15. Mrz 2011 | Nr. 29/11 | Kategorie: Regionenpressedienst

Wunderbar weit mit „Wondervelo“

Ostseeküste Mecklenburg setzt ab Sommer auf Elektro-Fahrräder

Für 80 bis 100 Touren-Kilometer reichen die Akkus der Elektro-Fahrräder von Wondervelo, die zur Sommersaison an der Mecklenburgischen Ostseeküste rollen werden. Damit ist die Region vom Ostseebad Boltenhagen bis zum Ostseebad Graal-Müritz neben Rügen, Usedom und der Vorpommerschen Flusslandschaft die vierte Region in Mecklenburg-Vorpommern, die in besonderem Maße auf Elektromobilität beim Radfahren setzt. Bei den ausgewählten Elektro-Fahrrädern, den so genannten Pedelecs, unterstützt ein akkubetriebener Elektro­motor in der Vorder­radnabe die Kurbelbewegung beim Treten. Das erleichtert das Fahren und gibt zusätzliche Sicherheit. So können Gäste beispielsweise bequem auf dem Ostseeküstenradweg von Ostseebad zu Ostseebad radeln. „Mit der Einführung von E-Bikes setzen wir auf innovative Freizeitmöglichkeiten und neue Zielgruppen“, erklärte Kai-Michael Stybel, Vorstandsvorsitzender des Verbandes Mecklenburgischer Ostseebäder, das Vorhaben ein flächendeckendes Netz an Verleihstationen aufzubauen. Ein Prototyp für das neue Ostsee-Rad im Design der Urlaubsregion „Ostseeküste Mecklenburg“ wird derzeit entwickelt. Schon in diesem Sommer sollen Hotels, Kurverwaltungen und Fahrradhändler die Räder anbieten.

Weitere Informationen unter www.ostseeferien.de und www.wondervelo.de.

Foto: R. Sawatzki


urlaubsnachrichten.de
Menü