06. Aug 2010 | Nr. 112/2010 | Kategorie: Regionenpressedienst

In der Mecklenburgischen Schweiz zum Milch-Diplom

Was für Island die Schafe, sind für Mecklenburg-Vorpommern die Kühe. Die Region wurde und ist seit jeher geprägt durch Ackerbau und Viehzucht. Wer sich näher mit dem Thema Milch beschäftigen möchte, kann auf der so genannten Milchstraße im Bützower Land wandeln. Dort haben sich vier Betriebe zusammengeschlossen, darunter die landwirtschaftlichen Betriebe Jürgenshagen, Griepentrog KG sowie Schneekloth GbR und der BioHof & Ökmühle Sander. Sie bieten Gästen Einblicke in die Arbeit der Bio- und Milchbauern. Besucher können sich moderne Melkanlagen und Stallungen anschauen und entdecken, wie eine Biogasanlage funktioniert. Zudem wird die Frage „Wie kommt die Milch in die Tüte“ beantwortet. Am Ende der Führungen, ab einer Gruppengröße von zehn Personen, kann ein „Milch-Diplom“ mit Aufgaben zur Milchwirtschaft und Viehhaltung abgelegt werden. Die Führungen kosten zwei Euro pro Person und finden bis Oktober statt. Unterkünfte vermittelt der Tourismusverband Mecklenburgische Schweiz unter www.mecklenburgische-schweiz.de.

Weitere Informationen: www.buetzow.de

Foto: TMV/F. Neumann


urlaubsnachrichten.de
Menü