10. Nov 2011 | Nr. PM 128/11 | Kategorie: Regionenpressedienst

„Die niederländische Savanne“ kombiniert Alte Meister mit Neuer Kunst

Ute Heuer, Farbfeld Frans Hals, 2011, Foto: Roland Schmidt, Hannover

Ute Heuer, Farbfeld Frans Hals, 2011, Foto: Roland Schmidt, Hannover

Staatliches Museum präsentiert Sonderausstellung vom 18. November bis 5. Januar

In der Ausstellung „Die niederländische Savanne“, die am 18. November im Staatlichen Museum Schwerin eröffnet wird, werden zehn Werke des 17. Jahrhunderts zehn Positionen zeitgenössisch abstrakter Farbmalerei gegenübergestellt. Die „Künstlerpaare“ sind Gotthard Graubner und Jan Lievens, Günter Umberg und Willem Kalf, Miro Zahra und Aert van der Neer, Regine Schumann und Rachel Ruysch, Rainer Splitt und Jan Asselijn, Andreas Barth und Willem van Aelst, Icke Winzer und Thomas Wijck, Ute Heuer und Frans Hals, Elisabeth Sonneck und Emanuel de Witte sowie Herbert Hamak und Anthonie de Lorme. Ausgangspunkt für diese Konfrontation Neuer Kunst mit Alten Meistern ist der reiche, über 500 Werke umfassende Fundus der Schweriner Gemäldesammlung des „Goldenen Zeitalters“. Die Ausstellung gestaltet einen vielschichtigen Blick von der Moderne auf die Tradition und umgekehrt.

Passend zur neuen Ausstellung hat die Stadtmarketinggesellschaft Schwerin mbH ein Reisepaket geschnürt. Es beinhaltet zwei Übernachtungen, einen Stadtrundgang, den Eintritt in die Ausstellung, den dazugehörigen Audioguide, den Ausstellungskatalog, ein Glas Sekt im Café KunstPause, ein Abendessen im Schloss Weinhaus Wöhler sowie einen Reiseführer für die Landeshauptstadt. Das Arrangement ist ab 131 Euro pro Person buchbar unter www.schwerin.info.

Weitere Informationen: www.museum-schwerin.de


urlaubsnachrichten.de
Menü