10. Okt 2012 | Nr. 97/12 | Kategorie: Pressemitteilungen

Tagungsgäste in MV reisen überdurchschnittlich häufig mit dem Flieger an

Tagungspause in Warnemünde, Foto: TMV / Werk 3

Tagungspause in Warnemünde, Foto: TMV / Werk 3

Tagungs- und Incentive-Pool „MeetMV“ präsentiert aktuelle Umfrage

Neue Erkenntnisse über den Tagungsmarkt in Mecklenburg-Vorpommern fördert eine aktuelle Umfrage des Tagungsbüros „MeetMV“ des Landestourismusverbandes ans Licht. Danach reisen Tagungsgäste im Vergleich zu Urlaubsreisenden überdurchschnittlich häufig mit dem Flieger an. Zwölf Prozent nutzten die Flugverbindungen nach Mecklenburg-Vorpommern, deutlich mehr als noch 2010 (drei Prozent). Damit spielt die Anreise per Flugzeug im Tagungstourismus eine deutlich größere Rolle als im gesamten touristischen Bereich, wo der Anteil bei rund zwei Prozent aller Anreisenden liegt. „Die Verbindungen von Frankfurt, München, Köln und Stuttgart nach Rostock werten den Tagungsstandort Mecklenburg-Vorpommern für Gäste aus dem süd- und westdeutschen Raum auf“, sagte Bernd Fischer, Geschäftsführer des Landestourismusverbandes.

Zudem ergab die Umfrage, dass im vergangenen Jahr 4.878 Veranstaltungen im Nordosten organisiert wurden. Damit richteten die beteiligten Hotels und Einrichtungen durchschnittlich 111 Events für Wirtschaftsunternehmen, private Kunden oder Non-Profit-Unternehmen aus. „Dies zeigt, welche Bedeutung Tagungen und Kongresse für spezialisierte Hotels in Mecklenburg-Vorpommern inzwischen haben“, so Fischer weiter. Die meisten Tagungen im Nordosten sind kleinerer Art. Fast jedes zweite Unternehmen (46 Prozent) gab an, überwiegend Veranstaltungen mit bis zu 31 Teilnehmern organisiert zu haben. 32 Prozent der Veranstaltungen wurden für Gruppen zwischen 31 und 50 Teilnehmern organisiert. Nur drei Prozent führten Veranstaltungen mit mehr als 250 Teilnehmern durch. Bernd Fischer: „Der Nordosten punktet vor allem mit außergewöhnlichen Tagungsorten inmitten von nahezu unberührter Natur. Das können Flöße auf einem der 2.000 Seen oder Seminarräume in Schlössern sein.“ Rund 50 Prozent der Eventmanager buchten ein- bis zweitägige Veranstaltungen sowie Rahmenprogramme, die zur Teambildung beitragen. Beliebt waren zudem auch Fun- und Action-Programme (29 Prozent), Kulturprogramme (27 Prozent) sowie Relax-Programme (20 Prozent). Drei Viertel aller Tagungsgäste reisten mit dem PKW in den Nordosten. Fast die Hälfte der Besucher reiste aus den Nachbarbundesländern aus einem Umkreis von 100 bis 200 Kilometern an, knapp ein Drittel (28 Prozent) kam aus Mecklenburg-Vorpommern selbst.

Um Tagungsgäste aus einem weiteren Umkreis anzulocken, präsentiert sich „MeetMV“ künftig verstärkt in Sachsen. Am 11. Oktober präsentiert sich der Tagungs- und Incentivepool von 16.00 Uhr bis 20.30 Uhr erstmals in Leipzig, um in der dortigen Tagungslounge über die Vorzüge des Tagungsreiseziels MV zu informieren. Mit dabei sind zehn Partner des landesweiten Netzwerkes „MeetMV“, darunter Hotels, Schlösser, Agenturen und Städte. Der Jahreszeit angepasst, stellen sie ihre Firmenweihnachtsfeierangebote vor, die von der Fackelwanderung durch den Nienhäger Gespensterwald an der Ostsee mit anschließender Kremserfahrt durch das erste deutsche Seebad Heiligendamm über Weihnachten im Kaiserbad Heringsdorf auf der Insel Usedom bis hin zu Hüttengaudi und Schneespaß im „alpincenter Wittenberg“ reichen.

Darüber hinaus präsentiert sich „MeetMV“ bei einer Baumpflanzung im Rahmen des Projektes Waldaktie am 20. Oktober im Klimawald „Land Fleesensee“ sowie am 6. November in der Hamburger Speicherstadt.

Weitere Informationen: www.meet-mv.de


urlaubsnachrichten.de
Menü