15. Mrz 2011 | Nr. 29/11 | Kategorie: Regionenpressedienst

Wunderbar weit mit „Wondervelo“

Ostseeküste Mecklenburg setzt ab Sommer auf Elektro-Fahrräder

Für 80 bis 100 Touren-Kilometer reichen die Akkus der Elektro-Fahrräder von Wondervelo, die zur Sommersaison an der Mecklenburgischen Ostseeküste rollen werden. Damit ist die Region vom Ostseebad Boltenhagen bis zum Ostseebad Graal-Müritz neben Rügen, Usedom und der Vorpommerschen Flusslandschaft die vierte Region in Mecklenburg-Vorpommern, die in besonderem Maße auf Elektromobilität beim Radfahren setzt. Bei den ausgewählten Elektro-Fahrrädern, den so genannten Pedelecs, unterstützt ein akkubetriebener Elektro­motor in der Vorder­radnabe die Kurbelbewegung beim Treten. Das erleichtert das Fahren und gibt zusätzliche Sicherheit. So können Gäste beispielsweise bequem auf dem Ostseeküstenradweg von Ostseebad zu Ostseebad radeln. „Mit der Einführung von E-Bikes setzen wir auf innovative Freizeitmöglichkeiten und neue Zielgruppen“, erklärte Kai-Michael Stybel, Vorstandsvorsitzender des Verbandes Mecklenburgischer Ostseebäder, das Vorhaben ein flächendeckendes Netz an Verleihstationen aufzubauen. Ein Prototyp für das neue Ostsee-Rad im Design der Urlaubsregion „Ostseeküste Mecklenburg“ wird derzeit entwickelt. Schon in diesem Sommer sollen Hotels, Kurverwaltungen und Fahrradhändler die Räder anbieten.

Weitere Informationen unter www.ostseeferien.de und www.wondervelo.de.

Foto: R. Sawatzki


urlaubsnachrichten.de
Menü

Diese Webseite benutzt Cookies um über Nutzungsstatistiken den reibungslosen Betrieb zu sichern und die Seite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen