05. Sep 2012 | Nr. 82/12 | Kategorie: Pressemitteilungen

Neun Mal exzellenter Landurlaub zwischen Schaalsee und Stettiner Haff

Kühe in der Mecklenburgischen Schweiz , Foto: René Legrand / TMV

Kühe in der Mecklenburgischen Schweiz, Foto: René Legrand/ TMV

Gewinner im Wettbewerb zum Projekt „LandArt“ ausgezeichnet / 39 Netzwerke aus dem ländlichen MV hatten sich beworben

Neun mal exzellenter Landurlaub zwischen Schaalsee und Stettiner Haff: In Rövershagen bei Rostock sind am 5. September 2012 neun Netzwerkinitiativen aus dem Landesinneren Mecklenburg-Vorpommerns als Gewinner des Wettbewerbes „LandArt“ ausgezeichnet worden. Das gleichnamige Projekt erstreckt sich über drei Jahre und wird vom Landestourismusverband und dem Verein Landurlaub geführt. Es soll dem Tourismus im ländlichen Raum Auftrieb geben und bei der Ausbildung nachhaltiger touristischer Strukturen helfen. So können die neun Preisträger nun von einem wertvollen Paket aus Werbung und Beratung profitieren, mit dem sie neben ihrem Bekanntheitsgrad auch die Qualität ihrer Netzwerke weiter steigern können. Beworben hatten sich 39 Initiativen aus allen Landesteilen, auch die nicht prämierten sollen in das fortlaufende Projekt „LandArt“ einbezogen bleiben. „Wir sind sehr erfreut darüber, wie viele kreative touristische Angebote und starke Netzwerke sich abseits der Ostseeküste finden. Diese wollen wir nun weiter stärken und mit ihnen bei ‚LandArt’ einen gemeinsamen Weg gehen“, sagte Jürgen Seidel, Präsident des Tourismusverbandes, der die Auszeichnung gemeinsam mit der Vorsitzenden des Vereins Landurlaub, Lilly Kühnel, vornahm.

Seidel wies darauf hin, dass es bei dem im Frühjahr 2012 gestarteten „LandArt“-Projekt um mehr als um Urlaub auf dem Bauern- oder Reiterhof geht. Es beziehe Offerten für Kulturliebhaber, Genießer oder Aktive ein. Zu den Gewinnern zählen daher Zusammenschlüsse kultureller, kulinarischer und erlebnistouristischer Anbieter. Folgende Netzwerke wurden ausgezeichnet:

  • 17zwo58 (Feldberger Seenlandschaft)
  • Die Rügeninsel Ummanz – Wir sind Urlaub (westlich der Insel Rügen)
  • Erlebnistour durchs Recknitztal zum Vogelpark (südlich von Fischland-Darß-Zingst)
  • Kräuter, Kunst und Himmelsaugen (Lassaner Winkel, Vorpommern)
  • Lewitz-Region (Mecklenburg-Schwerin)
  • Mecklenburger ParkLand (Mecklenburgische Schweiz)
  • Regionale Wertschöpfungspartnerschaft Reiten & Meer (südlich von Fischland-Darß-Zingst)
  • Regionalmarke Biospärenreservat Schaalsee (Mecklenburg-Schwerin)
  • Riether Winkel (Stettiner Haff, Vorpommern)

„Im Wettbewerb ist deutlich geworden, dass es abseits der touristischen Zentren viele gute Anbieter von Übernachtungen, regionaler Küche, Lebensmitteln, Aktivurlaub, Kunst, Kultur und Veranstaltungen gibt. Die Ausgangsbedingungen sind demnach gut, um Mecklenburg-Vorpommern bei den immer mehr nachgefragten unverfälschten Urlaubsangeboten bundesweit in eine vordere Position zu bringen“, erklärte Jürgen Seidel angesichts der Bewerberzahl und der guten Ergebnisse, die die meisten Initiativen erreichten. Nun gelte es, die Initiativen noch näher zueinander zu führen, sie unter einem Dach zu vermarkten und damit Mecklenburg-Vorpommern für Familien und Paare stärker mit dem Begriff des ländlichen Urlaubs aufzuladen und neue Gäste nach Mecklenburg-Vorpommern zu locken.

Die Bewertungen im Wettbewerb nahm eine achtköpfige Jury aus Vertretern der federführenden Verbände, dreier Ministerien, regionaler Tourismusverbände und dem Städte- und Gemeindetag in den Kategorien Idee, Ortsbild, Netzwerk und Landerlebnis vor. Von vielen Bewerbern machten sich die Jury-Mitglieder direkt vor Ort ein konkretes Bild. Die prämierten Initiativen erhalten eine umfangreiche Produktberatung sowie Print-, Online- und PR-Leistungen. Außerdem werden sie mit einem Coaching-, Qualifizierungs- und Seminarprogramm begleitet und 2013 auf Messen wie der Grünen Woche und der Internationalen Tourismusbörse in Berlin präsentiert. Unterstützt werden die Bildungs- und Marketing-Maßnahmen von der Fachhochschule Eberswalde.

Zwei Tage vor Bekanntgabe der Gewinner im Wettbewerb zu „LandArt“ hatten der Tourismusverband MV und der Verein Landurlaub per Kooperationsvereinbarung eine stärkere Zusammenarbeit beschlossen. Unter anderem wird beim Tourismusverband eine Abteilung für Landtourismus eingerichtet wird, in der Mitarbeiter von Landurlaub beschäftigt sind. Zudem wird Landurlaub MV seinen Vereinssitz im Oktober an die Adresse des Tourismusverbandes verlagern, als eigenständiger Mitgliederverein aber bestehen bleiben. Bindeglied der Zusammenarbeit ist das Projekt „LandArt“.
Weitere Informationen: www.tmv.de/landart

Hintergrund:
Die Regionen im Landesinneren Mecklenburg-Vorpommerns tragen mit jährlich mehr als sieben Millionen Übernachtungen etwa ein Viertel zum gesamten touristischen Aufkommen des Landes bei. Beim ländlichen Tourismus innerhalb Ostdeutschlands erreicht Mecklenburg-Vorpommern einen Anteil von mehr als 40 Prozent. Seit 1997 hat sich die Anzahl der Übernachtungen in den küstenfernen Gebieten mehr als verdoppelt. Am stärksten sind heute die Mecklenburgische Seenplatte und die Mecklenburgische Schweiz mit zusammen fast 4,5 Millionen Übernachtungen. „Das Wachstumspotenzial ist im Landesinneren höher als an der Ostsee. Dies hat mit Ausbaumöglichkeiten zu tun, aber auch mit der inzwischen deutschlandweit starken Marke Seenplatte sowie mit dem Wunsch vieler Menschen nach Rückbesinnung auf Natur und Natürlichkeit“, sagte Jürgen Seidel. Der aktuellen Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen zufolge interessieren sich rund 6,9 Millionen Deutsche für Landurlaub – möglichst viele davon möchte das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern für sich gewinnen.

Die Gewinner im Wettbewerb zum Projekt „LandArt“ finden Sie hier.


urlaubsnachrichten.de
Menü