30. Mrz 2011 | Nr. 35/11 | Kategorie: Pressemitteilungen

Tourismusbranche und Bahn kooperieren bei Werbung für neue Zugstrecken

Gespräch über konkrete Aktionen ist für den 12. April auf Rügen geplant

ICE nach Stralsund, IC nach Warnemünde – die Tourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern begrüßt die neuen Möglichkeiten der Bahnanreise in den Nordosten. Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern, die Tourismuszentrale Rügen und die Kurdirektionen der Insel werden am 12. April zusammenkommen, um gemeinsam mit der Deutschen Bahn über neue Marketingstrategien zu beraten, die die Auslastung der Strecken stärken. „Wir freuen uns, dass die Deutsche Bahn im Wettbewerb um die Anreise der Gäste wieder stärker in Erscheinung tritt. Diese touristische Aufwertung trägt dazu bei, die Verbindungen zu stabilisieren, die mit der Nachfrage aus dem Land kaum zu halten währen“, sagte Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Schwerpunkte des Gesprächs sind unter anderem die Nutzung der Haus-zu-Haus-Reiseauskunft zur Gästeinformation in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn und den Hotels, eine stärkere Vernetzung von Shuttle-Angeboten und weitere langfristige Kooperationen. Ähnlich wie beim Flugverkehr werde der Landestourismusverband die Anbindung durch verschiedene Marketing-Aktionen wie Radio-Spots, Internetpräsentationen, Anzeigen und andere Aktivitäten unterstützen, um so langfristig – auch im Hinblick auf die demografische Entwicklung – eine zunehmende Nutzung der Bahn zu erzielen. Fischer wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass bereits die Verbindung mit dem CityNightLine, dem Nachtzugangebot der Deutschen Bahn, vor zwei Jahren erfolgreich wiederbelebt worden sei. Der Anteil der Gäste, die mit der Bahn anreisen, liegt derzeit bei 13 Prozent.

Aus vielen Teilen Deutschlands bestehen bereits mehrere umsteigefreie Verbindungen zur Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns mit den Zügen des Fernverkehrs. So wird zum Beispiel die im vergangenen Jahr erfolgreich eingeführte Verbindung von Nürnberg nach Warnemünde auch 2011 weitergeführt und insbesondere für Radwanderer deutlich verbessert, da in dieser Saison eine Fahrradmitnahme mit vorheriger Reservierung möglich ist. Das IC-Zugpaar wird Gäste vom 28. Mai bis 8. Oktober 2011 immer samstags von Nürnberg über Leipzig und Berlin nach Neustrelitz und Waren/Müritz in der Mecklenburgischen Seenplatte sowie bis an die Ostseeküste nach Rostock und Warnemünde bringen. Darüber hinaus verbindet ein ICE-Zugpaar bereits seit dem 27. März sonntags bis donnerstags München via Halle und Berlin mit der Hansestadt Stralsund und damit auch mit der Insel Rügen, zu der es einen direkten Nahverkehrsanschluss bis Bergen und Sassnitz gibt. In der Hauptsaison vom 17. Juni bis 8. Oktober können Bahnreisende darüber hinaus zusätzlich jeden Freitag ohne Umsteigen von München bis in das Ostseebad Binz reisen und von dort samstags ebenfalls ohne Zugwechsel zurück in die bayerische Hauptstadt fahren.

Der aktuellen Reiseanalyse zufolge ist Bayern eines der Bundesländer mit überdurchschnittlich großem Potenzial, um neue Gäste für Mecklenburg-Vorpommern zu gewinnen. Im Jahr 2009 haben mehr als 218.000 Bayern längere Urlaubsreisen in Mecklenburg-Vorpommern verbracht. 1,77 Millionen Bayern spielen mit dem Gedanken, den Nordosten in den nächsten zwei bis drei Jahren zu bereisen. Rund 377.000 Bayern planen dies sogar schon ziemlich sicher.

Schlagwörter: ,

urlaubsnachrichten.de
Menü