07. Dez 2012 | Nr. 118/12 | Kategorie: Pressemitteilungen

3. Jugendtourismustag in Rostock: 100 Branchenvertreter diskutieren Qualität und Chancen von Kinder- und Jugendreisen in MV

Projekt „Bildungs- und Qualitätsoffensive Kinder- und Jugendreisen Mecklenburg-Vorpommern“ feiert 10-jähriges Jubiläum / Für 2012 wird mit 2,8 Millionen Übernachtungen gerechnet

Breite Akzeptanz für Jugendtourismus in MV: 100 Tourismusakteure aus dem Bereich Kinder- und Jugendreisen haben sich für den 3. Jugendtourismustag am 11. Dezember 2012 in der Rostocker Stadthalle angemeldet. Auf der Veranstaltung sollen in erster Linie Ideen für eine noch bessere Position von Mecklenburg-Vorpommern als Kinder- und Jugendreiseland sowie Qualitätsinitiativen und Problemlagen beraten werden. Ausrichter des Branchentages ist die beim Tourismusverband MV angesiedelte Arbeitsgemeinschaft „Junges Land für junge Leute“, die mit ihrer „Bildungs- und Qualitätsoffensive“ seit nunmehr zehn Jahren Qualitätsstandards schafft und Weiterbildungen organisiert. „Auch der Jugendtourismustag dokumentiert, dass sich Mecklenburg-Vorpommern stärker als die meisten anderen Bundesländer um junge Gäste kümmert. Ich halte dies für eine richtige und wichtige Entscheidung. Wir wollen die Spitzenposition und die Vorbildrolle in diesem Bereich behalten und nach Möglichkeit ausbauen“, sagte Jürgen Seidel, Vorsitzender des Landestourismusverbandes und Referent auf dem Jugendtourismustag. Insbesondere hob Seidel die bundesweit einzigartige Vernetzung unterschiedlicher Träger in der Arbeitsgemeinschaft hervor. Damit sei es gelungen, viele Gäste aus anderen Regionen zu gewinnen. „Es geschieht nicht von selbst, dass fünf von sechs Jugendreisegruppen aus anderen Bundesländern zu uns nach Mecklenburg-Vorpommern kommen“, lobte Seidel die Arbeit von „Junges Land für junge Leute“.

Auf dem Programm des Jugendtourismustages steht unter anderem eine Bilanz von zehn Jahren Arbeitsgemeinschaft, deren Workshops und praxisorientierte Seminare inzwischen von über 600 Teilnehmern und somit rund einem Viertel aller Beschäftigten in den 271 Jugendunterkünften im Nordosten genutzt worden sind. Der jährlich veröffentlichte Jugendreisekatalog ist deutschlandweit mehr als eine Viertelmillion Mal verteilt worden. Das in Mecklenburg-Vorpommern entwickelte Qualitätssiegel für Kinder- und Jugendreisen ist vor fünf Jahren vom Bundesforum für Kinder- und Jugendreisen deutschlandweit übernommen worden.

Probleme für die Jugendunterkünfte im Land ergeben sich derzeit vor allem aus dem Neuzuschnitt der Rundfunkbeiträge der GEZ ab kommenden Jahr sowie auch durch die Tarifreform der GEMA – beide Themen werden auf dem Jugendtourismustag angeschnitten. Weiterhin werden auf der Tagung Präventionsangebote aus dem Projekt „Gut drauf“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung beraten. In Workshops werden überdies Methoden der Erlebnispädagogik und die Vermarktung über soziale Netzwerke diskutiert. Ein Marktplatz mit Informationsständen bietet die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen, Materialen zu sichten oder Informationen einzuholen.

Zusammengenommen hält der Bereich des Kinder- und Jugendtourismus einen Anteil von rund zehn Prozent am Tourismusvolumen Mecklenburg-Vorpommerns. In den vergangenen drei Jahren zählte er mit rund fünf Prozent Plus im Übernachtungsvolumen zu den wenigen Wachstumsbereichen. Nach Auswertung der ersten drei Quartale dieses Jahres und einer aktuellen Umfrage unter den Betrieben geht die Arbeitsgemeinschaft „Junges Land für junge Leute“ davon aus, dass bis Jahresende rund 2,8 Millionen Übernachtungen erreicht werden, was dem Vorjahreswert entspräche.

Hintergrund:
Die 2000 ins Leben gerufene und beim Tourismusverband angesiedelte Projektgruppe „Junges Land für junge Leute“ bildet ein in Deutschland einzigartiges Dach für unterschiedlichste jugendtouristische Anbieter. In zwölf Jahren Projektarbeit wurden gemeinsam von Jugendübernachtungsstätten, Erlebnispartnern sowie Jugendreiseveranstaltern neue interessante Programme und Projekte für junge Gäste entwickelt. Von der Arbeitsgemeinschaft wird unter anderem der jährlich und mit einer Auflage von 25.000 Exemplaren erscheinende Jugendreisekatalog herausgegeben, mit dem deutschlandweit Schulklassen und Gruppen angesprochen werden. Zudem verantwortet die Projektgruppe den Internetauftritt www.auf-nach-mv.de/jugend, unter dem sich verschiedene Dienstleister und Träger präsentieren. Das inzwischen vom Bundesforum Kinder- und Jugendreisen deutschlandweit übernommene Qualitätsmanagement für Kinder- und Jugendreisen QMJ geht ebenfalls auf die Initiative der Projektgruppe zurück (www.bundesforum.de). Die 271 Jugendübernachtungsstätten im Land bieten rund 2.500 Menschen Arbeit.

Weitere Informationen: www.auf-nach-mv.de/jugend

zum Download: Einladung für Pressevertreter

Schlagwörter: ,

urlaubsnachrichten.de
Menü