24. Sep 2010 | Nr. 137/10 | Kategorie: Regionenpressedienst

Kraniche im Blick: Neue Broschüre weist Beobachtungsplätze auf Fischland-Darß-Zingst aus

Bis zu 70.000 Kraniche rasten jährlich zwischen Ostsee und Südlicher Boddenküste

Pünktlich zum Kranichzug im Herbst präsentiert der Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst erstmalig die erste eigene Kranichkarte. Sie enthält Informationen zu Beobachtungsplätzen der „Vögel des Glücks“, wie die Tiere auch genannt werden. Zudem führt sie Hotels auf, die mit Kranich-Arrangements auf die Halbinsel locken. Auch Reedereien, die Kranichbeobachtungen anbieten, sind zu finden. Die Kranichkarte kann kostenlos unter der Rufnummer 0383246400 oder im Internet unter www.fischland-darss-zingst.de bestellt werden. Alljährlich kommen bis zu 70.000 Kraniche auf ihrem Weg zwischen den Brutgebieten Skandinaviens und ihren Winterquartieren in die Region. Sie rasten auf Fischland-Darß-Zingst, um sich für den Weiterflug in südliche Gefilde zu stärken. Bis Anfang November weilen sie im Bereich des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft und erfreuen nicht nur die Herzen der Naturfotografen.

Verbunden werden können „Kranichsafaris“ mit Besuchen gemütlicher Cafés und Restaurants so beispielsweise der Alten Schmiede in Hessenburg, des Park-Hotels „Schloss Schlemmin“ oder des Cafés in der Backstein-Scheune im Pfarrgarten von Starkow. Wer mehr über Kraniche, ihre Flugroute und Beobachtungsplätze wissen möchte, besucht das Kranich-Informationszentrum in Groß Mohrdorf.

Weitere Informationen: www.fischland-darss-zingst.de, www.kraniche.de

Foto: Bernd Rickelt/www.OstseeFerienInfo.de


urlaubsnachrichten.de
Menü