7,3 Prozent im Jahr 2012. Weiterhin dominieren kleinere bis mittelgroße Tagungen: Rund 68 Prozent der Befragten gab an, dass ihre Veranstaltungen jeweils bis zu 50 Gäste hatte.

Zudem ergab die Umfrage, dass die Tagungsteilnehmer im Vergleich zu den Vorjahren zunehmend in der Vor- und Nachsaison nach Mecklenburg-Vorpommern reisen, sprich von März bis Mai sowie im September und November.

Mehr 30 Prozent buchte zur Kernveranstaltung ein zusätzliches Rahmenprogramm. Dabei waren Bausteine aus dem Bereich „Kultur“ (34 Prozent) und „Teambuilding“ (mehr als 30 Prozent) am beliebtesten. Weiterhin blieb der PKW mit 88 Prozent das dominierende Anreiseverkehrsmittel, gefolgt von der Bahn mit sechs Prozent und dem Mietwagen (drei Prozent). Auf die Frage, welcher Branche die Veranstalter zuzuordnen waren, antworteten 46 Prozent, dass diese aus der Wirtschaft kamen; knapp 40 Prozent stammten aus dem Non-Profit-Bereich. Fast drei Viertel der Besucher reiste aus einem Umkreis bis zu 200 Kilometern an, zehn Prozent kamen aus mehr als 300 Kilometern Entfernung.

Um weitere Tagungsgäste anzulocken und neue Gäste über die Vorzüge des Landes zu informieren, präsentiert sich „MeetMV“ unter anderem am 19. April bei der „HANSEvent“ in Hamburg, am 1. August beim Elb-Branchentreff in Hamburg sowie bei einer „Destination Roadshow“ in Berlin. Darüber hinaus organisiert „MeetMV“ FAM-Trips – Kennenlernreisen für Multiplikatoren – nach Rügen, Usedom sowie entlang der Ostseeküste Mecklenburg. Derzeit gehören 35 Partner zum Tagungspool „MeetMV“, der seit 2006 besteht.

Weitere Informationen: www.meet-mv.de


urlaubsnachrichten.de
Menü