07. Sep 2011 | Nr. PM 96/11 | Kategorie: Pressemitteilungen

Usedomer Musikfestival präsentiert Künstler aus Litauen

Usedomer Musikfestival, Foto: Geert Maciejewski

Usedomer Musikfestival, Foto: Geert Maciejewski

Rund 40 Veranstaltungen stehen vom 24. September bis 15. Oktober auf dem Programm

So klingt die Ostsee: Den musikalischen Reichtum Litauens stellt das 18. Usedomer Musikfestival vom 24. September bis zum 15. Oktober auf der zweitgrößten deutschen Insel vor. Unter dem Titel „Farben hören – Töne sehen “ stehen rund 40 Veranstaltungen auf dem Programm, zu denen etwa 13.000 Besucher erwartet werden. Die erfolgreichsten Künstler der litauischen Musikszene geben sich an atmosphärischen Spielstätten wie Kirchen, Ateliers oder Strandhotels ein Stelldichein mit Soloabenden, Sinfoniekonzerten, Liederabenden und Lesungen.

Eröffnet wird die dreiwöchige Veranstaltungsreihe am 24. September im Kaiserbädersaal im Seebad Heringsdorf durch den Solisten und Dirigenten des Sankt Christopher-Kammerorchesters Vilnius, David Geringas. Tags darauf beginnt die Ausstellung „Gedanken“ in der Villa Irmgard in Heringsdorf, die Gemälde vom Maler und Komponisten Mikalojus Konstantinas Čiurlionis zeigt, die sein besonderes Verhältnis zum Meer dokumentieren. Es folgen Konzerte mit Werken von mehr als 20 Komponisten aus Litauen, darunter von Osvaldas Balakauskas, Vykintas Baltakas oder von Vytautas Barkaustas. Auch die Peenemünder Konzerte finden eine Fortsetzung. So wird am 1. Oktober das festivaleigene Orchester Baltic Youth Philharmonic unter der Leitung von Kristjan Järvi im ehemaligen Kraftwerk zu erleben sein.

Seit 1994 widmet sich das Usedomer Musikfestival dem Ostseeraum und stellt jedes Jahr den musikalischen Reichtum eines Ostseeanrainerstaates in den Mittelpunkt. 2008 wurde diese Idee weiter vertieft: Gemeinsam mit der Nord Stream AG wurde das Baltic Youth Philharmonic gegründet. Das Jugendsinfonieorchester vereint unter der Leitung von Musikdirektor Kristjan Järvi hochtalentierte Musikstudenten aus allen Ostseeländern, darunter 16 Studenten von deutschen Musikhochschulen. Das Usedomer Musikfestival und das Baltic Youth Philharmonic sind somit Botschafter einer geeinten Ostseeregion.

Gottesdienste, Konzerte für Familien, Lesungen, Workshops oder eine „Musikalische Inselrundfahrt“ in das Hinterland der Insel Usedom wie etwa zum Schloss Mellenthin und zur Kirche in Zirchow runden das breitgefächerte Programm ab.

Karten und Informationen zum Usedomer Musikfestival sind unter Tel.: 038378 34647 sowie auf den Internetseiten: www.usedomer-musikfestival.de, www.usedom.de, www.ticketonline.com zu erhalten.


urlaubsnachrichten.de
Menü