30. Jul 2012 | Nr. PM 66/12 | Kategorie: Regionenpressedienst

Kneippen & Kuren: Usedomer Gesundheitstag lockt auf Deutschlands zweitgrößte Insel

Heringsdorfer Seebrücke, Foto: UTG / Olaf Kowitz

Heringsdorfer Seebrücke, Foto: UTG / Olaf Kowitz

Am 25. August präsentiert sich der Reha-Verbund der Insel in Heringsdorf

Beim 6. Usedomer Gesundheitstag am 25. August dreht sich auf dem Strandvorplatz an der Konzertmuschel Heringsdorf alles um die Gesundheit und Präventionsförderung. Von 10.00 bis 17.00 Uhr zeigen der Reha-Verbund, eine Kooperation aus acht Usedomer Reha-Kliniken und dem Kreiskrankenhaus Wolgast, der Eigenbetrieb Kaiserbäder Insel Usedom und die Usedom Tourismus GmbH, was die Insel in diesem Bereich zu bieten hat.

Unter dem Titel „Gesundheit und Vitalität – Usedom zeigt, wie’s geht“ stehen neben der gesunden Ernährung und Bewegung auch unterschiedliche Aktivangebote und spannende Diskussionsrunden unter anderem zum Thema „Vorbeugen durch Kneipp – von klein auf. Kneipp im Kindergarten“ mit den Mitarbeitern aus dem Gesundheitssektor im Mittelpunkt. Daneben erhalten Interessierte Informationen zu allen Bereichen, die Gesundheit förderen, angefangen bei der komfortablen Matratze bis hin zu neuesten Orthopädie-Techniken.

Die Insel Usedom birgt mit acht Kliniken und einem Kreiskrankenhaus ein außergewöhnliches Potenzial als Reha-Standort in sich. Mit ihren besonderen natürlichen und klimatischen Bedingungen, einem 42 Kilometer langen Sandstrand, so viel Sonne wie nirgendwo sonst in Deutschland und ausgedehnten Wald- und Seenlandschaften verfügt die Ostseeinsel über beste Voraussetzungen für einen Gesundheitsaufenthalt. Um dieses Potenzial noch effektiver zu nutzen, die Bedeutung der Rehabilitation auf Usedom weiter zu steigern sowie die hier vorhandenen speziellen Angebote bekannter zu machen, haben sich die Rehakliniken der Insel und das Kreiskrankenhaus Wolgast im Sommer 2006 zum Usedomer Reha-Verbund zusammengeschlossen. Der Verbund stellt mit seinem Angebot einen wesentlichen Wirtschaftsfaktor dar – sorgen doch die Kliniken mit ihrer Kapazität von knapp 2.000 Betten für über eine halbe Millionen Übernachtungen auf der Insel. Zudem bleibt der Gast einer Vorsorge- oder Reha-Klinik etwa vier Mal so lange wie der durchschnittliche Usedom-Besucher.

Weitere Informationen: www.gesundheit.usedom.de, www.usedom.de


urlaubsnachrichten.de
Menü