27. Okt 2010 | Nr. 158/10 | Kategorie: Pressemitteilungen

Enteckungen vom 29. Oktober bis 4. November

29. Oktober: Steinzeitdorf Kussow

Geschichtsstunde im Freien

Vor zwölf Jahren öffnete das Steinzeitdorf Kussow in der Nähe des Ostseebades Boltenhagen seine Tore für geschichtsinteressierte Gäste. Hier wurde ein steinzeitlicher Siedlungsplatz nachgebaut, der als Freilichtmuseum Besucher in den kleinen Ort lockt. Das zwei Hektar große Areal umfasst drei jungsteinzeitliche Häuser, ein Lagerhaus sowie mittelsteinzeitliche Hütten und zeigt alte Haustierrassen wie Wollschweine und Soay-Schafe. Hier können Gäste das Töfpern und Weben ausprobieren und Schüler Geschichtsstunden auf andere Art erleben. Anhand der Hütten und der alten Gefäße und Werkzeuge zeichnet sich für sie ein lebendiges Bild vom Leben in der Steinzeit. Ostern 2011 wird zu einem großen Fest geladen, bei dem alte Handwerkstechniken vorgestellt werden. In der Nebensaison, vom 1. November bis zum 31. März, ist das Steinzeitdorf Kussow montags bis donnerstags von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr geöffnet. In der Hauptsaison steht das Steinzeitdorf Besuchern täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr offen.

Weitere Informationen: www.steinzeitdorf-kussow.de

Foto: Steinzeitdorf Kussow

30. Oktober: Kunstsammlungen Schwerin

Schweriner Kunst- und Museumsnacht am 30. Oktober

Das Staatliche Museum Schwerin ist ein Kunstmuseum und zieht mit den Kunstsammlungen, die zudem auch in den Residenzschlössern Schwerin, Güstrow und Ludwigslust präsentiert werden, jährlich viele Kulturreisende in den Nordosten. Die Sammlungen umfassen unter anderem Mittelalterkunst, Werke berühmter Maler aus der Renaissance und dem Hochbarock, flämische Malerei, holländische Malerei des 17. Jahrhunderts sowie Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Am 30. Oktober 2010 öffnet das Kunstmuseum gemeinsam mit dem Museum Schloss Schwerin und anderen Kunsthäusern der Stadt die Tore von 18.00 Uhr bis nach Mitternacht und lädt zum nächtlichen Kunst- und Museumsbummel ein. Der Abend steht unter dem Titel „Niederländische Genremalerei – Scheinbar vertraut und Kunst heute – Scheinbar nicht vertraut?“ Neben Führungen durch die gleichnamige Ausstellung gibt es eine Lesung mit Ekkehard Hahn über das Leben holländischer Künstler, Filme über Rembrandt und Hals, einen Sprachkurs Holländisch-Deutsch, Blicke hinter die Kulissen mit den Restauratorinnen und Fakten zu Gulden und Stübern. Parallel bieten die Mitarbeiter des Duchamp-Forschungs-Zentrums einen Zugang zum raffinierten und ewig aktuellen Werk Marcel Duchamps.

Am 30. Oktober findet zudem die landesweite Aktion des Verbandes der Kunstmuseen und Kunstinstitutionen sowie des Künstlerbundes Mecklenburg-Vorpommern „Kunst Heute“ statt, bei der zeitgenössische Kunst in Mecklenburg-Vorpommern präsentiert wird. Hierbei geben rund 200 Maler, Grafiker, Fotografen vom Schaalsee bis Usedom oder Bildhauer Einblicke in ihr Schaffen. Im Rahmen dieser Aktion wird im Staatlichen Museum Schwerin das neue Duchamp-Forschungszentrum vorgestellt.

Weitere Informationen: www.museum-schwerin.de; www.kunstheute-mv.de

Foto: Staatliches Museum Schwerin

31. Oktober: Tierpark Ueckermünde

Halloween-Wolfsnacht am 31. Oktober

Um exotische Tiere zu bewundern, müssen Besucher nicht extra um die Welt reisen. Im Tierpark Ueckermünde treffen Gäste im Afrika-Bereich auf Löwen und Lemuren, im Südamerika-Gehege auf Lama und Flamingo und im Australien-Areal vergnügt sich ein Bennett-Känguru. Daneben warten die „Tiere der Eiszeit“ wie Wolf, Schnee-Eule und Landschildkröte auf die Besucher und auch heimische Tierarten wie Fischotter, Weißstorch und Graukranich sind zu sehen. Insgesamt sind 400 Tieren in großzügigen Gehegen zu erleben. Am 31. Oktober findet im Ueckermünder Tierpark die Halloween-Wolfsnacht statt. Die Veranstaltung beginnt bereits am Tag mit Schaufütterungen von Fischottern, Löwen, Lamas und Berberaffen und endet mit Geschichten am Lagerfeuer, erzählt von Tierpflegern.

