10. Mai 2011 | | Kategorie: Regionenpressedienst

Natur im Fokus beim Umweltfotofestival „horizonte zingst“

Foto: Arnt Loeber

„Aus liebe zur Natur“ lautet das Thema des Fotofestivals „horizonte zingst“ im gleichnamigen Ort auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, das vom 28. Mai bis zum 15. Juni insgesamt 20 Ausstellungen, über 50 Fotoworkshops, zehn Multimediashows und Talkrunden unter diesem Titel vereint.

Der Ort der Ausstellung ist Programm, befindet sich das Ostseebad doch unmittelbar an der Kernzone des Nationalparks „Vorpommersche Boddenlandschaft“, der mit seinen urwüchsigen Landschaften nicht nur Fotografen in seinen Bann zieht. „horizonte zingst“ huldigt dem Umweltschutz, in dem es zeigt, was es zu bewahren gilt und dokumentiert, was verhindert werden sollte.

Die zentrale Ausstellung des diesjährigen Fotofestivals bildet die Exposition „Im Focus – Mensch und Natur“ – eine Gruppenausstellung von Fotografen im Kunsthallenhotel „Vier Jahreszeiten“, die von Klaus Tiedge, Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschrift „Designers Digest“, kuratiert wird. Sie zeigt die „Weltanschauung“ profilierter Fotografen und ist eine Hommage an die legendäre Ausstellung „Family of man“, die 1956 Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. In der Exposition „Der wahre Reichtum unserer Erde“, ebenfalls im Zingster Kunsthallenhotel „Vier Jahreszeiten“, präsentiert Norbert Rosing internationale Stars der Naturfotoszene. Der Einladung des bekannten Eisbärfotografen folgen in diesem Jahr Daisy Gilardini, Dirk Bleyer, David Hettich, Florian Möllers, Jürgen Winkler und nicht zuletzt Andreas Kieling. Das Verbindende: Die Liebe zur Natur und die Freude an der fotografischen Darstellung – die Botschaft der Bilder ist der verantwortungsvolle Umgang mit der Umwelt.

„Der lange Schatten von Tschernobyl“ lautet der Titel der Ausstellung im Zingster Marinekomplex. 25 Jahre nach der Katastrophe setzt das Fotofestival mit mahnenden Bildern von Gerd Ludwig einen besonderen Akzent. Seit 1993 fotografiert der in den USA lebende Fotograf verlassene Dörfer und Städte, die durch radioaktiv verseuchten Niederschlag auf Dauer unbewohnbar geworden sind. Ein weiterer Höhepunkt ist die Ausstellung „MeeresFrüchte“ von Christian von Alvensleben . Die vom Meer an die Strände der Insel Rhodos gespülten Reste heutiger Gebrauchsgüter werden als großformatige Fotografien am Zingster Strand als Open-Air-Installation vom 28. Mai bis 15. Juni 2011 zur Schau gestellt.

Darüber hinaus sollen Gäste durch die fotografischen Arbeiten von Walter Schels begeistert werden. Der Porträtfotograf überrascht stets mit neuen Zyklen. Seine jüngsten Werke sind Blumen: Florale Motive verwelkender Schönheit an der Grenze zum morbiden Stillleben. Walter Schels zählt neben Gerd Ludwig, Heinz Teufel, Hans-Peter Schaub, Christoph Künne, Peter Lühr, Verena und Georg Popp, Wolfgang Kubak, Sandra Bartocha und weiteren Fotografen zu den Referenten der während des Festivals stattfindenden Fotoworkshops der Zingster Schule. Auf dem Programm stehen dabei auch Workshops mit Stars der US-amerikanischen Fotoszene. So veranstaltet der herausragende Porträt- und Aktfotograf Greg Gorman einen Aktworkshop. Mike Larson, renommierter Hochzeitsfotograf, verrät Details seiner Herangehensweise an das Metier. Und Steve Thornton, einer der weltweit führenden Mode- und Lifestylefotografen, erklärt, was ein perfektes Modefoto ausmacht.

Das Umweltfotofestival „horizonte zingst – Aus Liebe zur Natur“ wird am 28. Mai um 16.00 Uhr im Kunsthallenhotel „Vier Jahreszeiten“ eröffnet. Alle Fotogalerien und Ausstellungsorte sind täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen: www.horizonte-zingst.de


urlaubsnachrichten.de
Menü