15. Sep 2010 | Nr. 132/10 | Kategorie: Pressemitteilungen

+++ Meck-Pomm Short News September +++

+++ Rügen feiert den Kohl +++

Kulturell-kulinarisches Kohltreiben lädt Feinschmecker auf Rügen zum Schlemmen ein. Die ganze Insel feiert während der Kohlwochen vom 25. September bis zum 30. Oktober die roten und grünen Köpfe. In dieser Zeit steht insbesondere der Kohl von der Halbinsel Wittow in zahllosen Varianten ganz oben auf vielen Speisekarten und wird meist mit weiteren regionalen Köstlichkeiten wie fangfrischem Fisch aus den Gewässern auf und um Rügen serviert. Zum Auftakt der Kohlwochen lädt die Gemeinde Putgarten am 25. September zum Erntefest ein. Große und kleine Besucher können sich auf einen Festumzug oder ein Reiterfest freuen, der Verein der Inselköche bereitet in einer großen Pfanne Schmorkohl und Kohlsuppe zu, und natürlich kann Rot- und Weißkohl von der Halbinsel Wittow auch frisch gekauft werden. Herzhafte Kohlgerichte genießen Feinschmecker auch in zahlreichen Restaurants und Hotels auf der Insel, beispielsweise im Parkhotel Rügen, das jeweils samstags und sonntags eigene Kohl-Erlebnisse wie den „Wittower Kohleintopf mit Rügener Rauchwurst“ oder „Ummanzer Schichtkohl umlegt mit roten Schalotten und jungen Kartoffeln“ kreiert.
www.ruegen.de

Foto: Tourismuszentrale Rügen

+++ Kempowski-Tage in Rostock vom 13. bis 17. Oktober +++

Vom 13. bis 17. Oktober 2010 erinnert das Kempowski Archiv Rostock mit Literaturtagen an den in der Hansestadt geborenen Schriftsteller und sein Werk, zu dem beispielsweise die „Die Deutsche Chronik“ gehört, in dem der Sohn eines Rostocker Reeders und Schiffmaklers das Leben seiner Familie vom 19. bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts hinein festhält. Mit Lese- und Vorlesenachmittagen und -abenden, Ausstellungen, Vorträgen und Konzerten sprechen die Kempowski-Tage sowohl ein kulturell als auch stadtgeschichtlich interessiertes Lesepublikum aller Altersschichten an. Bei der Eröffnungsveranstaltung „Immer bin ich in Rostock gewesen …“ in der Rathaushalle am Neuen Markt liest Stephan Fiedler aus den Tagebüchern Kempowskis. Am 14. und am 17. Oktober wird jeweils um 20.00 Uhr das Theaterstück „Alles offen“ im Theater am Stadthafen aufgeführt. Darüber hinaus setzt sich am 15. Oktober ab 18.00 Uhr die Evangelische Akademie Mecklenburg-Vorpommern unter dem Titel „So ein herrlich großes Epos“ mit Vorträgen und einer Plenumsdiskussion mit dem Verhältnis Kempowskis zu Kirche und Religiosität auseinander. Am 16. Oktober führt ein Stadtrundgang auf die „Spuren der Familie Kempowski vor und nach 1990“.
www.kempowski-archiv-rostock.de

Foto: Logo der Kempowski-Tage 2010 (Kempowski-Archiv)

+++ Auf Rügen reift jetzt Whisky +++

Neben Wein, Likör und Obstbränden wird in Mecklenburg-Vorpommern jetzt auch Whisky hergestellt. Die Hofbrennerei „Zur Strandburg“ in Alt Reddevitz auf der Insel Rügen hat nach einer Lagerfrist von drei Jahren mit dem Abfüllen des ersten Whiskys mit dem Namen „Pommerscher Greif“ begonnen. Der Tropfen mit einer ausgewogenen Holznote und einem leichten Vanillegeschmack reift in Fässern aus amerikanischer Weißeiche. Nachdem sich einige Kunden schon im Vorfeld Kostproben der mit mehreren Sorten Gerstenmalz und besonders weichem Wasser aus dem hauseigenen Tiefbrunnen gebrauten Spirituose gesichert haben, werden ab Oktober die ersten 0,7-Liter-Flaschen mit handnummerierten Etiketten ausgeliefert.