Weitere Informationen: www.tierpark-ueckermuende.de

Foto: Bennett-Känguru/Tierpark Ueckermünde

1. November: Sanddorn Storchennest GmbH

Vitaminwunder aus Mecklenburg-Vorpommern wird bis nach Japan exportiert

Säfte, Aufstriche, Alkoholisches, Naschereien, Öle und Essige: Die Produktpalette der Ludwigsluster Sanddorn Storchennest GmbH, die das Vitaminwunder Sanddorn bis nach Japan exportiert, ist vielfältig. Alle Produkte, einige davon auch in Bio-Qualität, können im Online-Shop unter www.sanddorn-storchennest.de bestellt werden. Auf rund 100 Hektar baut das Unternehmen vier verschiedene Sanddornarten – Frugana, Hergo, Leikora und Dorana – an, was die Plantage zum größte Anbieter in Deutschland macht. In diesem Jahr wurden 70 Tonnen der Beeren geerntet. Diese werden zu immer neuen Produkten verabeitet. So ist in diesem Jahr der Sanddorn-Prosecco produziert worden. Zudem erfreuen sich laut Aussage der Firma Sanddorn-Trüffel und Sanddorn-Dominosteine im Winter großer Beliebtheit. Auf Wunsch werden auch Führungen durch das Betriebsgelände angeboten. Anmeldungen unter der Rufnummer 03874 21973.

Weitere Informationen: www.sanddorn-storchennest.de

Foto: www.sanddorn-storchennest.de

2. November: Hans-Werner-Richter-Haus

Hans-Werner-Richter-Literaturtage vom 11. bis 13. November

Das alte Bansiner Feuerwehrhaus wurde im Jahr 2000 zu einem kleinen Literaturhaus mit Bibliothek und Ausstellungsräumen umgebaut. Mit diesem Gebäude ehrt die Gemeinde ihren wohl berühmtesten Sohn, den Schriftsteller Hans Werner Richter. Er wurde am 12. November 1908 in Neu-Sallenthin, heute ein Ortsteil Bansins, geboren. Zahlreiche seiner Romane („Spuren im Sand“, „Bansiner Geschichten“, „Die Stunde der falschen Triumphe“) schildern das Leben einfacher Leute in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts auf der Insel Usedom. Seine Frau Toni Richter hat nach seinem Tod 1993 wesentliche Teile des privaten Nachlasses der Gemeinde Bansin vermacht. So sind das Arbeitszimmer und die Bibliothek Hans Werner Richters im Haus zu besichtigen und zu benutzen. Besondere Ausstellungsstücke erinnern an ihn als den Initiator und Leiter der Literaturvereinigung „Gruppe 47“. Vom 11. bis 13. November finden die Hans-Werner-Richter-Literaturtage mit Lesungen und verschiedenen Vorträgen statt. Am 11. November wird eine Lesung mit Gesprächsrunde mit Uwe Tellkamp veranstaltet.

Weitere Informationen: www.drei-kaiserbaeder.de

Foto: Hans-Werner-Richter-Haus

3. November: Ostsee-Therme Boltenhagen

Hier hat die Ostsee über 30 Grad

Wohlig warm ist es im Meerwasser-Schwimmbad der Ostsee-Therme Boltenhagen, das auf über 30 Grad erhitzt wird und weit über 80 Mineralien und Spurenelemente enthält. Als anerkanntes Heilmittel wirkt das Meerwasser hautregulierend, entzündungshemmend und bringt Linderung bei Atemwegserkrankungen. Nach ein paar Runden im Schwimmbad können Gäste in der Bio-, Trocken- oder Dampfsauna entspannen. Zudem werden kosmetische Behandlungen, Massagen und medizinische Bäder, angefangen vom Erkältungsbad über das Baldrian-Bad bei Nervosität bis hin zum Weizenkleie-Bad bei Hautreizungen, angeboten. Nach dem Bad im Ostseewasser lohnt ein Spaziergang durch den Ort, der mit der Seebrücke und der Promenade mit kleinen Geschäften und Cafés zum Flanieren einlädt.

Weitere Informationen: www.ostsee-therme-boltenhagen.de

Foto: Kurverwaltung Boltenhagen

4. November: Fischereihof Detlefsen

Karpfenfest am 13. und 14. November

Frischen Fisch können Gäste im vom Gourmet-Magazin „Feinschmecker“ geadelten Fischereihof Detlefsen in Hütten bei Bad Doberan genießen. Hier kommt unter anderem fangfrischer Karpfen aus den alten Fischteichen, die schon die Mönche des Doberaner Münsters befischt haben, auf die Teller, der gebacken, geräuchert oder „blau“ serviert wird. Höhepunkt in diesem Herbst ist das Karpfenfest am 13. und 14. November. Dabei wird der große Wiesenteich abgefischt, in dem sich mehrere tausend Karpfen tummeln, die die Hauptakteure der diesjährigen Weihnachts- und Silvestermenüs im Land sein werden. Zudem werden in einer offenen Küche Fischgerichte zubereitet, Küchentipps gegeben,Forellen gegrillt und Live-Musik gespielt. Zum Ensemble des Fischereihofes gehören auch ein Kräutergarten, eine Fischräucherei mit Hofladen und eine Galerie.

Weitere Informationen: www.fischereihof.de

Foto: www.fischereihof.de


urlaubsnachrichten.de
Menü