06. Mrz 2012 | Nr. 25/12 | Kategorie: Regionenpressedienst

Schaurig und schön: Geführte Wanderungen zu Gräberfeldern auf Rügen

Großsteingrab bei Lancken-Granitz, Foto: Tourismuszentrale Rügen / T. Kalak

Großsteingrab bei Lancken-Granitz, Foto: Tourismuszentrale Rügen / T. Kalak

Sagen- und Mythenwel der Insel erkunden

Ungewöhnliche Wanderungen bietet Naturführer René Geyer seinen Gästen im Biosphärenreservat Südost-Rügen an. Deren Reiz liegt an der Verquickung von Geschichte, Sagen und Mythen sowie Kräuterkunde. Die etwa zweieinhalbstündigen Wanderungen führen zu den gut erhaltenen Großsteingräbern der Insel. Als besonders gut erhalten und sehenswert gilt ein bei Lancken-Granitz gelegenes Gräberfeld aus der Jungsteinzeit. Sieben Grabanlagen unterschiedlicher Bauweise liegen hier auf relativ kleinem Raum dicht beieinander. Geyer erläutert die Entstehung und Bedeutung dieser Kultstätten. Zudem erzählt er aus dem Sagen- und Mythenschatz von Deutschlands größter Ferieninsel und gibt obendrein sein Wissen in Sachen Kräuterkunde preis. So wird eine geführte Wanderung mit René Geyer zu einem Ausflug in die Ur- und Frühgeschichte der Insel, gepaart mit einer kleinen Kräuterkunde am Wegesrand. Die Wanderungen finden ab April zweimal wöchentlich statt. Los geht es mittwochs um 10.00 Uhr und sonntags um 13.00 Uhr an der Raststätte „Zum Jagdschloss“ in Lancken-Granitz an der Kleinbahnhaltestelle Garftitz.

Weitere Informationen: www.naturgeyer.de

Eine hohe Dichte an Großsteingräbern und ähnlichen uralten Kultstätten gibt es auch auf der Halbinsel Jasmund, die vor allem für den gleichnamigen Nationalpark und die bis zu 118 Meter hohe Kreideküste bekannt ist. Vom Großsteingrab „Pfennigkasten“ in der Nähe des sagenumwobenen Hertha-Sees erzählte man sich im 18. Jahrhundert, dass ein Priester dort das Geld aufbewahrte, das der Göttin Hertha gespendet worden sei. Auf die Spuren dieser Legenden, die auch von Piraten und Riesen zu berichten wissen, begeben sich die Ranger des Nationalparks mit ihren Gästen. Die geführte Wanderung „Mystisches Rügen – Sagen und Geschichten der Insel“ beginnt und endet am Kleinen Königsstuhl in Neddesitz, dauert etwa sechs Stunden und informiert nicht nur über uralte Mythen, sondern auch über Geografie und Natur der Region sowie die Kultur der einst auf Rügen ansässigen Slawenstämme. Weitere Informationen unter www.koenigsstuhl.com

Unterkünfte und allgemeine Rügen-Infos gibt es bei der Tourismuszentrale Rügen unter Telefon (03838) 807780, info@ruegen.de und www.ruegen.de


urlaubsnachrichten.de
Menü