2006 wurden in der Destillerie die ersten Obstbrände hergestellt und im Sommer 2007 wurde mit der Herstellung eines eigenen Whiskys begonnen. 30 Prozent der Produktion edler Liköre und Schnäpse, die auch in dem zur Brennerei gehörenden Hofladen verkauft werden, liefert das Familienunternehmen an Spitzenhotels und Gaststätten auf Rügen.
www.hofbrennerei-strandburg.de

Foto: Mönchguter Hofbrennerei „Zur Strandburg“


+++ Besucherrekord in Jubiläumssaison der Festspiele +++

Mit einem deutlichen Besucherrekord beendeten die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ihre 20. Konzertsaison. Mehr als 72.000 Besucher kamen zu den 129 Konzerten an mehr als 90 Spielstätten, zu denen auch erstmals das „Kleine Fest im Großen Park“ von Ludwigslust gehörte. Im vergangenen Jahr hatten 57.000 Besucher die Aufführungen besucht. Besonderer Höhepunkt anlässlich des 20. Gründungsjubiläums war das Wandelkonzert mit ehemaligen Festival-Preisträgern in Ulrichshusen, wo Preisträger wie Daniel Hope oder Viviane Hagner musizierten. Den Schlussakkord setzten in der St. Georgen-Kirche in Wismar der Pianist Fazil Say und der Trompeter Gabor Boldoczki, der diesjährige „Preisträger in Residence“, der während des Festspielsommers an 16 Konzerten mitgewirkt hatte. Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern engagierten sich in dieser Saison erstmals auch für das Klimaschutz- und Umweltbildungsprojekt Waldaktie des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Der Gewinn des Benefiz-Konzertes „Tu was!“ Ende August in der Festspielscheune Ulrichshusen wurde in 1.000 Waldaktien angelegt.
www.festspiele-mv.de, www.waldaktie.de

Foto: Wandelkonzert in Ulrichshusen (Festspiele MV)


+++ Mecklenburg-Vorpommern mit Länderwoche auf der Expo Shanghai +++

Mecklenburg-Vorpommern präsentiert sich auf der Expo in Shanghai vom 13. bis 16. September als „Land des Wassers“ mit einer breit gefächerten touristischen Präsentation. „Damit möchten wir die Bekanntheit des Nordostens unter den Chinesen, die Interesse an Deutschland haben, erhöhen“, sagte Verbandsgeschäftsführer Bernd Fischer. Über ein Bühnenprogramm mit Musik, Multimediashow, Strandkörben und Gewinnspielen im Wartebereich des Deutschen Pavillons sollen möglichst viele der Expo-Besucher, die zum größten Teil aus China stammen, erreicht werden. Bereits am Eröffnungtag der Länderwoche wurden dort 6.000 Besucher gezählt. „Zwar gab es bei uns im Land im vergangenen Jahr lediglich 2.822 Übernachtungen von 800 chinesischen Gästen, aber dennoch ist es wichtig, dass Mecklenburg-Vorpommern genau wie andere Bundesländer die Kraft aufbringt, sich jetzt zu präsentieren“, ergänzte Fischer. Zur Präsentation in Shanghai gehört auch das interaktive Internetportal www.dgsx.de.

Foto: Mönchguter Fischköpp vor chinesischem Publikum (Yovohagrafie, Deutscher Pavillon)


+++ Vögel des Glücks sammeln sich in Mecklenburg-Vorpommern +++

Mecklenburg-Vorpommerns herbstliches Naturspektakel hat begonnen – der Kranichzug. Einer Schätzung Dr. Günter Nowalds, des Geschäftsführers des Kranich-Informationszentrums in Groß Mohrdorf zufolge, haben sich inzwischen etwa 10.000 Kraniche auf den Stoppelfeldern der Rügen-Bock-Region im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft versammelt. Die Zahl wird in den nächsten Wochen steil ansteigen – bis Mitte Oktober werden zwischen 50.000 und 70.000 Kraniche in erwartet. Damit ist die Region einer der wichtigsten Kranichrastplätze auf dem europäischen Festland. Besonders die von trompetenartigen Rufen begleiteten Synchronflüge der Vögel ziehen in jedem Jahr viele Naturliebhaber an. Ein guter Ausgangspunkt, um sich über Kraniche, ihre Flugroute und die besten Beobachtungsplätze zu informieren, ist das Kranich-Informationszentrum in Groß Mohrdorf nahe der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, das vom 26. September bis zum 3. Oktober zur 12. Woche des Kranichs mit Kranichfest, einer Ausstellung und geführten Kranichbeobachtungen einlädt.
www.kraniche.de

Foto: Kraniche (TMV/Engler)



urlaubsnachrichten.de
Menü