07. Mrz 2012 | Nr. 27/12 | Kategorie: Pressemitteilungen

Nur noch einen Wimpernschlag hinter Bayern: Nordosten bleibt zweitbeliebteste Urlaubsregion Deutschlands

Urlaubsreiseziele 2011 (Quelle: ReiseAnalyse der FUR)

Urlaubsreiseziele 2011 (Quelle: ReiseAnalyse der FUR)

Reiseanalyse 2012: Mecklenburg-Vorpommern vor den norddeutschen Mitbewerbern

Gleich am ersten Tag der weltgrößten Reisemesse ITB in Berlin gab es gute Nachrichten für Mecklenburg-Vorpommern: Das Urlaubsland hat seine Position als zweitbeliebtestes Inlandsreiseziel gegenüber den norddeutschen Mitbewerbern ausgebaut und den Abstand auf Bayern verkürzt. Infolge der auf der Messe vorgestellten Reiseanalyse 2012 der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen führten im Jahr 2011 6,1 Prozent aller längeren Urlaubsreisen der Deutschen (ab fünf Tagen Dauer) in die Regionen zwischen Ostsee und Seenplatte, das sind 0,5 Prozentpunkte mehr als im letzten Jahr. Damit rückt Mecklenburg-Vorpommern wieder etwas näher an Bayern heran, das einen Marktanteil von 6,4 Prozent auf sich vereint. Schleswig-Holstein (3,9 Prozent) und Niedersachsen (3,6 Prozent) folgen auf den Plätzen drei und vier. Im Jahr 2011 wurden rund 4,24 Millionen längere Urlaubsreisen in MV verbracht, das sind rund 350.000 Urlaubsreisen mehr als 2010.

Dazu Jürgen Seidel, Präsident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern: „Es freut uns, dass das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern seine Position festigen konnte. Natur, Nähe, Qualität und Sicherheit werden von den Menschen hoch bewertet. Sie sehnen sich zurück nach einem eher ursprünglichen Leben, nach Regionalität und Rückzugsorten. Mecklenburg-Vorpommern kann sich mit seinem Naturreichtum und seinem touristischen Angebot als intakte und kalkulierbare Alternative zur Hektik im Alltag präsentieren.“

Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus des Landes ergänzte mit Blick auf zahlreiche Innovationen und Investitionen in diesem Jahr: „Die Voraussetzungen sind gut, es kann ein tolles Tourismusjahr werden.” Er verwies dabei auf eine aktuelle Umfrage der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen. Danach erleben deutsche Reisegebiete eine Renaissance. Jeder vierte Befragte (24,5 Prozent) gab an, seinen Urlaub in den nächsten zehn Jahren in Deutschland verbringen zu wollen. Davon wird laut Umfrage besonders der Norden Deutschlands profitieren.

Darüber hinaus prognostizierte auch der Deutsche Tourismusverband ein Wachstum im Deutschlandtourismus. Für das Jahr 2012 erwartet der Verband Zuwächse bei den Übernachtungen in Höhe von bis zu zwei Prozent. Positiv sind auch die Ergebnisse einer von der Commerzbank durchgeführten Reisestudie, die zu Beginn dieses Jahres veröffentlicht wurde. Darin wird angenommen, dass insbesondere die nördlichen Bundesländer 2012 wieder zulegen können. Eine zunehmend unsichere wirtschaftliche Lage führe dazu, dass wieder vermehrt nahegelegene Reiseziele angesteuert werden.

Die Tourismusbranche Mecklenburg-Vorpommern hat im Jahr 2011 das drittbeste touristische Ergebnis seit 1990 erreicht. In den gewerblichen Betrieben mit neun oder mehr Betten wurden zwischen Januar und Dezember insgesamt 27,6 Millionen Übernachtungen und damit lediglich 47.000 weniger als im Jahr zuvor gezählt.

Einer der Höhepunkte in diesem Jahr wird die Live-Berichterstattung zur UEFA-Fußball-Europameisterschaft im Juni von der Insel Usedom sein. Aus diesem Grund veranstaltet Mecklenburg-Vorpommern am 7. März einen Abend auf der ITB unter dem Titel „Fußball-Fieber in Mecklenburg-Vorpommern“. Unter den rund 400 Gästen werden an diesem Abend auch hochrangige politische Vertreter der beiden EM-Gastgeber Polen und Ukraine sowie Manager Stefan Beinlich von Mecklenburg-Vorpommerns bekanntestem Fußballclub Hansa Rostock erwartet. Unter anderem wird es ein Torwandschießen mit Prominenten aus Politik, Sport und Kultur geben.

Auch Auszeichnungen gab es bereits am ersten Messetag: Bei der Bewertung der besten touristischen Pressestellen Europas schaffte es der Tourismusverband MV in diesem Jahr auf Rang zehn und damit im sechsten Jahr in Folge in die Top 10. Die Pressestelle des Verbandes war damit erneut der einzige deutsche und der einzige regionale Vertreter unter den besten Zehn. Gewählt haben die „Verkehrsbüros des Jahres” die Reiseredakteure deutscher Tageszeitungen, Fachzeitschriften, Reisezeitschriften, Illustrierten, Nachrichtenagenturen und Online-Medien sowie freie Reisejournalisten im Auftrag der „Touristik PR und Medien GbR”.


urlaubsnachrichten.de
Menü