26. Apr 2012 | Nr. PM 39/12 | Kategorie: Pressemitteilungen

Branchenkonferenz der „Marketinginitiative Wassertourismus“ stärkt Wassertourismus in Deutschland

Foto: Logo Wassertourismus Deutschland

Foto: Logo Wassertourismus Deutschland

Regionen, Fach-, Sport- und Tourismusverbände treffen sich zu Workshops in Berlin

Das Bundesprojekt „Marketinginitiative Wassertourismus“ geht in die nächste Runde: Zu einer Branchenkonferenz im Bundeswirtschaftsministerium treffen sich am 27. April 2012 neben Ernst Burgbacher, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, und Reinhard Meyer, Präsident des Deutschen Tourismusverbandes, auch Vertreter aus den Wassersportverbänden, Landesmarketingorganisationen und Fachverbände

n. Ziel ist es, den Stand der Projektumsetzung darstellen und weitere Schritte der Zusammenarbeit zu präsentieren. Konkret soll unter anderem die erste gemeinsame Messetour unter dem Dach „Wasssertourismus Deutschland“ im Jahr 2013 vereinbart werden. Dabei stehen neben der Präsenz auf der weltgrößten Brachenmesse , der „boot“ in Düsseldorf, auch Auftritte bei der Austrian Boat Show Boot in Tulln sowie der Suisse Nautic in Bern und der Interboot in Friedrichshafen auf dem Plan.

Über das 2010 gestartete Projekt soll eine Professionalisierung des Marketings erreicht, die Qualität des Wassertourismus transparenter gemacht, Deutschland als wassertouristische Destination national und international stärker positioniert und die Zukunftschancen der Branche und der Verbände gestärkt werden. Der Branchenkonferenz gehen zwei Workshops zu den Themen „Qualitätsmanagement“, „Marketing“ sowie „Marketingschwerpunkte, Internetauftritt und Messepräsenz“ voraus.

„Der international wirksame Internetauftritt, der Praxisleitfaden und die gemeinsame Qualitätsoffensive stärken die Wettbewerbsfähigkeit des Reiseziels Deutschland. Erstmals wird durch die neue Dachmarke, unter der sich die Beteiligten erfolgreich auf der diesjährigen Boot in Düsseldorf präsentierten, eine gemeinsame Identität unter den Anbietern wassertouristischer Leistungen in Deutschland geschaffen. Durch die Verabredungen zu Messeauftritten 2013 lebt das Projekt fort und erzielt Nachhaltigkeit“, sagte Bernd Fischer, Geschäftsführer der Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, der die Federführung bei der Marketinginitiative innehat.

Auch das Qualitätsmanagement und der Ausbau der Internetpräsenz werden in Berlin diskutiert. Die Seite www.wasser-und-urlaub.de war genau wie ein Praxisleitfaden ein Ergebnis des erstmaligen gemeinsamen Agierens der unterschiedlichen Beteiligten.

Die als Projekt gestartete und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderte „Marketinginitiative Wassertourismus“ wurde vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern in enger Abstimmung mit dem Deutschen Tourismusverband, dem Bundesverband für Wassersportwirtschaft, den Tourismusorganisationen der beteiligten Bundesländer, dem Deutschen Olympischen Sportbund sowie weiteren Institutionen und Verbänden koordiniert. Eine in diesem Zusammenhang durchgeführte Nachfrageanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen mit mehr als 2.000 Befragten zeigte, dass die Mehrheit der Deutschen (60 Prozent) im Urlaub im Meer oder in Seen badet. Zudem haben mindestens 59 Prozent der Befragten mindestens eine Wasseraktivität, darunter Tauchen, Kiten, Fahrten mit Fahrgastschiffen, Angeln und Kanufahren unternommen. In naher Zukunft wollen 38 Prozent ziemlich sicher wenigstens eine dieser Wasseraktivitäten ausüben; für weitere 46 Prozent kommt dies generell in Frage.


urlaubsnachrichten.de
Menü