14. Sep 2011 | Nr. 98/11 | Kategorie: Pressemitteilungen

„Check in“: Urlaubsland MV eröffnet Außenstelle in Malmö

Grafik: Ehrenberg Kommunikation

Grafik: Ehrenberg Kommunikation

Mit Info-Punkt im Stadtzentrum soll Interesse der Südschweden auf Deutschlands Nordosten gelenkt werden

Ab Mitte September besitzt das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern eine Außenstelle im südschwedischen Malmö. Mit der im Zentrum der drittgrößten Stadt des skandinavischen Landes eingerichteten Informationsstelle soll für mindestens ein Jahr insbesondere für Wochenend- und Kurzurlaub zwischen Ostseeküste und Seenplatte geworben werden. Über regelmäßige Veranstaltungen und Präsentationen soll die Aufmerksamkeit kontinuierlich auf die Einrichtung mit dem Namen „Check in Mecklenburg-Vorpommern“ gelenkt werden. Zudem ist geplant, dort in Zukunft auch konkrete Angebote für Urlaub zu vermitteln. Um das MV-Büro in Malmö einzurichten, haben der Landestourismusverband, die deutsch-schwedische Agentur Ehrenberg  Kommunikation und die Fährreederei Scandlines zusammengearbeitet.

„Bedingt auch durch die zeitweilige Schwäche der skandinavischen Währungen, bewegten sich die Zahlen schwedischer Touristen in Mecklenburg-Vorpommern zuletzt zwischen Stagnation und Rückgang. Der Info-Punkt in Malmö soll uns dabei helfen, die Entwicklung wieder ins Positive umzukehren und als Urlaubsregion bei den Menschen in Südschweden noch präsenter zu sein“, erklärte Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Gute Hoffnungen setzt Fischer in diesem Zusammenhang auch in die Inbetriebnahme von zwei neuen Scandlines-Fährschiffen auf der Linie zwischen Rostock und dem dänischen Gedser im kommenden Jahr. „Mit der komfortableren Anreise geht eine stärkere Orientierung der Reederei auch auf die touristischen Verkehre zwischen dem südlichen Skandinavien und Norddeutschland einher. Von Malmö über Gedser bis nach Rostock dauert die Fahrt in den Urlaub nicht länger als vier Stunden – das lohnt sich auch für einen Wochenend-Trip“, sagte Fischer. Um die touristischen Verkehre in Richtung Mecklenburg-Vorpommern zu fördern, wollen Scandlines und der Tourismusverband weitere Kooperationsgespräche führen.

Die Zahl der Übernachtungen schwedischer Touristen nahm im ersten Halbjahr dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um neun Prozent auf knapp 42.000 ab. Im gesamten Jahr 2010 wurden rund 125.000 Übernachtungen von Schweden in Mecklenburg-Vorpommern gezählt. Damit rangierten die Skandinavier auf Rang zwei der ausländischen Touristen im Nordosten hinter den Niederländern und vor den Schweizern und Dänen.

Zur Eröffnung der touristischen MV-Vertretung am 14. September 2011 sind neben touristischen Partnern wie dem Golfverband MV oder den Städten Wismar und Schwerin auch Hotels aus dem Nordosten sowie die Lübzer Brauerei vertreten. Sie präsentieren vor rund 80 südschwedischen Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Medien touristische Themen wie Aktivurlaub, Wellness, Golf, Kulinarisches oder Städtetourismus. Ein deutlicher Akzent liegt dabei auf Urlaubsangeboten außerhalb der Sommersaison. Die Eröffnung von „Check-in Mecklenburg-Vorpommern“ wird durch umfangreiche Werbeaktivitäten begleitet. Unter anderem sind eine Radiokampagne, der Einsatz eines Promotion-Teams, Zeitungsanzeigen, Gewinnspiele und Presseaktivitäten darauf abgestimmt worden. Im Oktober erscheint zudem die neue touristische Broschüre Mecklenburg-Vorpommerns für den schwedischen Markt, die auch über den Info-Punkt vertrieben wird.


urlaubsnachrichten.de
Menü